Wenn man den praktizierenden Zeugen Jehovas die Frage stellen würde: „Wann ist Jesus König geworden?“, Würden die meisten sofort „1914“ antworten.[I] Das wäre dann das Ende des Gesprächs. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass wir sie dabei unterstützen, diese Ansicht zu überdenken, indem wir uns der Frage von einem anderen Ausgangspunkt aus nähern und die Frage stellen: "Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie Sie anderen beweisen können, dass Jesus in 1914 König wurde?"

Zunächst müssen wir Gemeinsamkeiten finden. So könnten wir zunächst die Frage stellen: "Welche Schriften legen fest, dass es einen König geben würde, dessen Herrschaft ohne Ende sein würde?"

Ein Königreich ohne Ende

Hier ist ein Gedankengang der Schrift, der uns zu dem Schluss bringt, dass Gottes Wort von der Errichtung eines ewigen Königreichs spricht.

  1. Genesis 49: 10 zeichnet Jacobs Sterbebett-Prophezeiungen über seine Söhne auf, in denen er feststellt, dass „das Zepter sich nicht von Juda abwenden wird, noch der Stab des Kommandanten zwischen seinen Füßen, bis Silo[Ii] kommt; und ihm wird der Gehorsam der Völker gehören. “
  2. In der Zeit von Zedekia, dem letzten König von Juda, war Hesekiel inspiriert zu prophezeien, dass die Herrschaft von Zedekia entfernt werden würde und „es wird mit Sicherheit niemand werden, bis er kommt, der das gesetzliche Recht hat, und ich muss es ihm geben“. (Ezekiel 21: 26, 27). Dieser musste ein Nachkomme Davids aus dem Stamm Juda sein.
  3. Die Geschichte zeigt, dass seit Zedekia kein jüdischer König mehr auf dem Thron Judas oder Israels saß. Es gab Herrscher oder Gouverneure, aber keinen König. Die Makkabäer und die hasmonäische Dynastie waren Herrscher, Hohepriester, Gouverneure, gewöhnlich als Vasallen des seleukidischen Reiches. Letztere beanspruchten zwar das Königtum, aber es wurde von den Juden im Allgemeinen nicht anerkannt, da sie keine Nachkommen in der Linie von König David waren. Dies bringt uns zu der Zeit, als der Engel Maria erschien, die die Mutter Jesu werden würde.
  4. Es kann hilfreich sein, Ihrem Publikum die folgende Referenz zu zeigen, die mit den oben gemachten Schlussfolgerungen übereinstimmt. (w11 8 / 15 p9 par 6)

Wem wurde das gesetzliche Recht gegeben und wann?

  1. In Luke 1: 26-33 hat Luke das aufgezeichnet Jesu wurde geboren "zu einer Jungfrau (Maria), die in der Ehe mit einem Mann namens Joseph von Davids Haus verheißen wurde." Der Engel sagte Maria: "Gebären Sie einen Sohn, und Sie sollen seinen Namen Jesus nennen. Dieser wird groß sein und wird Sohn auf dem Höchsten genannt werden; und Jehova Gott wird ihm den Thron seines Vaters David geben und er wird als König regieren über dem Haus Jakobs für immerund es wird kein Ende seines Reiches geben. “ (fett von uns) (w11 8 / 15 p9 par 6)

Daher war Jesus bei seiner Geburt noch kein König. Aber wir haben festgestellt, dass versprochen wurde, dass Jesus der erwartete König sein und das gesetzliche Recht erhalten würde, und was noch wichtiger ist, er würde für immer regieren.

Bis zu diesem Punkt sollte Ihr Publikum Ihnen zustimmen, da hier vom Standpunkt der Zeugen Jehovas-Theologie nichts umstritten ist. Es ist wichtig, den genealogischen Beweis dafür einzuführen, dass dieser König Jesus sein würde. Der Grund dafür ist, dass es Implikationen gibt, die für unser Endziel wichtig sind.

