Meiner Meinung nach ist eines der gefährlicheren Dinge, die Sie als Verkünder der guten Nachricht sagen können, „die Bibel sagt…“. Wir sagen dies die ganze Zeit. Ich sage es die ganze Zeit. Aber es besteht eine echte Gefahr, wenn wir nicht sehr, sehr vorsichtig sind. Es ist wie Autofahren. Wir machen es die ganze Zeit und denken nichts daran; Aber wir können leicht vergessen, dass wir eine sehr schwere, sich schnell bewegende Maschine fahren, die unglaublichen Schaden anrichten kann, wenn sie nicht mit großer Sorgfalt kontrolliert wird. 

Der Punkt, den ich versuche, ist folgender: Wenn wir sagen: "Die Bibel sagt ...", nehmen wir die Stimme Gottes an. Was als nächstes kommt, ist nicht von uns, sondern von Jehova Gott selbst. Die Gefahr besteht darin, dass dieses Buch, das ich in der Hand halte, nicht die Bibel ist. Es ist die Interpretation des Originaltextes durch einen Übersetzer. Es ist eine Bibelübersetzung und in diesem Fall keine besonders gute. Tatsächlich werden diese Übersetzungen oft als Versionen bezeichnet.

  • NIV - Neue internationale Version
  • ESV - Englische Standardversion
  • NKJV - Neue King James Version

Wenn Sie nach Ihrer Version von etwas gefragt werden - was auch immer es sein mag - was bedeutet das?

Aus diesem Grund verwende ich Ressourcen wie biblehub.com und bibliatodo.com, die uns viele Bibelübersetzungen zur Überprüfung geben, wenn wir versuchen, die Wahrheit über eine Schriftstelle herauszufinden, aber manchmal reicht selbst das nicht aus. Unsere heutige Studie ist ein hervorragendes Beispiel dafür.

Lesen wir 1 Korinther 11: 3.

„Aber ich möchte, dass Sie wissen, dass das Haupt eines jeden Menschen der Christus ist. der Kopf einer Frau ist wiederum der Mann; Das Haupt Christi ist wiederum Gott. “(1 Korinther 11: 3 NWT)

Hier ist das Wort "Kopf" eine englische Übersetzung für das griechische Wort kephalé. Wenn ich auf Griechisch über den Kopf sprechen würde, der auf meinen Schultern sitzt, würde ich das Wort verwenden kephalé.

Jetzt ist die Übersetzung der Neuen Welt in der Wiedergabe dieses Verses unauffällig. Mit Ausnahme von zwei werden die anderen 27 auf biblehub.com aufgeführten Versionen gerendert kephalé als Leiter. Die beiden vorgenannten Ausnahmen ergeben kephalé durch seine vermutete Bedeutung. Zum Beispiel gibt uns die Good News Translation dieses Rendering:

„Aber ich möchte, dass du verstehst, dass Christus ist überragend Jeder Mann, der Ehemann, hat Vorrang vor seiner Frau, und Gott hat Vorrang vor Christus. “

Das andere ist die GOTTESWORT-Übersetzung, die lautet:

„Ich möchte jedoch, dass Sie erkennen, dass Christus es getan hat Autorität über Jeder Mann, ein Ehemann hat Autorität über seine Frau, und Gott hat Autorität über Christus. “

Ich werde jetzt etwas sagen, das anmaßend klingen wird - ich bin kein Bibelgelehrter und alle -, aber all diese Versionen verstehen es falsch. Das ist meine Meinung als Übersetzer. Ich habe in meiner Jugend als professioneller Übersetzer gearbeitet, und obwohl ich kein Griechisch spreche, weiß ich, dass das Ziel der Übersetzung darin besteht, den ursprünglichen Gedanken und die ursprüngliche Bedeutung im Original genau zu vermitteln.

Eine einfache Wort-für-Wort-Übersetzung erreicht dies nicht immer. Tatsächlich kann es oft zu Problemen kommen, die als Semantik bezeichnet werden. Die Semantik befasst sich mit der Bedeutung, die wir Wörtern geben. Ich werde es veranschaulichen. Wenn ein Mann auf Spanisch zu einer Frau sagt: „Ich liebe dich“, kann er sagen: „Te amo“ (wörtlich „Ich liebe dich“). Wie üblich, wenn nicht sogar häufiger, ist „Te quiero“ (wörtlich „Ich will dich“). Auf Spanisch bedeuten beide im Wesentlichen dasselbe, aber wenn ich „Te quiero“ mit einer Wort-für-Wort-Übersetzung ins Englische übersetzen würde - „Ich will dich“ - würde ich die gleiche Bedeutung vermitteln? Es würde von den Umständen abhängen, aber einer Frau auf Englisch zu sagen, dass Sie sie wollen, beinhaltet nicht immer Liebe, zumindest die romantische Art.

