Klicken Sie auf diesen Link, um das Video anzusehen: https://youtu.be/BU3RaAlIWhg

[VIDEOTRANSKRIPT]

Hallo, ich heiße Eric Wilson. Es gibt einen anderen Eric Wilson im Internet, der biblische Videos macht, aber er ist in keiner Weise mit mir verbunden. Wenn Sie also nach meinem Namen suchen, aber den anderen finden, versuchen Sie stattdessen meinen Alias ​​Meleti Vivlon. Ich habe diesen Alias ​​jahrelang auf meinen Websites verwendet - meletivivlon.com, beroeans.net, beroeans.study -, um unnötige Verfolgung zu vermeiden. Es hat mir gut getan und ich benutze es immer noch. Es ist eine Transliteration von zwei griechischen Wörtern, die "Bibelstudium" bedeuten.

Dies ist nun das vierte in unserer Reihe von Videos zum sehr kontroversen und oft falsch interpretierten 24-ten Kapitel von Matthäus. Jehovas Zeugen glauben, dass sie allein die Geheimnisse und die wahre Bedeutung der Worte Jesu auf dem Ölberg enthüllt haben. In Wirklichkeit sind sie nur eine von vielen Religionen, die die wahre Bedeutung und Anwendung dessen, was Jesus seinen Jüngern sagte, falsch verstanden haben. Zurück in 1983 hatte William R. Kimball - kein Zeuge Jehovas - Folgendes über diese Prophezeiung in seinem Buch zu sagen:

„Eine falsche Interpretation dieser Prophezeiung hat oft zu einer Vielzahl von falschen Konzepten, dummen Theorien und phantasievollen Spekulationen über die prophetischen Prognosen der Zukunft geführt. Wie das „Domino-Prinzip“ werden alle damit verbundenen Prophezeiungen in der Folge aus dem Gleichgewicht gebracht, wenn der Olivet-Diskurs aus dem Gleichgewicht gerät. “

„Das Muster, die Schrift zu zwingen, sich vor den„ heiligen Kühen “der prophetischen Tradition zu verbeugen, war bei der Auslegung des Olivet-Diskurses oft der Fall. Da bei der Auslegung oft eher ein prophetisches System als ein klarer Wortschatz im Vordergrund stand, zögerte man häufig, die Schrift zum Nennwert oder in einem angemessenen Kontext zu akzeptieren, den der Herr vermitteln wollte. Für das Studium der Prophezeiungen war dies oftmals eine Zumutung. “

Von dem Buch, Was die Bibel über die Große Trübsal sagt von William R. Kimball (1983) Seite 2.

Ich hatte geplant, mit der Diskussion fortzufahren, die mit Vers 15 beginnt, aber eine Reihe von Kommentaren, die durch etwas hervorgebracht wurden, das ich in meinem vorherigen Video sagte, haben mich veranlasst, zusätzliche Nachforschungen anzustellen, um das zu verteidigen, was ich sagte, und als Ergebnis habe ich habe etwas sehr interessantes gelernt.

Es scheint, dass einige den Eindruck hatten, als ich sagte, dass Matthew 24: 14 im ersten Jahrhundert erfüllt wurde, sagte ich auch, dass die Verkündigung der guten Nachrichten dann endete. Das ist einfach nicht der Fall. Mir ist klar, dass die Kraft der Indoktrination der Zeugen Jehovas dazu neigt, unseren Geist in einer Weise zu trüben, die wir uns nicht einmal bewusst sind.

Als einer der Zeugen Jehovas wurde mir beigebracht, dass das Ende, auf das sich Jesus in Vers 14 bezog, das des gegenwärtigen Systems der Dinge war. Infolgedessen wurde ich zu der Überzeugung verleitet, dass die von mir gepredigten guten Nachrichten nach Aussage der Zeugen Jehovas vor Harmagedon zu Ende gehen würden. Tatsächlich würde es nicht nur vor Harmagedon enden, sondern durch eine andere Botschaft ersetzt werden. Dies ist nach wie vor der Glaube der Zeugen.