  • Matthäus 1: 1-16 zeigt die Abstammung Jesu von Abraham über David und Salomo bis Joseph (seinem rechtmäßigen Vater)[Iii]  ihm sein gesetzliches Recht geben.
  • Luke 3: 23-38 zeigt die Abstammung Jesu durch seine Mutter Maria, zurück durch Nathan, David, Adam zu Gott selbst und zeigt seine natürliche und göttliche Abstammung.
  • Am wichtigsten ist, dass diese Genealogie den offiziellen Aufzeichnungen entnommen wurde, die im Tempel in Jerusalem aufbewahrt wurden. Diese Genealogie wurde 70 n. Chr. Zerstört. Daher konnte nach diesem Datum niemand mehr legal nachweisen, dass sie von der Linie Davids abstammen.[IV] (it-1 p915 Genealogie Jesu Christi par 7)

Das wirft also weitere Fragen auf, die beantwortet werden müssen:

  1. Wer hatte das gesetzliche Recht und lebte vor 70 CE?
  2. Wann wurde jemand von Jehova Gott das gesetzliche Recht verliehen?

Wer hatte das gesetzliche Recht und lebte vor 70 CE?

  • Nach Lukas 1 (zuvor erwähnt) war es Jesus, der den Thron erhalten würde (Rechtsanspruch) von David, aber ab ungefähr 2 v. Chr., bevor Maria durch den Heiligen Geist schwanger wurde. Der Thron war Jesus noch nicht gegeben worden. Wir wissen das, weil der Engel in der Zukunftsform sprach.
  • Wie bereits erwähnt, konnte nach der Zerstörung der Genealogie mit der Zerstörung Jerusalems in 70 CE niemand sein gesetzliches Recht festlegen, der verheißene König und Messias zu sein, nicht einmal Jesus.

Auch hier sollte Ihr Publikum keine Probleme mit diesen Punkten haben, aber hier beginnt es interessant zu werden. Nehmen Sie es also langsam, Punkt für Punkt, und lassen Sie die Auswirkungen auf sich wirken.

Diese beiden Schlüsselpunkte schränken das Ereignis auf ein

  • (1) das es wäre Jesus wer würde zum König gemacht werden und
  • (2) den Zeitrahmen würde irgendwann zwischen 2 BCE und 70 CE liegen. Wenn er nach dieser Zeit zum König ernannt würde, wäre es nicht mehr möglich, rechtlich nachzuweisen, dass er das gesetzliche Recht hatte.

Wann wurde das gesetzliche Recht von Jehova Gott bestätigt?

Wir müssen dann untersuchen, was die relevanten bedeutenden Ereignisse zu Lebzeiten Jesu zwischen 2 v. Chr. Und 70 n. Chr. Waren. Sie sind:

  • Jesus Geburt.
  • Jesu Taufe durch Johannes und Salbung mit dem Heiligen Geist durch Gott.
  • Jesu triumphaler Einzug in Jerusalem Tage vor seinem Tod.
  • Jesus befragt von Pontius Pilatus.
  • Jesus Tod und Auferstehung.

Nehmen wir diese Ereignisse einzeln auf.

Jesus Geburt: In der normalen Praxis des erblichen Königtums, Das gesetzliche Recht wird bei der Geburt vererbt, sofern sie Eltern geboren sind, die dieses gesetzliche Recht weitergeben können. Dies würde darauf hinweisen Jesus war das gesetzliche Recht bei der Geburt gegeben. Das Einsichtsbuch (it-1 p320) Zustände "In Bezug auf die Könige Israels scheint das Erstgeburtsrecht das Recht auf Thronfolge mit sich gebracht zu haben. (2-Chroniken 21: 1-3) ”