Was hat das mit 1. Korinther 11: 3 zu tun? Ah, dort werden die Dinge wirklich interessant. Sie sehen - und ich denke, wir können uns alle einig sein -, dass dieser Vers nicht über den wörtlichen Kopf spricht, sondern das Wort „Kopf“ im übertragenen Sinne als Symbol der Autorität verwendet. Wenn wir „Abteilungsleiter“ sagen, beziehen wir uns auf den Chef dieser bestimmten Abteilung. In diesem Zusammenhang bezieht sich „Kopf“ im übertragenen Sinne auf die autorisierte Person. Nach meinem Verständnis ist dies heute auch auf Griechisch der Fall. Das Griechisch, das zu Paulus 'Zeiten vor 2,000 Jahren gesprochen wurde, wurde jedoch nicht verwendet kephalé ("Kopf") auf diese Weise. Wie ist das möglich? Wir alle wissen, dass sich die Sprachen im Laufe der Zeit ändern.

Hier sind einige Wörter, die Shakespeare verwendet hat und die heute etwas ganz anderes bedeuten.

  • BRAVE - Schön
  • COUCH - Um schlafen zu gehen
  • EMBOSS - Um mit der Absicht zu verfolgen, zu töten
  • KNAVE - Ein kleiner Junge, ein Diener
  • MATE - Um zu verwirren
  • QUAINT - Schön, reich verziert
  • RESPEKT - Voraussicht, Rücksichtnahme
  • NOCH - Immer, für immer
  • ABONNEMENT - Einwilligung, Gehorsam
  • STEUER - Schuld, Tadel

Das ist nur eine Stichprobe, und denken Sie daran, dass diese erst vor 400 Jahren verwendet wurden, nicht vor 2,000.

Mein Punkt ist, dass wenn das griechische Wort für "Kopf" (kephalé) wurde zu Paulus 'Zeiten nicht verwendet, um die Idee zu vermitteln, Autorität über jemanden zu haben, würde dann eine wörtliche Übersetzung ins Englische den Leser nicht zu einem falschen Verständnis irreführen?

Das vollständigste griechisch-englische Lexikon, das heute existiert, wurde erstmals 1843 von Liddell, Scott, Jones und McKenzie veröffentlicht. Es ist eine beeindruckende Arbeit. Über 2,000 Seiten umfassen den Zeitraum der griechischen Sprache von tausend Jahren vor Christus bis sechshundert Jahren danach. Die Ergebnisse stammen aus der Untersuchung Tausender griechischer Schriften in diesem Zeitraum von 1600 Jahren. 

Es listet ein paar Dutzend Bedeutungen für kephalé in diesen Schriften verwendet. Wenn Sie es selbst ausprobieren möchten, werde ich in der Beschreibung dieses Videos einen Link zur Online-Version einfügen. Wenn Sie dorthin gehen, werden Sie selbst sehen, dass es auf Griechisch keine Bedeutung aus dieser Zeit gibt, die der englischen Bedeutung für Kopf als "Autorität über" oder "höchste über" entspricht. 

Eine Wort-für-Wort-Übersetzung ist in diesem Fall einfach falsch.

Wenn Sie glauben, dass dieses Lexikon möglicherweise nur vom feministischen Denken beeinflusst wird, denken Sie daran, dass es ursprünglich Mitte des 1800. Jahrhunderts veröffentlicht wurde, lange bevor es eine feministische Bewegung gab. Damals haben wir es mit einer vollständig von Männern dominierten Gesellschaft zu tun.

Behaupte ich wirklich, dass all diese Bibelübersetzer es falsch verstanden haben? Ja, ich bin. Und um die Beweise zu ergänzen, schauen wir uns die Arbeit anderer Übersetzer an, insbesondere der 70, die für die Septuaginta-Übersetzung der hebräischen Schriften ins Griechische verantwortlich sind, die in den Jahrhunderten vor der Ankunft Christi durchgeführt wurde.

Das Wort für "Kopf" auf Hebräisch ist ro'sh und es trägt den bildlichen Gebrauch von einem in Autorität oder einem Häuptling genauso wie in Englisch. Das hebräische Wort ro'sh (Kopf), das im übertragenen Sinne als Führer oder Häuptling verwendet wird, kommt im Alten Testament etwa 180 Mal vor. Es wäre für einen Übersetzer am natürlichsten, das griechische Wort zu verwenden. kephalé, als Übersetzung an diesen Orten, wenn es die gleiche Bedeutung wie das hebräische Wort hatte - "Kopf" für "Kopf". Wir finden jedoch, dass die verschiedenen Übersetzer andere Wörter verwendeten, um ro'sh ins Griechische zu übersetzen. Das häufigste davon war Bogenōn bedeutet "Herrscher, Kommandant, Führer". Andere Wörter wurden verwendet, wie "Chef, Prinz, Kapitän, Richter, Offizier"; aber hier ist der Punkt: Wenn kephalé bedeutete eines dieser Dinge, es wäre für einen Übersetzer am üblichsten, es zu benutzen. Sie haben nicht.

