"Jehova ... nimmt die Bescheidenen zur Kenntnis." - Psalm 138: 6

[Aus ws 9 / 19 p.2-Studienartikel 35: Oktober 28 - November 3, 2019]

Die Fragen im Studienartikel dieser Woche lauten:

  1. Was ist Demut?
  2. Warum sollten wir Demut pflegen?
  3. Welche Situationen können unsere Demut auf die Probe stellen?

Was ist Demut?

Sprichwörter 11: 2 sagt: „Ist Anmaßung aufgetaucht? Dann wird die Schande kommen; aber Weisheit ist bei den Bescheidenen. “ Die Sprichwörter 29: 23 fügt hinzu, dass "die Hochmütigkeit des Erdenmenschen ihn demütigen wird, aber wer demütig im Geist ist, wird sich der Herrlichkeit bemächtigen".

Laut Absatz 3 zeigt Philipper 2: 3-4, dassdie bescheidene Person erkennt an, dass jeder ihm in irgendeiner Weise überlegen ist “. Die Definition von "überlegen" ist "höher in Rang, Status oder Qualität". Der Organisation zufolge erkennt eine bescheidene Person daher an, dass jeder eine höhere Qualität oder einen höheren Status hat als er selbst. Aber bedeuten dies die Verse der Philipper?

Jesus erinnerte seine Jünger in Matthäus 23: 2-11 daran, nicht wie die Schriftgelehrten und Pharisäer zu sein, die es über andere herrschten. Die Jünger sollten die pharisäische Denkweise meiden, als wären sie in Rang, Status und Qualität höher als die „Menschen der Erde“. Jesus lehrte: "Alles, was du bist, sind Brüder ... denn einer ist dein Lehrer" und "der Größte unter dir muss dein Diener sein [buchstäblich: durch den Staub gehen]". (Matthäus 23: 7-10) Er bestätigte dies, als er sagte: "Wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht." (Matthew 23: 12)

Natürlich, obwohl wir uns nicht über andere erheben sollten, ist es notwendig oder sogar richtig, andere über uns selbst zu erheben? Könnte dies nicht zu Problemen für andere führen, die versuchen, eine bescheidene Haltung beizubehalten? Untersuchen wir die Worte des Paulus genauer, um festzustellen, ob das richtige Verständnis der Philipper in T gegeben istDer Wachturm Artikel.

Eine Überprüfung einer griechischen interlinearen Übersetzung von Philippians 2: 3-4 lautet:

"Tue nichts nach Eigennutz oder nach vergeblicher Einbildung, sondern schätze einander in Demut als sich selbst übertreffend."

„Wertschätzung“ bedeutet „andere zu respektieren und zu bewundern“ und „hoch zu schätzen“ und vermittelt eine etwas andere Bedeutung als Der Wachtturm Artikel, der vorschlägt, wir sollten andere über uns selbst halten. "Übertreffen" bedeutet im Griechischen wörtlich "jenseits haben". Es wäre daher vernünftig, diesen Vers so zu verstehen, dass er sagt: „In Demut andere als über unsere eigenen Qualitäten hinaus respektierend und bewundernd“.

Ist es nicht wahr, dass wir andere wertschätzen, respektieren und bewundern und sie hoch schätzen können, auch wenn sie möglicherweise nicht in der Lage sind, Dinge besser als wir zu machen? Warum? Weil wir ihre harte Arbeit, ihre Einstellung und die bestmögliche Nutzung ihrer Umstände schätzen. Zum Beispiel kann man in materieller Hinsicht besser dran sein als jemand anderes, aber die reichere Person kann immer noch respektieren und bewundern, wie gut die weniger wohlhabende Person über die Runden kommt, einschließlich der Scharfsinnigkeit ihrer Einkäufe. Während es einer Person materiell weniger gut geht, kann sie dennoch mehr pro Einkommenseinheit ($ oder £ oder € usw.) haben als die Person mit mehr Geld.

Gute Ehen beruhen außerdem auf der Akzeptanz und Anwendung der Grundsätze des Respektierens und Bewunderns (der Wertschätzung). Da jeder Partner den anderen in einigen Eigenschaften übertrifft, kann der eine oder andere die Führung übernehmen und der Partnerschaft zugute kommen. Keiner ist dem anderen überlegen, da die Menschen von Natur aus in unterschiedlichem Maße unterschiedliche Qualitäten aufweisen. Respekt und Bewunderung sind auch aus einem anderen Grund für eine erfolgreiche Ehe erforderlich. Auch wenn die Frau in Bezug auf ihre körperliche Stärke schwächer ist, sollte ihr Beitrag zur Ehe für die starken Beiträge, die sie leisten kann, respektiert werden.

Wahre Demut ist ein Zustand von Verstand und Herz. Eine bescheidene Person kann immer noch selbstbewusst und offen sein, während eine höfliche Person tatsächlich stolz sein kann.

