"Sollten wir uns nicht eher dem Vater unterwerfen?" - Hebräer 12: 9

[Aus ws 9 / 19 p.14-Studienartikel 37: November 11 - November 17, 2019]

Dieser Wachtturm-Studienartikel basiert auf der Wahrheit, dass wir uns Jehovas Herrschaft unterwerfen müssen, weil er unser Schöpfer ist und das Recht hat, Standards für richtig und falsch zu setzen (Offenbarung 4: 11). Wenn wir den Wert seiner weisen Herrschaft erkennen, müssen wir uns bereitwillig der Anweisung Jehovas unterwerfen weil seine Art zu regieren die beste ist und weil Gottes Volk sieht das Konzept der Unterwerfung nicht negativ. Paul erklärt, dass wir sollten „Übergebt euch bereitwillig dem Vater“, weil er uns „zu unserem Nutzen“ ausbildet. Hebräer 12: 9-11. Der Inhalt des Artikels bricht die Vorstellung ab, dass es eine Herausforderung sein kann, sich Jehova zu unterwerfen weil wir rebellische Tendenzen haben (Genesis 3: 22), die unterdrückt werden müssen. Dieser Artikel hat den Zweck, die Mitglieder der Organisation davon zu überzeugen, der von den Ältesten geäußerten herrschenden Autorität besser zu entsprechen. Können wir beobachten, wie dieser Artikel den einfachen Bruder und die kleine Schwester dazu bringt, der Organisation und ihren Richtlinien besser zu entsprechen, indem diese Richtlinien synonym mit Jehova gemacht werden? Können wir sehen, wie die Auslegung von „Jehova“Anforderungen “sind es wirklich die Anforderungen von Männern, die Macht über andere suchen?

Ein weiterer Baustein der Anti-Bildungs-, Anti-Lohn-Job-Agenda.

Entsprechend dem Kontext und der Lektüre der Absätze 6 und 7 und der nicht nachprüfbaren „Erfahrung“ Mariens "Ein hochbezahlter Job in einem angesehenen Beruf" is "Im Widerspruch zu Jehovas Willen". Was ist die einzige Schriftstelle, die zur Absicherung dieser Behauptung gegeben wird? Matthew 6: 24, das zum Teil sagt „Du kannst nicht für Gott und für Reichtümer sklaven“. Die Schlussfolgerung des Wachtturm-Artikels lautet:ein hochbezahlter Job in einem angesehenen Beruf “ ist Sklaverei für Reichtümer, aber ist das nicht eine offensichtliche Übertreibung?

Ein Bruder (dem Rezensenten wohlbekannt, der anonym bleiben muss) hat derzeit einen einigermaßen gut bezahlten Job in einem Beruf. Er musste in der Regel nie Überstunden leisten, und das immer nur auf Dringlichkeitsantrag des Arbeitgebers. Andererseits musste er häufig Überstunden machen, wenn er in einer schlecht bezahlten, nicht professionellen Position war. Warum? Weil er seine familiären Pflichten auf einer grundlegenden Ebene nicht erfüllen konnte, ohne das zusätzliche Einkommen zu erhalten, das es zur Verfügung stellte. Er erhielt, wie so viele andere junge Zeugen, keine Ausbildung oder Qualifikation für vernünftige, gut bezahlte Jobs, weil er der Propaganda der Organisation glaubte, dass Armageddon in den 1980 "bald" erscheinen würde. Infolgedessen bereute er diese Entscheidung, als er heiratete und noch mehr, als er Kinder hatte.

Warum wird diese sogenannte "Erfahrung" gegeben? Kein Zweifel, es liegt daran, wenn Mary sagt, "Ich muss Jehova bitten, mir zu helfen, der Versuchung zu widerstehen, Arbeit anzunehmen, die mich von meinem Dienst für ihn abbringen könnte", Die Realität ist, dass ein gut bezahlter Job sie möglicherweise vom Dienst an der falschen Botschaft der Organisation, als Pionierin oder als freie Mitarbeiterin zur Vergrößerung des Immobilienportfolios der Organisation ablenkt. Es ist sehr zweifelhaft, ob sie viel Zeit damit verbringt, älteren oder kranken Menschen zu helfen. In der Tat kennt die Rezensentin eine Pionierin, die seit über 30 Jahren Pionierin ist und kaum Ergebnisse erzielt. Sie ist zu beschäftigt, um viel Zeit mit der Pflege ihrer eigenen älteren Eltern zu verbringen.