Es scheint, dass die Übersetzer der Septuaginta das Wort kannten kephalé wie zu ihrer Zeit gesprochen, vermittelte sie nicht die Idee eines Führers oder Herrschers oder eines, der Autorität hat, und so wählten sie andere griechische Wörter, um das hebräische Wort ro'sh (Kopf) zu übersetzen.

Da Sie und ich als englischsprachige Personen lesen würden: "Das Haupt des Mannes ist der Christus, das Haupt der Frau ist der Mann, das Haupt des Christus ist Gott" und sich auf eine Autoritätsstruktur oder Befehlskette beziehen. Sie können sehen, warum ich glaube, dass die Übersetzer den Ball fallen ließen, als sie 1 Korinther 11: 3 renderten. Ich sage nicht, dass Gott keine Autorität über Christus hat. Aber darum geht es in 1. Korinther 11: 3 nicht. Hier gibt es eine andere Nachricht, die aufgrund einer schlechten Übersetzung verloren geht.

Was ist diese verlorene Nachricht?

Bildlich das Wort kephalé kann "oben" oder "Krone" bedeuten. Es kann auch "Quelle" bedeuten. Wir haben den letzten in unserer englischen Sprache erhalten. Beispielsweise wird die Quelle eines Flusses als „Quellwasser“ bezeichnet. 

Jesus wird als Quelle des Lebens bezeichnet, insbesondere als Leben des Leibes Christi.

"Er hat die Verbindung zum Kopf verloren, von dem der ganze Körper, der durch seine Gelenke und Bänder gestützt und zusammengestrickt wird, wächst, wie Gott ihn wachsen lässt." (Kolosser 2:19 BSB)

Ein paralleler Gedanke findet sich in Epheser 4:15, 16:

"Er hat die Verbindung zum Kopf verloren, von dem der ganze Körper, der durch seine Gelenke und Bänder gestützt und zusammengestrickt wird, wächst, wie Gott ihn wachsen lässt." (Epheser 4:15, 16 BSB)

Christus ist das Haupt (die Quelle des Lebens) des Körpers, der die christliche Kongregation ist.

Lassen Sie uns in diesem Sinne eine eigene Textkorrektur durchführen. Hey, wenn die Übersetzer von die Übersetzung der Neuen Welt können wir es tun, indem wir "Jehova" einfügen, wo das Original "Herr" gesetzt hat, dann können wir es auch tun, richtig?

"Aber ich möchte, dass Sie verstehen, dass die [Quelle] jedes Mannes Christus ist und die [Quelle] der Frau der Mann und die [Quelle] Christi Gott ist." (1. Korinther 11: 3 BSB)

Wir wissen, dass Gott als Vater die Quelle des einziggezeugten Gottes ist, Jesus. (Johannes 1:18) Jesus war der Gott, durch den, durch wen und für den alle Dinge gemäß Kolosser 1:16 gemacht wurden, und als Adam gemacht wurde, war es durch und durch Jesus. Du hast also Jehova, Quelle Jesu, Jesus, Quelle des Menschen.

Jehova -> Jesus -> Mensch

Jetzt wurde die Frau Eva nicht wie der Mann aus dem Staub des Bodens erschaffen. Stattdessen wurde sie von ihm gemacht, von seiner Seite. Wir sprechen hier nicht von zwei unterschiedlichen Kreationen, aber jeder - männlich oder weiblich - ist vom Fleisch des ersten Mannes abgeleitet.

Jehova -> Jesus -> Mann -> Frau

Bevor wir weiter gehen, weiß ich, dass es da draußen einige geben wird, die bei diesem Murmeln den Kopf schütteln: „Nein, nein, nein, nein. Nein nein Nein Nein." Mir ist klar, dass wir hier eine langjährige und sehr geschätzte Weltanschauung in Frage stellen. Okay, also lasst uns den gegenteiligen Standpunkt vertreten und sehen, ob es funktioniert. Manchmal ist der beste Weg zu beweisen, ob etwas funktioniert, es zu seiner logischen Schlussfolgerung zu bringen.

Jehova Gott hat Autorität über Jesus. Okay, das passt. Jesus hat Autorität über die Menschen. Das passt auch. Aber warte, hat Jesus nicht auch Autorität über Frauen oder muss er durch Männer gehen, um seine Autorität über Frauen auszuüben? Wenn es in 1. Korinther 11: 3 nur um eine Befehlskette geht, um eine Hierarchie der Autorität, wie manche behaupten, dann müsste er seine Autorität durch den Mann ausüben, aber es gibt nichts in der Schrift, was eine solche Ansicht stützen könnte.

