Hallo, Meleti Vivlon hier. Dies ist die 12th Video in unserer Serie über Matthäus 24. Jesus hat gerade seinen Jüngern gesagt, dass seine Rückkehr unerwartet sein wird und dass sie wachsam und wach bleiben müssen. Dann gibt er folgendes Gleichnis:

„Wer ist wirklich der treue und diskrete Sklave, den sein Herr über seine Hausangestellten ernannt hat, um ihnen zum richtigen Zeitpunkt ihr Essen zu geben? Glücklich ist dieser Sklave, wenn sein Meister ihn beim Kommen findet! Wahrlich, ich sage dir, er wird ihn über all seine Habseligkeiten ernennen. “

„Aber wenn dieser böse Sklave jemals in seinem Herzen sagt:‚ Mein Herr verzögert sich 'und er beginnt, seine Mitsklaven zu schlagen und mit den bestätigten Betrunkenen zu essen und zu trinken, wird der Herr dieses Sklaven an einem Tag kommen, den er tut nicht erwarten und in einer Stunde, dass er nicht weiß, und er wird ihn mit der größten Härte bestrafen und ihm seinen Platz bei den Heuchlern zuweisen. Dort wird sein Weinen und das Zähneknirschen sein. (Mt 24: 45-51 New World Translation)

Die Organisation konzentriert sich gerne nur auf die ersten drei Verse, 45-47, aber was sind die Schlüsselelemente dieses Gleichnisses?

  • Ein Meister ernennt einen Sklaven, der seine Hausangestellten, Mitsklaven, füttert, während er weg ist.
  • Bei seiner Rückkehr bestimmt der Meister, ob der Sklave gut oder schlecht war.
  • Wenn treu und weise, wird der Sklave belohnt;
  • Wenn böse und missbräuchlich, wird er bestraft.

Der Verwaltungsrat der Zeugen Jehovas behandelt diese Worte nicht als Gleichnis, sondern als Prophezeiung mit einer ganz bestimmten Erfüllung. Ich mache keine Witze, wenn ich spezifisch sage. Sie können Ihnen genau das Jahr sagen, in dem sich diese Prophezeiung erfüllt hat. Sie können Ihnen die Namen der Männer geben, aus denen der treue und diskrete Sklave besteht. Genauer kann man nicht sein. Nach Angaben der Zeugen Jehovas wurden JF Rutherford und Schlüsselpersonen im Hauptquartier in Brooklyn, New York, 1919 von Jesus Christus zu seinem treuen und diskreten Sklaven ernannt. Heute bilden die acht Männer des derzeitigen Verwaltungsrates der Zeugen Jehovas diesen kollektiven Sklaven. Eine wörtlichere prophetische Erfüllung kann man nicht haben. Das Gleichnis hört hier jedoch nicht auf. Es spricht auch von einem bösen Sklaven. Wenn es also eine Prophezeiung ist, ist alles eine Prophezeiung. Sie können nicht auswählen, welche Teile sie prophetisch sein wollen und welche nur ein Gleichnis sind. Genau das tun sie jedoch. Sie behandeln die zweite Hälfte der sogenannten Prophezeiung als Metapher, als symbolische Warnung. Wie bequem - denn es spricht von einem bösen Sklaven, der von Christus mit größter Härte bestraft wird.

„Jesus hat nicht gesagt, dass er einen bösen Sklaven ernennen würde. Seine Worte hier sind eigentlich eine Warnung an den treuen und diskreten Sklaven. “ (w13 7/15 S. 24 „Wer ist wirklich der treue und diskrete Sklave?“)

Ja, wie sehr bequem. Tatsache ist, dass Jesus keinen treuen Sklaven ernannt hat. Er hat gerade einen Sklaven ernannt; einer, von dem er hoffte, dass er sich als treu und weise erweisen würde. Diese Entschlossenheit müsste jedoch bis zu seiner Rückkehr warten.

Behauptet dies, dass der treue Sklave 1919 ernannt wurde, der jetzt für Sie düster ist? Scheint es, als hätte sich niemand im Hauptquartier für einen Moment hingesetzt und die Dinge durchdacht? Vielleicht hast du nicht viel darüber nachgedacht. Wenn ja, hätten Sie wahrscheinlich das klaffende Loch in dieser Interpretation verpasst. Ein grosses Loch? Worüber rede ich?