Jesus Taufe und Salbung: Das rechtliche Recht bei der Geburt zu erben, ist jedoch ein anderes Ereignis als die tatsächliche Amtsübernahme als König. König zu werden, hängt vom Tod aller Rechtsvorgänger ab. Mit Jesus, dem letzten König, war Zedekia einige 585 Jahre zuvor gestorben. Außerdem war es bei einem Kind / Jugendlichen / Minderjährigen üblich, einen Regenten zu ernennen[V] wer würde effektiv an der Stelle des Kindes regieren, bis die Jugend als Erwachsener volljährig wird. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich diese Zeitspanne jedoch in der Römerzeit verändert Es scheint, dass Männer mindestens 25 Jahre alt sein mussten bevor sie die vollständige Kontrolle über ihr Leben im rechtlichen Sinne bekamen. Außerdem werden Könige normalerweise zu Beginn ihrer Herrschaft gesalbt, nicht Jahre im Voraus.

Vor diesem Hintergrund wäre es sinnvoll, dass Jehova Als Erwachsener würde er Jesus zum König ernennen und damit das ihm gewährte Recht bestätigen. Ein Kinderkönig hätte kaum eine Chance, den nötigen Respekt zu bekommen. Das erste wichtige Ereignis im Erwachsenenleben Jesu war, als er im Alter von 30 getauft und von Gott gesalbt wurde. (Luke 3: 23)

In Johannes 1: 32-34 wird die Taufe und Salbung Jesu erörtert, und Johannes identifiziert Jesus als den Sohn Gottes. Auf dem Konto steht:

Johannes gab auch Zeugnis und sagte: „Ich sah den herabkommenden Geist als eine Taube aus dem Himmel, und er blieb auf ihm. 33 Sogar ich kannte ihn nicht, aber derjenige, der mich zur Wassertaufe gesandt hatte, sagte zu mir: Wer immer es ist, auf den du den Geist herabkommen und zurückbleiben siehst, der ist derjenige, der im heiligen Geist tauft. 34 Und ich habe es gesehen und bezeugt, dass dies der Sohn Gottes ist. “(John 1: 32-34)

Wurde Jesus bei seiner Taufe in 29 CE zum König ernannt?

In diesem Stadium hat Ihr Publikum möglicherweise angefangen, Unstimmigkeiten zu machen. Aber dies ist die Zeit, in der Sie Ihren Trumpf spielen.

Bitten Sie sie zu gehen wol.jw.org und die Suche nach "Jesus zum König ernannt".

Sie können überrascht sein, was sie finden. Dies ist das erste Referenz das wird gezeigt.

Zum Teil sagt diese Referenz „(It-2 p. 59 für 8 (Jesus Christus) Jesu Salbung mit heiligem Geist ernannte und beauftragte ihn mit der Ausführung seines Predigt- und Lehrdienstes (Lu 4: 16-21) und auch als Gottes Prophet zu dienen. ((Ac 3: 22-26) Darüber hinaus ernannte und beauftragte sie ihn zum versprochenen König Jehovas, dem Thronfolger Davids (Lu 1: 32, 33, 69; Heb 1: 8) und zu einem ewigen Königreich. Aus diesem Grund könnte er später den Pharisäern sagen: „Das Reich Gottes ist in deiner Mitte.“ (Lu 17:20, 21) Ebenso wurde Jesus gesalbt, um als Hohepriester Gottes zu handeln, nicht als Nachkomme Aarons, sondern nach dem Ebenbild des Königspriesters Melchisedek.-Heb 5: 1, 4-10; 7: 11-17"

Welche Beweise stützen diese Schlussfolgerung?

Jesus als König anerkannt

Es dauerte nicht lange, bis Nathaniel zu Jesus sprach "Rabbi, du bist der Sohn Gottes, Du bist der König von Israel."   Dies scheint darauf hinzudeuten, dass Jesus jetzt König war, zumal Jesus Nathaniel nicht korrigierte. Es sollte beachtet werden, dass Jesus die Jünger und andere in der Regel behutsam korrigierte, wenn sie sich in irgendetwas irrten, z. (Matthäus 19: 16, 17) Jesus hat ihn jedoch nicht korrigiert.