„Dies wird nicht die Zeit sein, die„ guten Nachrichten des Königreichs “zu predigen. Diese Zeit wird vergangen sein. Die Zeit für "das Ende" ist gekommen! (Matt 24: 14) Ohne Zweifel wird Gottes Volk eine schlagkräftige Urteilsbotschaft verkünden. Dies kann durchaus eine Erklärung beinhalten, die verkündet, dass die böse Welt Satans bald zu Ende sein wird. “(W15 7 / 15 S. 16, Abs. 9)

Dies ignoriert natürlich völlig die Aussage von Jesus, dass „niemand den Tag oder die Stunde kennt“. Er sagte auch wiederholt, dass er als Dieb kommen wird. Ein Dieb sendet der Welt nicht, dass er im Begriff ist, Ihr Haus auszurauben.

Stellen Sie sich vor, Sie pflanzen in der Nachbarschaft Schilder und sagen Ihnen, dass er nächste Woche Ihr Haus ausrauben wird. Das ist lächerlich. Es ist lächerlich. Es ist unverschämt. Doch genau das wollen die Zeugen Jehovas laut Wachtturm predigen. Sie sagen, dass Jesus es ihnen auf die eine oder andere Weise sagen wird, oder Jehova wird es ihnen sagen, dass es Zeit ist, allen zu sagen, dass der Dieb angreifen wird.

Diese Lehre, dass die Verkündigung der guten Nachricht durch eine abschließende Botschaft des Gerichts kurz vor dem Ende ersetzt wird, ist nicht nur unkriptuell; es verspottet Gottes Wort.

Es ist Torheit auf höchstem Niveau. Es kommt daher, dass man auf „Adlige und den Sohn des Erdenmenschen, dem keine Erlösung gehört“ vertraut (Ps. 146: 3).

Diese Art von indoktrinierter Mentalität ist sehr tief verwurzelt und kann uns auf subtile, fast unauffindbare Weise beeinflussen. Wir könnten denken, wir wären es los, wenn es plötzlich seinen hässlichen kleinen Kopf hebt und uns wieder einlädt. Für viele Zeugen ist es fast unmöglich, Matthew 24: 14 zu lesen und nicht zu glauben, dass es für unsere Zeit gilt.

Lassen Sie mich das klären. Ich glaube, dass Jesus seinen Jüngern nicht von der Vollendung des Predigtwerks erzählte, sondern von dessen Fortschritt oder Reichweite. Natürlich würde das Predigtwerk noch lange nach der Zerstörung Jerusalems weitergehen. Trotzdem versicherte er ihnen, dass die Verkündigung der guten Nachricht alle Nichtjuden vor dem Ende des jüdischen Systems der Dinge erreichen würde. Das stellte sich als wahr heraus. Keine Überraschung dort. Jesus versteht es nicht falsch.

Aber was ist mit mir? Bin ich falsch in meiner Schlussfolgerung, dass Matthew 24: 14 im ersten Jahrhundert erfüllt wurde? Irre ich mich zu dem Schluss, dass das Ende, auf das sich Jesus bezog, das Ende des jüdischen Systems der Dinge war?

Entweder sprach er vom Ende des jüdischen Systems der Dinge oder er bezog sich auf ein anderes Ende. Ich sehe im Kontext keine Grundlage für den Glauben an eine primäre und sekundäre Anwendung. Dies ist keine Art / Antitype-Situation. Er erwähnt nur ein Ende. Nehmen wir also an, dass es trotz des Kontexts nicht das Ende des jüdischen Systems der Dinge ist. Welche anderen Kandidaten gibt es?

Es muss ein Ende sein, das mit der Verkündigung der Guten Nachricht verbunden ist.

Armageddon markiert das Ende des gegenwärtigen Systems der Dinge und ist mit der Verkündigung der guten Nachrichten verbunden. Ich sehe jedoch keinen Grund zu der Schlussfolgerung, dass er von Harmagedon sprach, wenn man alle Beweise berücksichtigt, die im vorherigen Video präsentiert wurden. Um zusammenzufassen, was wir dort gelernt haben: Niemand, einschließlich der Zeugen Jehovas, predigt gegenwärtig die wahre Gute Nachricht auf der ganzen bewohnten Erde und allen Nationen.