Nun, nach dem Gleichnis, wann wird der Sklave ernannt? Ist es nicht offensichtlich, dass er vom Meister ernannt wird, bevor der Meister abreist? Der Grund, warum der Meister den Sklaven ernennt, besteht darin, sich in Abwesenheit des Meisters um seine Hausangestellten - seine Mitsklaven - zu kümmern. Wann wird der Sklave für treu und diskret erklärt und wann wird der missbräuchliche Sklave für böse erklärt? Dies geschieht nur, wenn der Master zurückkehrt und sieht, was jeder getan hat. Und wann genau kehrt der Meister zurück? Nach Matthäus 24:50 wird seine Rückkehr an einem Tag und einer Stunde erfolgen, die unbekannt sind und nicht erwartet werden. Denken Sie daran, was Jesus nur sechs Verse zuvor über seine Gegenwart gesagt hat:

"Aus diesem Grund beweisen auch Sie sich bereit, denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, die Sie nicht für es halten." (Matthäus 24:44)

Es kann keinen Zweifel geben, dass in diesem Gleichnis der Meister Jesus Christus ist. Er reiste 33 n. Chr. Ab, um die königliche Macht zu sichern, und wird bei seiner zukünftigen Anwesenheit als erobernder König zurückkehren.

Sehen Sie jetzt den enormen Fehler in der Logik des Verwaltungsrats? Sie behaupten, die Gegenwart Christi habe 1914 begonnen, und nach fünf Jahren, 1919, während er noch anwesend ist, ernennt er seinen treuen und diskreten Sklaven. Sie haben es rückwärts. Die Bibel sagt, dass der Meister den Sklaven ernennt, wenn er geht, nicht wenn er zurückkommt. Aber der Verwaltungsrat sagt, dass sie fünf Jahre nach der Rückkehr Jesu und dem Beginn seiner Gegenwart ernannt wurden. Es ist, als hätten sie den Account noch nicht einmal gelesen.

Es gibt andere Mängel in dieser anmaßenden, eigennützigen Selbstbestimmung, aber sie sind mit dieser klaffenden Kluft in der Zeugenaussage der Theologie verbunden.

Das Traurige ist, dass selbst wenn Sie die vielen Zeugen, die JW.org treu bleiben, darauf hinweisen, sie sich weigern, es zu sehen. Es scheint ihnen egal zu sein, dass dies ein unvernünftiger und sehr transparenter Versuch ist, ihr Leben und ihre Ressourcen zu kontrollieren. Vielleicht verzweifeln Sie wie ich manchmal daran, wie leicht sich Menschen in verrückte Ideen einkaufen. Dies lässt mich an den Apostel Paulus denken, der die Korinther zurechtweist:

„Da Sie so„ vernünftig “sind, lassen Sie sich gerne mit den Unvernünftigen ab. Tatsächlich ertragen Sie es, wer Sie versklavt, wer Ihren Besitz verschlingt, wer sich schnappt, was Sie haben, wer sich über Sie erhebt und wer Ihnen ins Gesicht schlägt. “ (2. Korinther 11:19, 20)

Um diese Albernheit zum Funktionieren zu bringen, musste der Verwaltungsrat in der Person seines Chef-Theologen David Splane natürlich die Idee ablehnen, dass vor 1919 ein Sklave ernannt worden war, der die Herde fütterte. In einem neunminütigen Video Auf JW.org versucht Splane - ohne eine einzige Schriftstelle zu verwenden - zu erklären, wie unser liebender König Jesus seine Jünger ohne Nahrung zurücklassen würde, ohne dass jemand sie während seiner Abwesenheit in den letzten 1900 Jahren ernähren könnte. Ernsthaft, wie kann ein christlicher Lehrer versuchen, eine Bibellehre umzukehren, ohne die Bibel überhaupt zu benutzen? (Klicken hier lesen um das Splane Video zu sehen)

Nun, die Zeit für solch eine gottverehrende Dummheit ist vorbei. Schauen wir uns das Gleichnis exegetisch an, um zu sehen, ob wir feststellen können, was es bedeutet.

Die beiden Hauptprotagonisten des Gleichnisses sind der Meister Jesus und ein Sklave. Die einzigen, die in der Bibel als Sklaven des Herrn bezeichnet werden, sind seine Jünger. Sprechen wir jedoch über einen einzelnen Schüler oder eine kleine Gruppe von Schülern, wie es ein Verwaltungsrat behauptet, oder über alle Schüler? Um dies zu beantworten, betrachten wir den unmittelbaren Kontext.

Ein Hinweis ist die Belohnung, die der Sklave erhält, der sich als treu und weise herausstellt. "Wahrlich, ich sage dir, er wird ihn über all seine Habseligkeiten ernennen." (Matthäus 24:47)

Dies spricht von der Verheißung, die den Kindern Gottes gegeben wurde, Könige und Priester zu werden, um mit Christus zu regieren. (Offenbarung 5:10)

Darum soll sich niemand mit Männern rühmen; denn alle Dinge gehören dir, ob Paulus oder Apollos oder Kephas oder die Welt oder Leben oder Tod oder Dinge, die jetzt hier sind oder kommen, alle Dinge gehören dir; im Gegenzug gehörst DU zu Christus; Christus wiederum gehört Gott. “ (1. Korinther 3: 21-23)

Diese Belohnung, diese Ernennung über alle Habseligkeiten Christi schließt offensichtlich Frauen ein.