Später in Lukas 17: 20, 21 sagte Jesus zu den Pharisäern, die ihn fragten, wann das Reich Gottes kommen würde., „Das Reich Gottes kommt nicht mit auffallender Beobachtbarkeit. Das Reich Gottes ist in deiner Mitte. “[Vi]

Ja, das Reich Gottes war in ihrer Mitte. Inwiefern? Der König dieses Königreichs, Jesus Christus, war genau dort.  (Siehe w11 3 / 1 p11 für 13[Vii]

War Jesus und das Reich Gottes mit bemerkenswerter Beobachtbarkeit gekommen? Nein. Er war leise getauft worden und hatte nach und nach die Predigt- und Lehrtätigkeit und die Darstellung von Wundern gesteigert.

Dies steht in krassem Gegensatz zu dem Zeitpunkt, an dem Jesus in Macht und Herrlichkeit kommt. Luke 21: 26-27 erinnert uns daran, dass alle Menschen „den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen werden. Dies ist die Zeit, in der der parallele Bericht in Matthäus 24: 30, 31 zusätzlich aufzeichnet: „Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes im Himmel erscheinen und dann Alle Die Stämme der Erde werden sich in Klage schlagen. “(Siehe Gottes Königreichsregeln p226 para 10[VIII]

Es ist daher klar, dass das in Luke 17 erwähnte Ereignis nicht dasselbe ist wie das in Luke 21, Matthew 24 und Mark 13 aufgezeichnete.

Wir sollten auch den Bericht über seinen triumphalen Einzug in Jerusalem kurz vor dem Passahfest von 33 CE nicht vergessen. Kurz vor seinem Tod, als er in Jerusalem einfuhr, verzeichnet der Bericht in Matthäus 21: 5: „Sag der Tochter von Zion:‚ Schau! Dein König kommt zu dir, sanftmütig und auf einem Esel reitend, ja, auf einem Fohlen, den Nachkommen eines Lasttiers. '“.  Lukas schreibt, dass die Menge sagte:Gesegnet ist derjenige, der im Namen Jehovas als König kommt! Friede im Himmel und Herrlichkeit in den Höhen darüber! “ (Lukas 19:38).

Auf dem Bericht in Johannes heißt es: „Also nahmen sie Palmenzweige und gingen ihm entgegen, und sie begannen zu schreien:„ Rette, wir bitten dich! Gesegnet ist derjenige, der im Namen Jehovas kommt, der König von Israel!”(John 12: 13-15).

Das war also Anerkennung, dass Jesus nun legal König war obwohl nicht unbedingt die volle Macht eines Königs auszuüben.

Jesu Befragung durch Pontius Pilatus

Als Johannes vor Pilatus berichtet, zeigt er die Antwort Jesu auf die Frage von Pilatus: „Bist du König der Juden?“

Jesus antwortete: Mein Königreich ist kein Teil dieser Welt. Wenn mein Königreich Teil dieser Welt wäre, hätten meine Begleiter dafür gekämpft, dass ich nicht den Juden übergeben würde. Aber so wie es ist, stammt mein Königreich nicht aus dieser Quelle. “ 37 Da sprach Pilatus zu ihm: Bist du denn ein König? Jesus antwortete: Das sagst du selbst Ich bin ein König. Dafür Ich bin geboren worden . Dafür bin ich in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeugen soll “. (John 18: 36-37)

Was sagte Jesus hier? Die Schlussfolgerung aus der Antwort Jesu ist, dass er entweder bereits zum König ernannt worden war oder in Kürze ernannt werden sollte, wie er sagte: „Dafür bin ich geboren und dafür bin ich in die Welt gekommen.“ Ein Teil seiner Absicht, auf die Erde zu kommen, musste darin bestehen, dieses gesetzliche Recht zu beanspruchen. Zusätzlich antwortete er, dass sein „Königreich kein Teil dieser Welt ist“ und sprach eher in der Gegenwart als in der Zukunftsform. (Siehe Jy 292-293 para 1,2) [Ix]

Wann hat Jesus Kraft und Autorität erhalten?