Wenn es den Kindern Gottes in Zukunft gelingt, alle Völker der Welt mit der wahren guten Nachricht zu erreichen, die Jesus predigte, dann überdenken wir vielleicht unser Verständnis, aber bis heute gibt es keine Beweise, die dies belegen.

Wie ich bereits sagte, bevorzuge ich beim Bibelstudium die Exegese. Die Bibel sich interpretieren lassen. Wenn wir das tun wollen, müssen wir die Kriterien festlegen, anhand derer wir die Bedeutung einer bestimmten Schriftstelle verstehen können. In Vers 14 sind drei Schlüsselelemente zu berücksichtigen.

  • Die Art der Nachricht, dh die Gute Nachricht.
  • Der Umfang der Predigt.
  • Das Ende von was?

Beginnen wir mit dem ersten. Was sind die guten Nachrichten? Wie wir im letzten Video festgestellt haben, predigen die Zeugen Jehovas es nicht. In der Apostelgeschichte gibt es nichts, was darauf hindeutet, dass frühe Christen von Ort zu Ort gingen und den Menschen sagten, sie könnten Freunde Gottes werden und so vor der weltweiten Zerstörung gerettet werden.

Was war das Wesentliche der guten Nachrichten, die sie predigten? John 1: 12 sagt so ziemlich alles.

„Allen, die ihn aufnahmen, gab er jedoch die Autorität, Gottes Kinder zu werden, weil sie an seinen Namen glaubten“ (John 1: 12).

(Wenn nicht anders angegeben, verwende ich übrigens die Neue-Welt-Übersetzung für alle Schriften in diesem Video.)

Du kannst nicht etwas werden, was du schon bist. Wenn Sie ein Sohn Gottes sind, können Sie kein Sohn Gottes werden. Das macht keinen Sinn. Vor dem Kommen Christi waren Adam und Eva die einzigen Menschen, die Kinder Gottes gewesen waren. Aber sie verloren, als sie sündigten. Sie wurden enterbt. Sie konnten kein ewiges Leben mehr erben. Alle ihre Kinder wurden folglich außerhalb der Familie Gottes geboren. Die gute Nachricht ist also, dass wir jetzt Kinder Gottes werden und das ewige Leben ergreifen können, weil wir wieder in der Lage sind, das von unserem Vater zu erben.

„Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Ländereien verlassen hat, wird ein Vielfaches mehr erhalten und das ewige Leben erben.“ (Mt 19: 29)

Paulus sagt das sehr schön, wenn er an die Römer schreibt:

“. . Denn alle, die von Gottes Geist geleitet werden, sind in der Tat Gottes Söhne. Denn Sie haben keinen Geist der Sklaverei erhalten, der wieder Angst verursacht, sondern Sie haben einen Geist der Adoption als Söhne erhalten, durch den wir schreien: „Abba, Vater!“ Der Geist selbst bezeugt mit unserem Geist, dass wir Gottes Kinder sind. Wenn wir also Kinder sind, sind wir auch Erben - Erben Gottes, aber gemeinsame Erben mit Christus. . . ”(Römer 8: 14-17)

Wir können uns jetzt auf den Allmächtigen beziehen, indem wir den Ausdruck „Abba, Vater“ verwenden. Es ist, als würde man Papa oder Papa sagen. Es ist ein Begriff, der die respektvolle Zuneigung eines Kindes zu einem liebevollen Elternteil zeigt. Dadurch werden wir zu seinen Erben, denen, die das ewige Leben erben, und vielem mehr.

Aber die Botschaft der guten Nachrichten enthält noch mehr. Die unmittelbare Botschaft der guten Nachricht ist nicht die weltweite Erlösung, sondern die Auswahl der Kinder Gottes. Dies führt jedoch zur Errettung der Menschheit. Paul fährt fort:

Was ist die Schöpfung? Tiere werden durch die guten Nachrichten nicht gerettet. Sie machen so weiter, wie sie es immer waren. Diese Nachricht ist nur für Menschen. Warum werden sie dann mit der Schöpfung verglichen? Weil sie in ihrem gegenwärtigen Zustand keine Kinder Gottes sind. Sie unterscheiden sich wirklich nicht von Tieren in dem Sinne, dass sie dazu bestimmt sind, zu sterben.