„Ihr seid alle Söhne Gottes durch den Glauben an Christus Jesus. Denn alle, die in Christus getauft wurden, haben sich mit Christus bekleidet. Es gibt weder Juden noch Griechen, weder Sklaven noch Freie, weder Männer noch Frauen, denn ihr seid alle eins in Christus Jesus. Und wenn du zu Christus gehörst, dann bist du Abrahams Same und Erbe gemäß der Verheißung. “ (Galater 3: 26-29 BSB)

Alle männlichen und weiblichen Kinder Gottes, die den Preis erhalten, werden zu Königen und Priestern ernannt. Offensichtlich bezieht sich das Gleichnis darauf, wenn es besagt, dass sie über alle Habseligkeiten des Meisters ernannt werden.

Wenn die Zeugen Jehovas dies als eine Prophezeiung betrachten, deren Erfüllung 1919 beginnt, führen sie einen weiteren Bruch in der Logik ein. Da die 12 Apostel 1919 nicht da waren, können sie nicht über alle Habseligkeiten Christi ernannt werden, da sie nicht Teil des Sklaven sind. Männer des Kalibers David Splane, Stephen Lett und Anthony Morris erhalten diesen Termin. Macht das für Sie irgendeinen Sinn?

Das scheint mehr als genug zu sein, um uns davon zu überzeugen, dass sich der Sklave auf mehr als eine Person oder ein Komitee von Männern bezieht. Es gibt jedoch noch mehr.

Im nächsten Gleichnis spricht Jesus von der Ankunft eines Bräutigams. Wie bei der treuen und diskreten Sklavenparabel ist der Hauptprotagonist abwesend, kehrt aber zu einer unerwarteten Zeit zurück. Dies ist also ein weiteres Gleichnis über die Gegenwart Christi. Fünf der Jungfrauen waren weise und fünf der Jungfrauen waren dumm. Wenn Sie dieses Gleichnis aus Matthäus 25: 1 bis 12 lesen, denken Sie, er spricht von einer kleinen Klasse weiser Menschen und einer anderen kleinen Gruppe, die dumm ist, oder sehen Sie dies als eine moralische Lehre, die für alle Christen gilt? Letzteres ist die offensichtliche Schlussfolgerung, nicht wahr? Dies wird umso offensichtlicher, als er das Gleichnis abschließt, indem er seine Warnung wiederholt, wachsam zu sein: „Halten Sie also auf der Hut, denn Sie kennen weder den Tag noch die Stunde.“ (Matthäus 25:13)

Dies ermöglicht ihm, direkt in sein nächstes Gleichnis überzugehen, das beginnt: "Denn es ist wie ein Mann, der im Begriff ist, ins Ausland zu reisen, der seine Sklaven herbeigerufen und ihnen sein Hab und Gut anvertraut hat." Zum dritten Mal haben wir ein Szenario, in dem der Master abwesend ist, aber zurückkehren wird. Zum zweiten Mal werden Sklaven erwähnt. Um genau zu sein drei Sklaven, von denen jeder einen anderen Geldbetrag hat, mit dem er arbeiten und wachsen kann. Denken Sie, wie bei den zehn Jungfrauen, dass diese drei Sklaven drei Individuen oder sogar drei verschiedene kleine Gruppen von Individuen repräsentieren? Oder sehen Sie sie als Repräsentanten aller Christen, denen jeweils unterschiedliche Gaben von unserem Herrn gegeben wurden, basierend auf den individuellen Fähigkeiten jedes Einzelnen?

Tatsächlich gibt es eine enge Parallele zwischen der Arbeit mit den Gaben oder Talenten, die Christus in jeden von uns investiert hat, und der Ernährung der Hausangestellten. Petrus sagt uns: „In dem Maße, in dem jeder ein Geschenk erhalten hat, nutzen Sie es, um einander als gute Verwalter der unverdienten Güte Gottes zu dienen, die auf verschiedene Weise zum Ausdruck kommt.“ (1. Petrus 4:10 NWT)

Angesichts der Tatsache, dass wir offensichtlich eine solche Schlussfolgerung zu diesen beiden letzten Gleichnissen ziehen würden, warum sollten wir nicht dasselbe von dem ersten denken - dass der betreffende Sklave für alle Christen repräsentativ ist?

Oh, aber es gibt noch mehr.