Wir müssen kurz auf ein Ereignis im späten Dienst Jesu eingehen. Nachdem er seinen Jüngern gesagt hatte, dass er sterben und auferstehen würde, sagte er in Matthäus 16: 28: „Wahrlich, ich sage Ihnen, dass einige von denen hier stehen, die den Tod nicht schmecken werden, bis sie zuerst den Menschensohn hereinkommen sehen sein Königreich “.

Matthäus 17: 1-10 schreibt weiter: „Sechs Tage später nahm Jesus Petrus, Jakobus und Johannes, seinen Bruder, mit und brachte sie alleine auf einen hohen Berg.“ Jesus wurde dann „vor ihnen verklärt und sein Gesicht leuchtete so Die Sonne und seine Oberbekleidung wurden strahlend wie das Licht. “Dies war ein Privileg ein flüchtiger Blick auf Jesus, der zu einem späteren Zeitpunkt in seiner Königreichskraft erscheint.

Jesus wurde getötet und auferstanden

Nach Jesu eigenen Worten geschah dies einige Tage nach seinem Gespräch mit Pilatus. Am Tag seiner Auferstehung als Matthäus 28: 18 bestätigt: „[der Auferstandene] Jesus trat näher und sprach zu ihnen [den Jüngern]:„ Mir wurde alle Autorität im Himmel und auf Erden gegeben. “So eindeutig hatte Jehova gab ihm Kraft und Autorität seit seinem Tod und seiner Auferstehung. Er hatte jetzt alle Autorität, als er seine Jünger nach seiner Auferstehung zum ersten Mal sah.

Römer 1: 3, 4 bestätigt, wie dieses Ereignis stattgefunden hat, als der Apostel Paulus schrieb, dass Jesus „aus dem Samen Davids nach dem Fleisch hervorgegangen ist, aber wer mit Power wurde gemäß dem Geist der Heiligkeit zum Sohn Gottes erklärt durch Auferstehung von den Toten - ja, Jesus Christus, unser Herr, “was darauf hinweist, dass Jesus unmittelbar nach seiner Auferstehung Macht erhalten hat.

Auf diese zukünftige Zeit wird in den Ereignissen angespielt, die in Matthew 24 aufgezeichnet wurden: 29-31. Erstens würde es Trübsal geben. Darauf würde dann folgen Alle auf der Erde bemerkt, dass das Zeichen des Sohnes des Menschen wird erscheinen Sei sichtbar im Himmel, und dann werden sich alle Stämme der Erde in Klage schlagen, und sie werden es tun sehen [richtig - physisch sehen] der Menschensohn, der auf die Wolken des Himmels kommt mit Kraft und großem Ruhm. “

Wann würde Jesus in Kraft und Herrlichkeit kommen?

Es gibt keine schriftlichen Aufzeichnungen darüber, dass Jesus seine Macht im ersten Jahrhundert spürbar ausübte. Er half der christlichen Gemeinde beim Wachstum, aber es gab keine große Machtdemonstration. Seitdem gibt es auch keine historischen Aufzeichnungen darüber, dass Jesus seine Macht ausübt und seine Herrlichkeit zeigt. (Dies geschah nicht in den Jahren 1874 oder 1914 oder 1925 oder 1975.)

Wir müssen daher zu dem Schluss kommen, dass dies eine Zeit in der Zukunft sein muss. Das nächste große Ereignis, das gemäß der Bibelprophetie stattfinden wird, ist Harmagedon und die Ereignisse unmittelbar davor.

  • Matthäus 4: 8-11 zeigt, dass Jesus Satan damals als Gott (oder König) der Welt akzeptierte. (Siehe auch 2 Corinthians 4: 4)
  • Offenbarung 11: 15-18 und Offenbarung 12: 7-10 zeigen, wie Jesus seine Macht aufnimmt und ausübt, um mit der Welt und dem Teufel Satan umzugehen.
  • Offenbarung 11: 15-18 dokumentiert eine Veränderung in der Situation der Menschheit, als „das Reich der Welt das Reich unseres Herrn und seines Christus geworden ist“.
  • Dies knüpft an die Ereignisse von Offenbarung 12: 7-10 an, bei denen Satan für kurze Zeit auf die Erde geworfen wird, um von den Ereignissen in Offenbarung 20: 1-3 gefolgt zu werden. Hier ist Satan seit tausend Jahren gefesselt und in den Abgrund geschleudert.