Ich sagte mir über die Menschensöhne: "Gott hat sie mit Sicherheit geprüft, damit sie erkennen, dass sie nur Tiere sind." Denn das Schicksal der Menschensöhne und das Schicksal der Tiere ist dasselbe. Wenn einer stirbt, stirbt auch der andere. in der Tat haben sie alle den gleichen Atemzug und es gibt keinen Vorteil für den Menschen gegenüber dem Biest, denn alles ist Eitelkeit. “(Prediger 3: 18, 19 NASB)

So wird die Menschheit - die Schöpfung - von der Versklavung der Sünde befreit und der Familie Gottes wiedergegeben, indem die Kinder Gottes offenbart werden, die jetzt versammelt werden.

James sagt uns: „Weil er es gewollt hat, hat er uns durch das Wort der Wahrheit hervorgebracht, damit wir bestimmte Erstlinge seiner Kreaturen sind.“ (James 1: 18)

Wenn wir als Kinder Gottes Erstlinge sein sollen, müssen die folgenden Früchte dieselben sein. Wenn Sie zu Beginn der Ernte Äpfel ernten, ernten Sie die Äpfel am Ende der Ernte. Alle werden Kinder Gottes. Der einzige Unterschied liegt in der Reihenfolge.

Wenn wir es auf das Wesentliche reduzieren, ist die gute Nachricht die erklärte Hoffnung, dass wir alle mit allen Vorteilen der Sohnschaft zur Familie Gottes zurückkehren können. Dies basiert darauf, Jesus als unseren Retter anzusehen.

Die gute Nachricht ist, als Kind Gottes zur Familie Gottes zurückzukehren.

Dieses Predigtwerk, diese Hoffnungserklärung für die ganze Menschheit, wann ist es zu Ende? Wäre es nicht so, wenn es keine Menschen mehr gibt, die es hören müssen?

Wenn die Predigt der guten Nachrichten in Harmagedon endet, würden Milliarden in der Kälte zurückbleiben. Was ist zum Beispiel mit den Milliarden, die nach Harmagedon auferstehen werden? Wird ihnen bei ihrer Auferstehung nicht auch gesagt, dass sie Kinder Gottes werden können, wenn sie auf den Namen Jesu vertrauen? Na sicher. Und ist das nicht eine gute Nachricht? Gibt es bessere Nachrichten als das? Ich glaube nicht.

Das ist so selbstverständlich, dass sich die Frage stellt, warum die Zeugen Jehovas darauf bestehen, dass die Verkündigung der guten Nachricht vor Harmagedon endet. Die Antwort liegt darin, dass die „guten Nachrichten“, die sie predigen, Folgendes bedeuten: „Treten Sie der Organisation der Zeugen Jehovas bei und werden Sie in Harmagedon vor dem ewigen Tod gerettet. "

Aber das ist natürlich keine gute Nachricht. Die gute Nachricht ist: „Sie können ein Kind Gottes werden und das ewige Leben erben, wenn Sie jetzt an den Namen Jesu Christi glauben.“

Und was ist, wenn Sie nicht an Jesus glauben, um jetzt ein Kind Gottes zu werden? Nun, laut Paulus bleibst du ein Teil der Schöpfung. Wenn die Kinder Gottes offenbart werden, wird sich die Schöpfung darüber freuen, dass auch sie die Möglichkeit haben können, Kinder Gottes zu werden. Wenn Sie das Angebot zu diesem Zeitpunkt mit den überwältigenden Beweisen ablehnen, dann liegt es an Ihnen.

Wann wird die gute Nachricht gepredigt?

Über die Zeit, in der der letzte Mensch auferstanden ist, würden Sie nicht sagen? Ist das mit einem Ende verbunden?

Laut Paul ja.