Was Sie vielleicht nicht bemerkt haben, ist, dass die Organisation Lukes parallelen Bericht über den treuen und diskreten Sklaven nicht gerne verwendet, um alle davon zu überzeugen, dass der Verwaltungsrat einen besonderen Termin von Jesus hat. Vielleicht liegt das daran, dass Lukes Bericht nicht von zwei Sklaven spricht, sondern von vier. Wenn Sie in der Wachtturm-Bibliothek suchen, um herauszufinden, wen die beiden anderen Sklaven repräsentieren, werden Sie eine ohrenbetäubende Stille zu diesem Thema finden. Werfen wir einen Blick auf Lukes Bericht. Sie werden feststellen, dass die Reihenfolge, die Lukas vorlegt, sich von der von Matthäus unterscheidet, aber die Lektionen sind die gleichen. und wenn wir den vollständigen Kontext lesen, haben wir eine bessere Vorstellung davon, wie man das Gleichnis genau anwendet.

"Sei angezogen und bereit und lass deine Lampen brennen, und du solltest wie Männer sein, die darauf warten, dass ihr Herr aus der Ehe zurückkehrt. Wenn er kommt und klopft, können sie sich ihm sofort öffnen." (Lukas 12:35, 36)

Dies ist die Schlussfolgerung aus dem Gleichnis von den zehn Jungfrauen.

„Glücklich sind diese Sklaven, die der Meister beim Kommen beobachtet! Wahrlich, ich sage Ihnen, er wird sich für den Dienst anziehen und sie am Tisch zurücklehnen lassen und neben ihnen kommen und ihnen dienen. Und wenn er in der zweiten Uhr kommt, auch wenn in der dritten, und sie bereit findet, sind sie glücklich! “ (Lukas 12:37, 38)

Wieder sehen wir die ständige Wiederholung, das notwendige Harping zum Thema wach und vorbereitet zu sein. Auch die hier erwähnten Sklaven sind keine winzige Untergruppe von Christen, aber das gilt für uns alle.

„Aber wissen Sie, wenn der Hausbesitzer gewusst hätte, zu welcher Stunde der Dieb kommen würde, hätte er nicht zugelassen, dass in sein Haus eingebrochen wird. Halten Sie sich auch bereit, denn zu einer Stunde, die Sie nicht für wahrscheinlich halten, kommt der Menschensohn. “ (Lukas 12:39, 40)

Und wieder die Betonung der unerwarteten Natur seiner Rückkehr.

Nachdem dies alles gesagt wurde, fragt Peter: „Herr, erzählst du diese Illustration nur uns oder auch allen?“ (Lukas 12:41)

Als Antwort sagte Jesus:

„Wer ist wirklich der treue Verwalter, der diskrete, den sein Meister über seine Gruppe von Begleitern ernennen wird, um ihnen zum richtigen Zeitpunkt ihr Maß an Nahrungsmitteln zu geben? Glücklich ist dieser Sklave, wenn sein Meister ihn beim Kommen findet! Ich sage Ihnen ehrlich, er wird ihn über alle seine Sachen ernennen. Aber wenn dieser Sklave jemals in seinem Herzen sagen sollte: "Mein Herr verzögert das Kommen" und anfängt, die männlichen und weiblichen Diener zu schlagen und zu essen und zu trinken und sich zu betrinken, wird der Herr dieses Sklaven an einem Tag kommen, der er nicht ist Er erwartet ihn und zu einer Stunde, die er nicht kennt, und er wird ihn mit größter Härte bestrafen und ihm einen Teil mit den Untreuen zuweisen. Dann wird der Sklave, der den Willen seines Herrn verstanden hat, sich aber nicht fertig gemacht oder getan hat, was er verlangt hat, mit vielen Schlägen geschlagen. Aber derjenige, der nicht verstanden hat und dennoch Dinge getan hat, die einen Schlaganfall verdienen, wird mit wenigen geschlagen. In der Tat wird jeder, dem viel gegeben wurde, viel von ihm verlangt, und derjenige, der für viel verantwortlich gemacht wurde, wird mehr als gewöhnlich von ihm verlangt haben. “ (Lukas 12: 42-48)

Lukas erwähnt vier Sklaven, aber die Bestimmung des Sklaventyps, zu dem jeder wird, ist zum Zeitpunkt ihrer Ernennung nicht bekannt, sondern zum Zeitpunkt der Rückkehr des Herrn. Bei seiner Rückkehr wird er finden:

  • Ein Sklave, den er für treu und weise hält;
  • Ein Sklave wird er als böse und treulos austreiben;
  • Ein Sklave wird er behalten, aber für vorsätzlichen Ungehorsam streng bestrafen;
  • Ein Sklave wird er behalten, aber milde für Ungehorsam wegen Unwissenheit bestrafen.