Unterwirf dich der Autorität der Ältesten

Dies ist das Thema des Paragraphen 9, in dem es heißt:Jehova hat die Ältesten mit der wichtigen Verantwortung betraut, sein Volk zu hüten. “ und verweist dann auf 1 Peter 5: 2. Die aktuelle NWT (silbergrau) lautet „Hirte die Herde Gottes für Ihre Betreuung, als Aufseher dienen, nicht unter Zwang, aber bereitwillig vor Gott; Nicht aus Liebe zu unehrlichem Gewinn, sondern eifrig. “ in der Erwägung, dass die NWT Reference Edition wie folgt lautet “Hüte die Herde Gottes in DEINER Obhut, nicht unter Zwang, sondern bereitwillig; auch nicht aus Liebe zu unehrlichem Gewinn, sondern eifrig; “. Merkst du die Unterschiede? Ja, die Ergänzungen in der neuesten NWT sind fett gedruckt. Sie sind nicht im griechischen Originaltext enthalten, sondern in den von der Organisation eingefügten Auslegungen.

Lesen wir den gleichen Vers in Interlineare Übersetzung Ohne die Absicht, der Herde ihre Autorität aufzuzwingen. Es lautet wie folgt: „Hirte die Herde Gottes unter euch, übe Aufsicht aus, nicht unter Zwang, sondern bereitwillig und nicht zum Vorteil der Basis, sondern eifrig."

Bemerken Sie, wie unterschiedlich das Verständnis dieser Übersetzung für den Leser ist? Es ist ein Aufruf an den Hirten (Bewachen, Führen), die Herde um sich herum auf freiwilliger Basis mit echter Sorge zu betrachten, nicht um Geld, sondern mit einer Leidenschaft, die im Voraus gezeigt wird.

Würde nicht ein besorgter Freund dies für einen Freund tun? Ein Freund hat keine Autorität über Sie, aber wenn er sich um Sie kümmert, würde er Sie vielleicht warnen, wenn er glaubt, Sie hätten eine falsche Entscheidung getroffen. Aber würde er erwarten, dass Sie ihm gehorchen?

Was für ein Kontrast von der Organisation "Als Aufseher dienen", "Unter deiner Obhut" mit all seiner impliziten Autorität. Auch die eingefügte Phrase "vor Gott" kann nur hinzugefügt werden, um zu versuchen, der Autorität als von Gott gegeben oder von Gott angeordnet Legitimität zu verleihen. Der Satz der Artikel, "Jehova hat Älteste anvertraut", ist alles Teil des Anspruchs der göttlichen Autorität seitens der Organisation. Haben die Könige in der Vergangenheit nicht behauptet, nach dem göttlichen Recht zu regieren? Es gibt jedoch weder physische noch biblische Beweise dafür, dass Gott einem König das Recht gab, zu herrschen, oder einem Ältesten das Recht, Autorität über die Gemeinde auszuüben.

Im Gegensatz dazu ist die Ansicht Jesu in Matthäus 20: 25-27 aufgezeichnet: „Sie wissen, dass die Herrscher der Nationen es über sie herrschen und die großen Männer die Autorität über sie ausüben. Dies darf nicht der Weg unter euch sein; Aber wer unter euch groß werden will, muss euer Diener sein [Griechisch "Diakonos"Diener] und wer unter euch der Erste sein will, muss es sein dein Sklave" Ein Sklave oder ein Diener übt keine Autorität über Nicht-Sklaven aus und handelt auch nicht als Aufseher.

In den Absätzen 10-13 gibt es einige Ratschläge für Älteste und einige Kommentare von Ältesten. “Ein anderer langjähriger Ältester namens Tony kommentiert: „Ich versuche, den bei Philippians 2: 3 gefundenen Rat anzuwenden und ständig daran zu arbeiten, andere als überlegen zu betrachten. Das hilft mir, mich nicht wie ein Diktator zu verhalten. “

Es ist schwierig, sicher zu wissen, ob es sich um eine "hergestellte" Meinung oder einen echten Kommentar handelt. In jedem Fall verrät es das Grundproblem des Stolzes, das die meisten Ältesten heutzutage haben. Welcher echte Sklave würde es überhaupt wagen zu denken, geschweige denn zu sagen, dass “das hilft mir zu vermeiden, mich wie ein Diktator zu verhalten”? Er braucht eine ernsthafte Einstellungseinstellung und dieser Wachtturm-Artikel, der versucht, seine Autorität gegenüber seinen Mitbrüdern durchzusetzen, denen er dienen soll, anstatt zu herrschen, wird ihm nicht helfen.