Warum sollten wir Demut pflegen?

Die Antwort auf diese Frage ist in der Schrift korrekt. In Paragraph 8 heißt es:

„Der wichtigste Grund für uns, Demut zu pflegen, ist, dass es Jehova gefällt. Der Apostel Petrus machte dies deutlich. (Lies 1 Peter 5: 6) ”.

1 Peter 5: 6 lautet: „Demütigt euch daher unter der mächtigen Hand Gottes, damit er euch zu gegebener Zeit erhebt.“ Darauf aufbauend fügt die Organisation aus ihrer Veröffentlichung hinzu "Komm, sei mein Nachfolger" im Absatz 9:

„Nur wenige von uns haben Spaß daran, mit Menschen umzugehen, die immer auf ihrem eigenen Weg bestehen und sich weigern, Vorschläge von anderen anzunehmen. Im Gegensatz dazu finden wir es erfrischend, mit unseren Glaubensgenossen umzugehen, wenn sie „Mitgefühl, brüderliche Zuneigung, zärtliches Mitgefühl und Demut“ zeigen.

Lassen Sie uns sehen, ob die Organisation ihrem eigenen Rat folgt.

Eine Schwester[I] vor kurzem wegen Apostasie ausgeschlossen wurde gefragt “Denkst du, du bist der treue und diskrete Sklave?Für die Befragung der Lehren des Verwaltungsrates zu Daniel 1: 1 und Daniel 2: 1; Dies war darauf zurückzuführen, dass sie sich eher mit der schriftlichen Aussage als mit der vom Verwaltungsrat gegebenen Interpretation verband (die Interpretation der Organisation ist, dass die 3rd Das Jahr des Königtums Jojakims war nicht sein 3rd Jahr, sondern war seine 11th Jahr [Ii] ). Einer der Ältesten ihres Justizausschusses zufolgeDer Prophet Daniel ist kein Kanal, den Jehova heute benutzt. “! Dieser Kommentar scheint die Bedeutung des Buches Daniel zu minimieren, während die Ansichten des Verwaltungsrats hervorgehoben werden.

Wir können über die folgenden Fragen nachdenken, wenn wir entscheiden, ob die Organisation Demut zeigt:

Wann nahm der Verwaltungsrat das letzte Mal Vorschläge von Zeugen oder anderen an?

Haben sie irgendwelche Richtlinien geändert, um Zeugen-Kinder besser vor Missbrauch zu schützen?[Iii]

Haben sie ihre Politik des Gemeinschaftsentzugs geändert, obwohl sie es ablehnen?[IV] wie von anderen Kirchen vor den 1950 praktiziert?

Welche Situationen können unsere Demut auf die Probe stellen?

Dem Wachtturm-Artikel zufolge gibt es drei Situationen (die insbesondere in den Veröffentlichungen der Organisation wiederholt werden), die besonders Demut erfordern. Diese sind:

  • Wenn wir Rat bekommen
  • Wenn andere Serviceberechtigungen erhalten
  • Wenn wir uns neuen Umständen stellen müssen

Paragraph 13 besagt, "Wenn ich sehe, dass andere Privilegien erhalten, frage ich mich manchmal, warum ich nicht ausgewählt wurde", gibt ein Ältester namens Jason zu. Fühlst du dich jemals so? “. Das kann viele Gründe haben. Vielleicht sind einige echt, vielleicht hat der Älteste namens Jason nicht die erforderlichen Fähigkeiten oder Fertigkeiten, und vielleicht ist es auch das Ergebnis von Bevorzugung. Jason ist möglicherweise einfach kein Favorit dieser gewährenden Privilegien.

Fazit

Dieser Artikel ist eine verpasste Gelegenheit für den Verwaltungsrat, Demut zu zeigen. Wenn wir über Jahrzehnte nachdenken, in denen Armageddon immer wieder nicht vorausgesagt wurde, müssen wir uns fragen, warum sie sich nicht bei allen Mitgliedern der Organisation entschuldigt haben. Ist das ein Mangel an Demut, den sie zeigen? Können wir es in einem anderen Licht sehen?

_________________________________________________________

[I] Diese kürzlich ausgeschlossene Schwester ist dem Verfasser der Rezension persönlich bekannt.

[Ii] Zu Daniel 2: 1 siehe Achten Sie auf Daniels Prophezeiung Buch, p46 Kapitel 4 und Absatz 2, veröffentlicht in 1999 von Watchtower, Bible and Tract Society.

[Iii] Eine Suche auf dieser Website wird viele Artikel enthalten, die sich mit diesem Problem und dem Mangel an Maßnahmen der Organisation befassen.

[IV] Einen sehr guten ausführlichen Artikel zur Geschichte des Gemeinschaftsentzugs in der Organisation finden Sie hier. https://jwfacts.com/watchtower/disfellowship-shunning.php

Tadua

Artikel von Tadua.