Beachten Sie, dass er nur davon spricht, einen einzelnen Sklaven zu ernennen, und wenn er zurückkommt, spricht er nur von einem einzelnen Sklaven für jeden der vier Typen. Offensichtlich kann sich ein einzelner Sklave nicht in vier verwandeln, aber ein einzelner Sklave kann alle seine Schüler repräsentieren, so wie die zehn Jungfrauen und die drei Sklaven, die die Talente erhalten, alle seine Schüler repräsentieren.

An diesem Punkt wundern Sie sich vielleicht, wie es für uns alle möglich ist, die Hausangestellten des Herrn zu ernähren. Sie können sehen, wie wir alle auf seine Rückkehr vorbereitet sein müssen, damit das Gleichnis von den zehn Jungfrauen, fünf Weisen und fünf Dummköpfen, in unser Leben als Christen passt, wenn wir uns auf seine Rückkehr vorbereiten. Ebenso können Sie sehen, wie wir alle unterschiedliche Gaben vom Herrn erhalten. Epheser 4: 8 sagt, als der Herr uns verließ, gab er uns Geschenke.

"Als er in die Höhe aufstieg, führte er Gefangene weg und gab den Menschen Geschenke." (BSB)

Übrigens übersetzt die Übersetzung der Neuen Welt dies falsch als "Geschenke bei Männern", aber jede einzelne Übersetzung in der parallelen Funktion von biblehub.com macht es als "Geschenke an Männer" oder "an Menschen". Die Gaben, die Christus gibt, sind keine Ältesten der Gemeinde, wie die Organisation uns glauben machen würde, sondern Gaben in jedem von uns, die wir zu seiner Ehre nutzen können. Dies passt zum Kontext der Epheser, der drei Verse später sagt:

„Und Er gab einige, um Apostel zu sein, einige, um Propheten zu sein, einige, um Evangelisten zu sein, und einige, um Pastoren und Lehrer zu sein, um die Heiligen für Werke des Dienstes auszurüsten, um den Leib Christi aufzubauen, bis wir alle Erreiche die Einheit im Glauben und in der Erkenntnis des Sohnes Gottes, wenn wir zum vollen Maß der Statur Christi reifen. Dann werden wir keine Kinder mehr sein, die von den Wellen herumgeworfen und von jedem Wind der Lehre und von der klugen List der Menschen in ihrem betrügerischen Plan herumgetragen werden. Wenn wir die Wahrheit in Liebe sagen, werden wir in allen Dingen zu Christus selbst heranwachsen, der das Haupt ist. “ (Epheser 4: 11-15)

Einige von uns können als Missionare oder Apostel arbeiten, die ausgesandt werden. Andere können evangelisieren; während noch andere gut darin sind, zu hüten oder zu unterrichten. Diese verschiedenen Gaben, die den Jüngern gegeben werden, stammen vom Herrn und werden verwendet, um den gesamten Leib Christi aufzubauen.

Wie baut man den Körper eines Säuglings zu einem erwachsenen Erwachsenen auf? Sie füttern das Kind. Wir alle ernähren uns auf unterschiedliche Weise und tragen daher alle zum gegenseitigen Wachstum bei.

Sie mögen mich als einen betrachten, der andere füttert, aber oft bin ich es, der gefüttert wird; und nicht nur mit Wissen. Es gibt Zeiten, in denen die Besten von uns depressiv sind und emotional oder körperlich schwach ernährt werden müssen und aufrechterhalten oder geistig erschöpft werden müssen und wieder mit Energie versorgt werden müssen. Niemand füttert alles. Alle füttern und alle werden gefüttert.

Um ihre verrückte Idee zu unterstützen, dass der Verwaltungsrat allein der treue und diskrete Sklave ist, der damit beauftragt ist, alle anderen zu ernähren, verwendeten sie den Bericht in Matthäus 14, in dem Jesus die Menge mit zwei Fischen und fünf Broten füttert. Der als Titel des Artikels verwendete Satz lautete „Viele durch die Hände einiger weniger füttern“. Der Thementext war:

„Und er wies die Menge an, sich auf das Gras zu lehnen. Dann nahm er die fünf Brote und zwei Fische und blickte zum Himmel auf, sagte einen Segen, und nachdem er die Brote zerbrochen hatte, gab er sie den Jüngern, und die Jünger gaben sie der Menge… “(Matthäus 14:19).

Jetzt wissen wir, dass zu den Jüngern Jesu Frauen gehörten, Frauen, die unserem Herrn aus ihrem Besitz gedient (oder ihn ernährt) haben.