Paragraph 13 enthält einen selbstgerechten Kommentar von einem Ältesten mit dem Namen „Andrew, der zuvor zitiert wurde, sagt: „Manchmal hatte ich das Gefühl, auf einen Bruder oder eine Schwester, die respektlos wirkten, unfreundlich zu reagieren. Ich habe jedoch über Beispiele von gläubigen Männern in der Bibel nachgedacht, und dadurch habe ich gelernt, wie wichtig es ist, demütig und sanftmütig zu sein. “ Es ist klar, dass Andrew noch viel über Demut und Sanftmut zu lernen hat, aber er (wenn er echt ist) ist die Norm in Bezug auf die überlegene Haltung, die von vielen Ältesten gezeigt wird.

Bei Paragraph 15 fehlen mir die Worte. Während König David in vielerlei Hinsicht ein gutes Beispiel war, konnte er kaum als gutes Beispiel für Väter bezeichnet werden. Erinnern wir uns, welche guten Ergebnisse er mit seinen Kindern hatte!

Einige seiner Söhne waren:

  • Absalom: Er schuf einen Bürgerkrieg durch Rebellion gegen seinen Vater und ergriff für kurze Zeit das Königtum und vergewaltigte die Konkubinen seines Vaters und ermordete seinen Bruder Amnon. (2 Samuel 16)
  • Amnon: Vergewaltigte seine Halbschwester Tamar. (2 Samuel 13)
  • Adonijah: Forderte wiederholt die Erklärung Jehovas heraus, dass Salomo Davids Nachfolger als König werden würde. (1 Kings 1, 1 Kings 2)
  • Solomon: Dieser Sohn war in Ordnung, bis er später als König anfing, Jehovas Befehl zu ignorieren, keine ausländischen Frauen zu heiraten, und ihn dann davon abhielt, Jehova anzubeten.

Während ihre Sünden nicht alle David angelastet werden können, da seine Söhne Erwachsene waren, als sie diese Fehler begangen haben, musste ihre Erziehung sicherlich zumindest teilweise zu Füßen Davids gelegt werden.

Die Absätze 17-20 behandeln das Beispiel von Maria, der irdischen Mutter Jesu. Es sagt aus "Maria kannte die Schrift sehr gut. Sie hatte einen tiefen Respekt vor Jehova entwickelt und hatte eine starke persönliche Freundschaft mit ihm geschlossen. Sie war bereit, sich Jehovas Anweisung zu unterwerfen, obwohl dies eine Änderung ihres gesamten Lebensverlaufs bedeutete: „Luke 1: 35-38, 46-55“.

Alle in diesem Zitat gemachten Angaben sind zutreffend, mit Ausnahme der fettgedruckten (fettgedruckten) Angabe. Dies ist nur eine Vermutung und nicht automatisch ein Nebenprodukt der Kenntnis der heiligen Schriften, des tiefen Respekts und der Bereitschaft, den Anweisungen des Engels zu folgen. Ist das so, um die Lehre der Organisation zu betonen, dass die große Menge in der Lage ist, Freunde Gottes zu sein?

"Heute können wir den Gegensatz zwischen denen sehen, die sich Jehova unterwerfen, und denen, die seinen liebevollen Rat ablehnen. Diejenigen, die sich Jehova unterwerfen, "schreien freudig wegen des guten Zustands des Herzens". - Lies Jesaja 65: 13, 14. Diese Aussage in Paragraph 21 klingt wie ein Wohlfühlgeräusch, das ohne Gefühl und Überzeugung ausgesprochen wird. Haben die Ortsgemeinden, die Sie kennen, überhaupt Freude? Sie scheinen einfach die Bewegungen zu durchlaufen, in der Hoffnung, dass Harmagedon bald kommt, mit vielen Gefangenen, die gerne gehen würden, es aber nicht wagen.

Fehlt diesem Wachtturm nicht eine wirkliche Substanz? Es spricht Bände über die spirituelle Wüste, zu der die Organisation geworden ist, und die verzweifelte Notwendigkeit, die Menschen gegen das Beispiel und die Lehre Jesu zu gewinnen und die Kontrolle darüber zu behalten.

Tadua

Artikel von Tadua.