Nun ist Christus jedoch von den Toten auferweckt worden, die Erstlinge derer, die eingeschlafen sind. Denn da der Tod durch einen Menschen geschieht, geschieht die Auferstehung der Toten auch durch einen Menschen. Denn wie in Adam alle sterben, so wird auch in Christus alles lebendig gemacht. Aber jeder in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach diejenigen, die in seiner Gegenwart dem Christus angehören. Nächster, das Endewenn er das Königreich seinem Gott und Vater übergibt, wenn er alle Regierung und alle Autorität und Macht ins Nichts gebracht hat. Denn er muss als König regieren, bis [Gott] alle Feinde unter seine Füße gestellt hat. Als letzter Feind ist der Tod zum Erliegen zu bringen. (1Co 15: 20-26)

Am Ende, wenn Jesus alle Regierung, Autorität und Macht zu nichts reduziert und sogar den Tod zu nichts gebracht hat, können wir mit Sicherheit sagen, dass die Verkündigung der guten Nachricht beendet sein wird. Wir können auch sagen, dass jeder Mensch, der jemals von einem Stamm, einer Sprache, einem Volk oder einer Nation zu einem beliebigen Zeitpunkt an einem beliebigen Ort gelebt hat, die Botschaft der guten Nachricht erhalten hat.

Wenn Sie es also vorziehen, dies als eine absolute Erfüllung anstatt als eine subjektive oder relative zu betrachten, können wir eindeutig sagen, dass am Ende der tausendjährigen Herrschaft Christi diese gute Nachricht in der ganzen bewohnten Erde gepredigt worden sein wird jede Nation vor dem Ende.

Ich sehe nur zwei Möglichkeiten, wie Matthew 24: 14 alle Kriterien anwenden und erfüllen kann. Einer ist relativ und einer ist absolut. Ausgehend von meiner Lektüre des Kontexts denke ich, dass Jesus relativ gesprochen hat, aber ich kann das nicht mit absoluter Gewissheit sagen. Ich weiß, andere werden die Alternative vorziehen, und einige werden auch jetzt noch glauben, dass seine Worte auf die Lehre der Zeugen Jehovas zutreffen, dass die Verkündigung der guten Nachricht kurz vor Harmagedon endet.

Wie wichtig ist es, genau zu verstehen, worauf er sich bezog? Nun, wenn wir die Interpretation der Zeugen Jehovas für den Moment beiseite legen, berühren uns die beiden Möglichkeiten, die wir besprochen haben, gegenwärtig in keiner Weise. Ich sage nicht, dass wir die guten Nachrichten nicht predigen sollten. Natürlich sollten wir, wann immer sich die Gelegenheit bietet. Davon abgesehen sprechen wir mit Matthew 24: 14 nicht über ein Zeichen, das die Nähe des Endes vorhersagt. Das ist es, was Zeugen fälschlicherweise behauptet haben und was es angerichtet hat.

Wie oft kommt man von einer Versammlung oder einer regionalen Versammlung nach Hause und anstatt sich erhoben zu fühlen, wird man von Schuldgefühlen geplagt? Ich erinnere mich als Ältester daran, dass wir uns vor jedem Rundkursaufseher gefürchtet hatten. Es waren Schuldgefühle. Die Organisation motiviert nicht durch Liebe, sondern durch Schuld und Angst.

Die Fehlinterpretation und falsche Anwendung von Matthäus 24: 14 stellt eine schwere Belastung für alle Zeugen Jehovas dar, da sie dadurch zu der Überzeugung gezwungen werden, dass sie von Tür zu Tür und mit den Karren nicht ihr Möglichstes tun, um zu predigen Blut schuldig sein. Menschen werden für immer sterben, die gerettet werden könnten, wenn sie nur ein bisschen härter gearbeitet und ein bisschen mehr geopfert hätten. Ich habe in der Wachtturm-Bibliothek nach Selbstaufopfern mit dem Token "Selbstaufopferung *" gesucht. Ich habe über tausend Treffer! Ratet mal, wie viele ich aus der Bibel bekommen habe? Keiner.

'Nuf sagte.

Vielen Dank fürs Zuschauen.

Meleti Vivlon

Artikel von Meleti Vivlon.