Kurz darauf reiste er von Stadt zu Stadt und von Dorf zu Dorf, predigte und verkündete die gute Nachricht vom Reich Gottes. Und die Zwölf waren bei ihm und bestimmte Frauen, die von bösen Geistern und Krankheiten geheilt worden waren, Maria, die sogenannte Magdalena, aus der sieben Dämonen hervorgegangen waren, und Joanna, die Frau von Chuza, Herods verantwortlicher Mann, und Susanna und viele andere Frauen, die ihnen von ihrem Hab und Gut aus gedient haben. “ (Lukas 8: 1-3)

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Verwaltungsrat nicht möchte, dass wir die Wahrscheinlichkeit berücksichtigen, dass einige der „wenigen, die die vielen füttern“ Frauen waren. Das unterstützt kaum die Verwendung dieses Kontos, um ihre selbst angenommene Rolle als Feeder der Herde zu rechtfertigen.

In jedem Fall dient ihre Darstellung dazu zu verstehen, wie der treue und diskrete Sklave arbeitet. Nur nicht so, wie sie es beabsichtigt hatten. Bedenken Sie, dass nach einigen Schätzungen 20,000 Personen anwesend sein könnten. Sollen wir davon ausgehen, dass seine Schüler 20,000 Menschen persönlich Essen ausgaben? Denken Sie an die Logistik, mit der so viele Menschen gefüttert werden. Erstens würde eine Vielzahl dieser Größe mehrere Morgen Land bedecken. Das ist viel Hin- und Hergehen mit schweren Körben voller Lebensmittel. Wir sprechen hier von Tonnage.

Sollen wir davon ausgehen, dass eine kleine Anzahl von Jüngern all das Essen über die gesamte Distanz trug und es jedem Einzelnen austeilte? Wäre es für sie nicht sinnvoller, einen Korb zu füllen und zu einer Gruppe zu bringen und den Korb bei jemandem in dieser Gruppe zu lassen, der die weitere Verteilung arrangiert? Tatsächlich gäbe es keine Möglichkeit, so viele Menschen in relativ kurzer Zeit zu ernähren, ohne die Arbeitslast zu delegieren und unter vielen zu teilen.

Dies ist in der Tat ein sehr gutes Beispiel dafür, wie der treue und diskrete Sklave arbeitet. Jesus liefert das Essen. Wir nicht. Wir tragen es und verteilen es. Verteilen Sie es alle nach dem, was wir erhalten haben. Dies erinnert an das Gleichnis von den Talenten, das, wie Sie sich erinnern werden, im selben Kontext wie das Gleichnis vom treuen Sklaven geliefert wurde. Einige von uns haben fünf Talente, andere zwei, andere nur eines, aber Jesus möchte, dass wir mit dem arbeiten, was wir haben. Dann werden wir ihm Rechenschaft ablegen.

Dieser Unsinn, dass es vor 1919 keine Ernennung des treuen Sklaven gibt, ist ärgerlich. Dass sie erwarten würden, dass Christen solchen Kutteln schlucken, ist ehrlich gesagt beleidigend.

Denken Sie daran, dass der Meister im Gleichnis den Sklaven kurz vor seiner Abreise ernennt. Wenn wir uns Johannes 21 zuwenden, stellen wir fest, dass die Jünger gefischt und die ganze Nacht nichts gefangen hatten. Bei Tagesanbruch erscheint der auferstandene Jesus am Ufer und sie erkennen nicht, dass er es ist. Er sagt ihnen, sie sollen ihr Netz auf die rechte Seite des Bootes werfen, und wenn sie es tun, ist es mit so vielen Fischen gefüllt, dass sie es nicht einholen können.

Petrus erkennt, dass es der Herr ist und taucht ins Meer, um ans Ufer zu schwimmen. Erinnern Sie sich jetzt daran, dass alle Jünger Jesus verlassen haben, als er verhaftet wurde, und dass alle eine enorme Schande und Schuld empfinden müssen, aber nicht mehr als Petrus, der den Herrn tatsächlich dreimal leugnete. Jesus muss ihren Geist wiederherstellen, und durch Petrus wird er sie alle wiederherstellen. Wenn Peter, dem schlimmsten Täter, vergeben wird, dann werden alle vergeben.

Wir stehen kurz vor der Ernennung des treuen Sklaven. John sagt uns:

„Als sie landeten, sahen sie dort ein Holzkohlefeuer mit Fisch und etwas Brot. Jesus sagte zu ihnen: "Bring einige der Fische mit, die du gerade gefangen hast." Also ging Simon Peter an Bord und schleppte das Netz an Land. Es war voller großer Fische, 153 aber selbst bei so vielen war das Netz nicht zerrissen. „Komm, frühstücke“, sagte Jesus zu ihnen. Keiner der Jünger wagte es, ihn zu fragen: "Wer bist du?" Sie wussten, dass es der Herr war. Jesus kam und nahm das Brot und gab es ihnen, und er tat dasselbe mit dem Fisch. “ (John 21: 9-13 BSB)

Ein sehr bekanntes Szenario, nicht wahr? Jesus fütterte die Menge mit Fisch und Brot. Jetzt tut er dasselbe für seine Jünger. Die Fische, die sie fingen, waren auf das Eingreifen des Herrn zurückzuführen. Der Herr stellte das Essen zur Verfügung.