Da zu diesen Ereignissen die Zeit gehört, die Toten zu verurteilen und "die die Erde zerstörenden zu zerstören", müssen sie noch in unserer Zukunft liegen.

Offenbarung 17: 14 bestätigt diese kraftvolle Handlung des verherrlichten Christus, wenn er über die zehn Könige (der Erde) und das wilde Tier spricht und sagt: „Diese werden mit dem Lamm kämpfen, aber weil er der Herr der Herren und der König der Könige ist Lamm wird sie besiegen. “

Wann war der letzte Teil der Tage und wie wirkt sich das aus, als Jesus König wurde?

Der Ausdruck „letzter Teil der Tage“ wird in Daniel 2: 28, Daniel 10: 14, Jesaja 2: 2, Micha 4: 1, Hesekiel 38: 16, Hosea 3: 4,5 und Jeremiah 23: 20,21; 30: 24; 48: 47; 49: 39.

Das Hebräische ist 'be'a.ha.rit' (Strongs 320): 'im letzten (letzteren)' und 'hay.yamim' (Strongs 3117, 3118): 'Tage)'.

Im Gespräch mit Daniel in Kapitel 10, Vers 14, sagte der Engel: „Und ich bin gekommen, um dich zu veranlassen, zu erkennen, was in den letzten Tagen mit deinem Volk geschehen wird.“.  Auf wen bezog sich der Engel, als er „dein Volk“ sagte? Bezog er sich nicht auf Daniels eigenes Volk, die Israeliten? Wann hat die Nation Israel aufgehört zu existieren? War es nicht mit der Zerstörung von Galiläa, Judäa und Jerusalem durch die Römer zwischen 66 und 73 n. Chr.?

Fragen Sie also Ihr Publikum, worauf sich der „letzte Teil der Tage“ beziehen muss.

Sicherlich muss sich der letzte Teil der Tage logischerweise auf das erste Jahrhundert beziehen, das zu dieser Zerstörung und Zerstreuung der Überreste des jüdischen Volkes geführt hat.

Zusammenfassung

Der Hinweis aus der Schrift besagt, dass:

  1. Jesus erlangte das gesetzliche Recht, König zu sein, als er geboren wurde (ungefähr Oktober 2 BCE) [WT stimmt zu]
  2. Jesus wurde bei seiner Taufe von seinem Vater gesalbt und zum König ernannt (29 CE) [WT stimmt zu]
  3. Jesus erhielt seine Kraft bei seiner Auferstehung und saß zur Rechten seines Vaters (33 n. Chr.) [WT stimmt zu]
  4. Jesus sitzt zu Gottes Rechten, bis er in Herrlichkeit kommt und seine Macht in Harmagedon ausübt. (Future Date) [WT stimmt zu]
  5. Jesus wurde in 1914 CE nicht König. Es gibt keine schriftlichen Beweise, die dies belegen. [WT ist anderer Meinung]

Zu den Schriften, die die obigen Schlussfolgerungen stützen, gehören: Matthäus 2: 2; 21: 5; 25: 31-33; 27: 11-12, 37; 28:18; Markus 15: 2, 26; Lukas 1:32, 33; 19:38; 23: 3, 38; John 1: 32-34, 49; 12: 13-15; 18:33, 37; 19:19; Apostelgeschichte 2:36; 1. Korinther 15:23, 25; Kolosser 1:13; 1. Timotheus 6: 14,15; Offenbarung 17:14; 19:16

________________________________________________________

[I] Zeugen glauben, dass Christus Anfang Oktober von 1914 König im Himmel wurde.

