„Die Taufe… rettet dich jetzt auch“ (1. Petrus 3:21)

[Von ws 03/20 S.8 Mai 11 - Mai 17]

"Die Taufe, die dem entspricht, auch jetzt ist das Speichern Sie (nicht durch das Entfernen des Schmutzes des Fleisches, sondern durch den Wunsch, Gott zu einem guten Gewissen), durch die Auferstehung Jesu Christi."

Was wir tun, lernen wir über die Taufe aus der Themenschrift dieser Woche.

Jüdische Zeremonienwaschungen symbolisierten die Reinigung von der Sünde, erreichten jedoch nur äußere Reinigungen.

Die Taufe erreicht weit mehr als diese zeremoniellen Waschungen; Die Taufe führt zu einem reinen Gewissen, wenn wir an das Lösegeldopfer glauben. Obwohl die Arche zu Noahs Zeiten 8 Leben rettete (Vers 20), erhielten sie keine ewige Erlösung. Die Auferstehung Christi gibt uns ewige Erlösung.

Der Zweck dieses Artikels ist es, dem Leser zu helfen, zu erkennen, ob er zur Taufe bereit ist oder nicht. Lassen Sie uns den Artikel lesen und sehen, was wir vom Verfasser und den zitierten Schriften lernen können.

WAS SIE ÜBER ENGAGEMENT UND TAUFE WISSEN MÜSSEN

Was ist Engagement?

Gemäß Absatz 4 nähern Sie sich bei einer Widmung im Gebet Jehova und sagen ihm, dass Sie Ihr Leben nutzen werden, um ihm für immer zu dienen. Matthäus 16:24 wird als unterstützende Schriftstelle für diese Aussage zitiert.

Matthäus 16:24 liest:

Dann sagte Jesus zu seinen Jüngern: "Wenn jemand nach mir kommen will, lass ihn sich verleugnen und seinen Folterpfahl aufheben und mir weiter folgen."

Es ist wichtig anzumerken, dass Jesus nicht gesagt hat, dass diejenigen, die es sind getauft sollte ihren Folterpfahl aufheben und ihm folgen, sagte er "Jemand".

Es gibt auch keine Erwähnung, dass die Apostel irgendwo in den heiligen Schriften getauft werden. Obwohl es möglich ist, dass Jesus sie selbst getauft hat, wenn Sie die Anweisung berücksichtigen, die er ihnen gegeben hat, Menschen aller Nationen zu taufen, die in Matthäus 28: 19,20 aufgezeichnet sind.

In Matthäus 4: 18-22 lud Jesus einfach die Brüder Petrus und Andreas und zwei andere Brüder, Jakobus und Johannes, die alle Fischer waren, ein, ihm zu folgen. Es wird nicht erwähnt, dass er darum gebeten hat, dass sie zuerst getauft werden oder sich widmen.

Die Bibel erwähnt nicht das Erfordernis, sich vor der Taufe zu widmen.

Selbst wenn Sie in den meisten Übersetzungen nach dem Wort „Widmung“ suchen würden, würden Sie das Wort in Bezug auf die Taufe nicht finden.

Engagement und Hingabe werden normalerweise synonym verwendet. Zum Beispiel in der New International Version In 1. Timotheus 5 heißt es:

„Jüngere Witwen sollten nicht auf eine solche Liste gesetzt werden. Denn wenn ihre sinnlichen Wünsche ihre Hingabe an Christus überwinden, wollen sie heiraten. “

In dem New Living ÜbersetzungIn der Schrift heißt es:

„Die jüngeren Witwen sollten nicht auf der Liste stehen, weil ihre körperlichen Wünsche ihre Hingabe an Christus überwältigen und sie wieder heiraten wollen"

Wichtig ist die Hingabe oder Hingabe an Christus vor und nach der Taufe. Die Bibel sagt nichts darüber aus, ob dies vor der Taufe erforderlich ist.

Betrachten Sie auch das Beispiel des äthiopischen Eunuchen, das wir in der letzten Woche in Apostelgeschichte 8: 26-40 besprochen haben: https://beroeans.net/2020/05/03/love-and-appreciation-for-jehovah-lead-to-baptism/

Paragraph 5

„Wie hängt Hingabe mit der Taufe zusammen? Ihr Engagement ist persönlich und privat; es ist zwischen dir und Jehova. Die Taufe ist öffentlich; es findet vor anderen statt, normalerweise auf einer Versammlung oder einem Kongress. Wenn Sie getauft werden, zeigen Sie anderen, dass Sie sich bereits Jehova gewidmet haben. * Deine Taufe lässt andere wissen, dass du Jehova, deinen Gott, von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Verstand und von ganzer Kraft liebst und dass du entschlossen bist, ihm für immer zu dienen. “

Der Absatz ist korrekt, wenn er besagt, dass die Widmung persönlich und privat ist. Muss die Taufe jedoch öffentlich und auf einer Versammlung sein? Gibt es eine Anforderung, andere wissen zu lassen, dass wir Jehova durch die Taufe lieben?

In Apostelgeschichte 8: 36 ruft der Eunuch einfach zu Phillip: „Siehe, hier ist Wasser! Was hindert mich daran, getauft zu werden? “ Es gab keine formelle Veranstaltung oder ein Forum, die für die Taufe erforderlich waren.