Jesus hat auch Elemente aus der Nacht nachgebildet, in der Petrus ihn leugnete. Einmal saß er wie jetzt am Feuer, als er den Herrn leugnete. Peter bestritt ihn dreimal. Unser Herr wird ihm die Gelegenheit geben, jede Verleugnung zurückzugehen.

Er fragt ihn dreimal, ob er ihn liebt und dreimal bekräftigt Peter seine Liebe. Aber bei jeder Antwort fügt Jesus die Befehle hinzu: "Weide meine Lämmer", "Hirte meine Schafe", "Weide meine Schafe".

In Abwesenheit des Herrn soll Petrus seine Liebe zeigen, indem er die Schafe, die Hausangestellten, füttert. Aber nicht nur Petrus, sondern alle Apostel.

Wenn wir über die frühen Tage der christlichen Gemeinde sprechen, lesen wir:

„Alle Gläubigen widmeten sich der Lehre der Apostel, der Gemeinschaft, dem Teilen von Mahlzeiten (einschließlich des Abendmahls) und dem Gebet.“ (Apostelgeschichte 2:42 NLT)

Während seines dreieinhalbjährigen Dienstes hatte Jesus seinen Jüngern metaphorisch Fisch und Brot gegeben. Er hatte sie gut gefüttert. Jetzt waren sie an der Reihe, andere zu füttern.

Aber die Fütterung hörte bei den Aposteln nicht auf. Stephen wurde von wütenden jüdischen Gegnern ermordet.

In Apostelgeschichte 8: 2, 4 heißt es: „An diesem Tag kam es zu großer Verfolgung gegen die Gemeinde in Jerusalem. Alle außer den Aposteln waren in den Regionen Judäa und Samaria verstreut. Diejenigen, die verstreut waren, gingen jedoch durch das Land und verkündeten die gute Nachricht des Wortes. “

Jetzt fütterten diejenigen, die gefüttert worden waren, andere. Bald verbreitete auch das Volk der Nationen, die Heiden, die gute Nachricht und fütterte die Schafe des Herrn.Gerade als ich dieses Video drehen wollte, passierte heute Morgen etwas, das effektiv zeigt, wie der Sklave heute arbeitet. Ich habe eine E-Mail von einem Zuschauer erhalten, die dies sagte:

Hallo liebe Brüder,

Ich wollte nur etwas mit Ihnen teilen, das mir der Herr vor ein paar Tagen gezeigt hat und das ich für äußerst wichtig halte.

Es ist ein unwiderlegbarer Beweis, der zeigt, dass ALLE Christen am Abendmahl des Herrn teilnehmen sollen - und der Beweis ist erstaunlich einfach:

Jesus befahl denselben elf Jüngern, die in der Nacht des Abendessens bei ihm waren:

"Geht also und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, all die Dinge zu beachten, die ich euch geboten habe."

Das griechische Wort übersetzt "beobachten" ist das gleiche Wort, das in Johannes 14, 15 verwendet wird, wo Jesus sagte:

"Wenn du mich liebst, wirst du meine Gebote BEACHTEN."

So sagte Jesus zu diesen 11: „Lehre ALLE meine Jünger, genau das zu befolgen, was ich dir geboten habe“.

Was hat Jesus seinen Jüngern beim Abendmahl des Herrn geboten?

"Mach das weiter in Erinnerung an mich." (1 Kor 11)

Daher müssen ALLE Jünger Jesu im Gehorsam gegenüber einem direkten Gebot Christi selbst an den Emblemen der Abendmahlzeit des Herrn teilnehmen.

Ich dachte, ich würde es teilen, da es wahrscheinlich das einfachste und mächtigste Argument ist, das ich kenne - und eines, das alle Zeugen Jehovas verstehen werden.

Herzliche Grüße an euch alle…

Ich hatte diese spezielle Argumentation noch nie in Betracht gezogen. Ich wurde gefüttert und da hast du es.

Das Gleichnis in eine Prophezeiung zu verwandeln und die Herde der Zeugen Jehovas dazu zu bringen, sich der Täuschung anzuschließen, hat es dem Verwaltungsrat ermöglicht, eine Hierarchie der Unterwürfigkeit zu schaffen. Sie sagen, sie dienen Jehova und sie bekommen die Herde, um ihnen in Gottes Namen zu dienen. Tatsache ist jedoch, dass Sie Gott nicht dienen, wenn Sie Männern gehorchen. Du dienst Männern.