[Ii] Shiloh bedeutet 'Er, dessen es ist; Wem es gehört it-2 p. 928

[Iii] Joseph war der Vater Jesu für diejenigen, die sich seiner Herkunft vom Himmel entweder nicht bewusst waren oder sie nicht akzeptierten.

[IV] it-1 p915 Genealogie Jesu Christi par 7

[V] 'Ein Regent (Aus der Lateinisch regens,[1] "[Eine] Entscheidung"[2]) ist „eine Person, die zur Verwaltung eines Staates ernannt wurde, weil der Monarch minderjährig ist, abwesend ist oder handlungsunfähig ist.“[3] '

[Vi] It-2 p. 59 für 8 Jesus Christus Die Salbung Jesu mit dem Heiligen Geist ernannte und beauftragte ihn, seinen Predigt- und Lehrdienst zu verrichten (Lu 4: 16-21) und auch als Gottes Prophet zu dienen. ((Ac 3: 22-26) Aber darüber hinaus ernannte und beauftragte es ihn zum versprochenen König Jehovas, dem Thronfolger Davids (Lu 1: 32, 33, 69; Heb 1: 8) und zu einem ewigen Königreich. Aus diesem Grund könnte er später den Pharisäern sagen: „Das Reich Gottes ist in deiner Mitte.“ (Lu 17:20, 21) Ebenso wurde Jesus gesalbt, um als Hohepriester Gottes zu handeln, nicht als Nachkomme Aarons, sondern nach dem Ebenbild des Königspriesters Melchisedek.-Heb 5: 1, 4-10; 7: 11-17.

[Vii] Während Jesus Wunder lehrte und vollbrachte, die ihn eindeutig als den verheißenen König dieses Königreichs identifizierten, wurden die Pharisäer, denen es an reinem Herzen und echtem Glauben mangelte, einfach widerspenstiger. Sie zweifelten an den Zeugnissen und Ansprüchen Jesu. Also legte er ihnen die Tatsachen vor: Das Königreich, vertreten durch seinen designierten König, war "in ihrer Mitte". Er bat sie nicht, in sich selbst zu schauen.* Jesus und seine Jünger standen vor ihnen. "Gottes Reich ist hier bei dir", sagte er.Luke 17: 21, Zeitgenössische englische Version. ”

[VIII] "Urteilsverkündung. Alle Feinde des Reiches Gottes werden dann gezwungen sein, Zeuge eines Ereignisses zu werden, das ihre Qualen verstärkt. Jesus sagt: „Sie werden den Menschensohn mit großer Macht und Herrlichkeit in den Wolken kommen sehen.“ (Markus 13: 26) Diese übernatürliche Machtdemonstration signalisiert, dass Jesus gekommen ist, um das Gericht auszusprechen. In einem anderen Teil dieser Prophezeiung über die letzten Tage gibt Jesus weitere Einzelheiten über das Urteil, das zu diesem Zeitpunkt ausgesprochen wird. Diese Information finden wir im Gleichnis von Schafen und Ziegen. (Lesen Sie Matthäus 25: 31-33, 46.) Loyale Anhänger des Königreichs Gottes werden als "Schafe" beurteilt und "erheben [ihre] Köpfe", wobei sie erkennen, dass ihre "Befreiung nahe rückt". (Luke 21: 28) Jedoch werden Gegner des Königreichs als "Ziegen" beurteilt. und werden "sich selbst in Trauer schlagen" und erkennen, dass "ewiges Abschneiden" auf sie wartet. - Matt. 24: 30; Rev. 1: 7. ”

[Ix] „Pilatus lässt das Thema nicht dabei. Er fragt: „Also, bist du ein König?“ Jesus lässt Pilatus wissen, dass er die richtigen Schlussfolgerungen gezogen hat und antwortet: „Du selbst sagst, dass ich ein König bin. Dafür bin ich geboren und dafür in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeugen soll. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit steht, hört auf meine Stimme. "- John 18: 37."

Tadua

Artikel von Tadua.
    19
    0
    Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x