Jesus lieferte auch ein viel aussagekräftigeres Maß dafür, wie wir sehen würden, ob jemand Jehova wirklich verehrt oder liebt. Lukas 6: 43-45

43„Kein guter Baum trägt schlechte Früchte, und kein schlechter Baum trägt gute Früchte. 44Jeder Baum erkennt man an seiner eigenen Frucht. Die Leute pflücken keine Feigen von Dornbüschen oder Trauben von Briers. 45Ein guter Mann bringt gute Dinge aus dem Guten, das in seinem Herzen gespeichert ist, und ein böser Mann bringt böse Dinge aus dem Bösen, das in seinem Herzen gespeichert ist. Denn der Mund spricht, wovon das Herz voll ist. “ die neue internationale Version

Eine Person, die Jehova und seine Wege wirklich liebt, würde die Frucht des Geistes zeigen (Galater 5: 22-23).

Es ist nicht nötig, anderen zu zeigen, dass wir Jehova verpflichtet sind, außer durch unser Verhalten. Die Schriftstelle in 1. Petrus 3:21 sagt, dass die Taufe ist "Die Bitte an Gott um ein gutes Gewissen" keine öffentliche Erklärung unseres Glaubens.

Die Kiste:

„Zwei Fragen, die am Tag Ihrer Taufe beantwortet werden müssen

Haben Sie von Ihren Sünden Buße getan, sich Jehova gewidmet und seinen Weg der Erlösung durch Jesus Christus angenommen?

Verstehst du, dass deine Taufe dich als einen der Zeugen Jehovas in Verbindung mit der Organisation Jehovas identifiziert? “

Es ist nicht erforderlich, eine dieser Fragen zu beantworten. Es gibt keine Beweise dafür, dass einem der Nachfolger Christi im ersten Jahrhundert diese Fragen gestellt wurden, geschweige denn Beweise für die Existenz der Zeugen Jehovas. Die Ausübung des Glaubens an das Lösegeld Jesu ist die einzige wirkliche Voraussetzung für die Taufe, und selbst dann sollte kein Mensch die Befugnis haben, anhand der Antwort, die Sie ihm geben, zu entscheiden, ob Sie getauft werden können oder nicht.

Die Absätze 6 und 7 liefern plausible Gründe dafür, warum eine Taufe notwendig ist. Diese werden durch den Text in 1. Petrus 3:21 gestützt

Absatz 8 “Ihre Liebe zu Jehova muss die Hauptgrundlage für Ihre Entscheidung sein, sich taufen zu lassen. “

Dies ist sehr wichtig. Ihre Liebe zu Jehova wird Ihnen helfen, auch nach Ihrer Taufe bei Jehova zu bleiben. Ähnlich wie die Liebe zu einem Ehepartner wird Sie nach Ihrem Hochzeitstag bei ihnen bleiben.

Die Absätze 10 bis 16 sprechen über die grundlegenden Wahrheiten, die man lernen kann, bevor man sich für eine Taufe entscheidet, wie den Namen Jehovas, Jesus und das Lösegeldopfer sowie den Heiligen Geist.

WAS SIE VOR DER TAUFE TUN MÜSSEN

Die meisten Gedanken in Absatz 17 zu den Schritten, die vor der Taufe zu unternehmen sind, beziehen sich auf die persönliche Beziehung zu Jehova und stimmen größtenteils mit den heiligen Schriften überein. Was nicht biblisch ist, ist die Aussage: "Sie haben sich qualifiziert, ein ungetaufter Verleger zu werden, und haben begonnen, mit der Gemeinde zu predigen." Wie wir in der Rezension der letzten Woche festgestellt haben, gibt es auf der Grundlage der Taufe des Eunuchen keinen formalen Qualifizierungsprozess für die Taufe. Tatsächlich begann der Eunuch erst nach der Taufe zu predigen. Dieses Qualifizierungskriterium dient lediglich dazu, sicherzustellen, dass alle Zeugen die Anweisung der Organisation einhalten, bereits vor der Taufe von Tür zu Tür zu predigen.

Die Fragen, die für die Qualifikation als ungetaufter Verleger und für die Taufe gestellt werden, sollen den Ältesten den Trost geben, dass Sie die Doktrin der Organisation in einigen Schlüsselfragen akzeptiert haben, die sie als grundlegend für das Zeugnis Jehovas betrachten.

Paragraph 20 fasst wirklich zusammen, worum es beim Taufprozess für die Organisation geht; "Als getaufter Christ bist du jetzt Teil einer 'Vereinigung von Brüdern'." Ja, tatsächlich bedeutet die Taufe für Sie als einen der Zeugen Jehovas, Ihnen einen Platz in der Organisation zu verschaffen und nicht in einer persönlichen Beziehung zu Christus.

Fazit

Der Artikel soll Zeugen glauben machen, dass es einen biblischen Prozess gibt, der befolgt werden muss, wenn man getauft wird. Es gibt auch die unskripturelle Vorstellung, dass die Taufe eine öffentliche Erklärung für andere Ihrer Hingabe ist. Diese Lehren werden von den heiligen Schriften nicht unterstützt. Da in den heiligen Schriften keine Angaben zu Hingabe und Prozess gemacht werden, die zur Taufe führen, bleibt die Taufe eine persönliche Entscheidung, und niemand sollte seine eigenen Vorstellungen darüber auferlegen, wann oder wie dies geschehen soll.