Dies befreit die Herde von jeglicher Verpflichtung gegenüber Jesus, weil sie denken, dass sie nicht diejenigen sind, die bei seiner Rückkehr beurteilt werden, da sie nicht zu seinen treuen Sklaven ernannt werden. Sie sind nur Beobachter. Wie gefährlich das für sie ist. Sie denken, dass sie in diesem Fall vor einem Urteil sicher sind, aber das ist nicht der Fall, wie Lukes Bericht hervorhebt.

Denken Sie daran, dass es in Lukes Bericht zwei zusätzliche Sklaven gibt. Einer, der dem Willen des Meisters unabsichtlich nicht gehorchte. Wie viele Zeugen sind unabsichtlich ungehorsam gegenüber Jesus, wenn sie den Anweisungen des Verwaltungsrates folgen und glauben, nicht Teil des treuen Sklaven zu sein?

Denken Sie daran, dies ist ein Gleichnis. Ein Gleichnis wird verwendet, um uns über ein moralisches Problem zu unterrichten, das Auswirkungen auf die reale Welt hat. Der Meister hat uns alle, die in seinem Namen getauft wurden, ernannt, um seine Schafe, unsere Mitsklaven, zu füttern. Das Gleichnis lehrt uns, dass es vier mögliche Ergebnisse gibt. Und bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich mich aufgrund meiner persönlichen Erfahrung zwar auf die Zeugen Jehovas konzentriere, diese Ergebnisse jedoch nicht auf Mitglieder dieser relativ kleinen religiösen Gruppe beschränkt sind. Sind Sie Baptist, Katholik, Presbyterianer oder Mitglied einer der Tausenden von Konfessionen im Christentum? Was ich gleich sagen werde, gilt auch für Sie. Es gibt nur vier Ergebnisse für uns. Wenn Sie der Gemeinde als Aufsichtsbehörde dienen, sind Sie besonders anfällig für die Versuchung, die der böse Sklave erleidet, Ihre Mitmenschen auszunutzen und missbräuchlich und ausbeuterisch zu werden. Wenn ja, wird Jesus „dich mit größter Härte bestrafen“ und dich unter die ohne Glauben werfen.

Dienen Sie Männern in Ihrer Kirche, Gemeinde oder im Königreichssaal und ignorieren Sie die Gebote Gottes in der Bibel, vielleicht unabsichtlich? Ich habe Zeugen die Herausforderung beantworten lassen: "Wem würden Sie gehorchen: dem Verwaltungsrat oder Jesus Christus?" mit einer soliden Bestätigung der Unterstützung für den Verwaltungsrat. Diese gehorchen wissentlich dem Herrn nicht. Viele Schlaganfälle warten auf solch dreisten Ungehorsam. Aber dann haben wir wohl die Mehrheit, die sich damit zufrieden gibt, sich in falschem Trost zu suhlen und zu denken, dass sie Gott gefallen, wenn sie ihrem Priester, Bischof, Pfarrer oder Gemeindealter gehorchen. Sie gehorchen unabsichtlich nicht. Sie werden mit ein paar Schlägen geschlagen.

Möchte einer von uns eines dieser drei Ergebnisse erleiden? Würden wir es nicht alle vorziehen, in den Augen des Herrn Gunst zu finden und über all seine Habseligkeiten ernannt zu werden?

Was können wir also aus dem Gleichnis vom treuen und diskreten Sklaven, dem Gleichnis von den 10 Jungfrauen und dem Gleichnis von den Talenten entnehmen? In jedem Fall haben die Sklaven des Herrn - Sie und ich - eine bestimmte Aufgabe zu erledigen. In jedem Fall gibt es bei der Rückkehr des Meisters eine Belohnung für die Erledigung der Aufgabe und eine Strafe für die Nichterfüllung.

Und das ist alles, was wir über diese Gleichnisse wirklich wissen müssen. Machen Sie Ihren Job, weil der Meister kommt, wenn Sie es am wenigsten erwarten, und er wird mit jedem von uns eine Buchhaltung führen.

Was ist mit dem vierten Gleichnis, dem über die Schafe und Ziegen? Wieder behandelt die Organisation diese als Prophezeiung. Ihre Interpretation soll ihre Macht über die Herde festigen. Aber worauf bezieht es sich wirklich? Nun, das belassen wir für das letzte Video dieser Serie.

Ich bin Meleti Vivlon. Ich möchte mich ganz herzlich für das Ansehen bedanken. Bitte abonnieren Sie, wenn Sie Benachrichtigungen über zukünftige Videos erhalten möchten. Ich werde Informationen in der Beschreibung dieses Videos für das Transkript sowie einen Link zu allen anderen Videos hinterlassen.

Meleti Vivlon

Artikel von Meleti Vivlon.