Zum Beispiel im Garten, als Gott zu Eva sprach, tat er dies direkt und sie antwortete für sich. Der Mann war nicht beteiligt. Dies war eine Vater-Tochter-Diskussion. 

Tatsächlich glaube ich nicht, dass wir die Befehlsketten-Theorie auch in Bezug auf Jesus und Jehova unterstützen können. Die Dinge sind komplizierter. Jesus sagt uns, dass ihm bei seiner Auferstehung „alle Autorität im Himmel und auf Erden gewährt wurde“. (Matthäus 28:18) Es scheint, dass Jehova sich zurückgelehnt hat und Jesus regieren ließ und dies auch weiterhin tun wird, bis Jesus alle seine Aufgaben erfüllt hat. Zu diesem Zeitpunkt wird sich der Sohn wieder dem Vater unterwerfen. (1. Korinther 15:28)

Was wir also an Autorität haben, ist Jesus, der eine Führer, und die Gemeinde (Männer und Frauen) zusammen als einer unter ihm. Eine einzelne Schwester hat keine Grundlage dafür, alle Männer in der Gemeinde als Autorität über sie zu betrachten. Die Beziehung zwischen Mann und Frau ist ein separates Thema, mit dem wir uns später befassen werden. Im Moment sprechen wir über Autorität innerhalb der Gemeinde, und was sagt uns der Apostel darüber?

„Ihr seid alle Söhne Gottes durch den Glauben an Christus Jesus. Denn alle, die in Christus getauft wurden, haben sich mit Christus bekleidet. Es gibt weder Juden noch Griechen, weder Sklaven noch Freie, weder Männer noch Frauen, denn ihr seid alle eins in Christus Jesus. “ (Galater 3: 26-28 BSB)

"So wie jeder von uns einen Körper mit vielen Mitgliedern hat und nicht alle Mitglieder die gleiche Funktion haben, so sind wir, die wir viele sind, in Christus ein Körper, und jedes Mitglied gehört zueinander." (Römer 12: 4, 5 BSB)

„Der Körper ist eine Einheit, obwohl er aus vielen Teilen besteht. Und obwohl es viele Teile gibt, bilden sie alle einen Körper. So ist es auch mit Christus. Denn in einem Geist wurden wir alle in einen Körper getauft, ob Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und wir bekamen alle einen Geist zum Trinken. “ (1. Korinther 12:12, 13 BSB)

„Und Er gab einige, um Apostel zu sein, einige, um Propheten zu sein, einige, um Evangelisten zu sein, und einige, um Pastoren und Lehrer zu sein, um die Heiligen für Werke des Dienstes auszurüsten und den Leib Christi aufzubauen, bis wir alle Erreiche die Einheit im Glauben und in der Erkenntnis des Sohnes Gottes, wenn wir zum vollen Maß der Statur Christi reifen. “ (Epheser 4: 11-13 BSB)

Paulus sendet dieselbe Botschaft an die Epheser, Korinther, Römer und Galater. Warum schlägt er diese Trommel immer und immer wieder? Weil das neues Zeug ist. Die Idee, dass wir alle gleich sind, auch wenn wir verschieden sind ... die Idee, dass wir nur einen Herrscher haben, den Christus ... die Idee, dass wir alle seinen Körper bilden - das ist radikales, geistesveränderndes Denken und das passiert nicht über Nacht. Paulus meint: Jude oder Grieche, das spielt keine Rolle; Sklave oder Freeman, es spielt keine Rolle; männlich oder weiblich, für Christus spielt es keine Rolle. In seinen Augen sind wir alle gleich. Warum sollten wir uns also anders sehen?

Das heißt nicht, dass es in der Gemeinde keine Autorität gibt, aber was verstehen wir unter Autorität? 

Wenn Sie jemandem Autorität geben möchten, müssen Sie, wenn Sie etwas erledigen möchten, jemanden beauftragen, aber lassen Sie sich nicht mitreißen. Folgendes passiert, wenn wir von der Idee menschlicher Autorität in der Gemeinde mitgerissen werden:

Sehen Sie, wie die ganze Idee, dass 1 Korinther 11: 3 eine Autoritätskette enthüllt, an diesem Punkt zusammenbricht? Dann haben wir es noch nicht weit genug gebracht.

Nehmen wir als Beispiel das Militär. Ein General kann einer Division seiner Armee befehlen, eine stark verteidigte Position einzunehmen, wie es Hamburger Hill im Zweiten Weltkrieg war. Auf dem gesamten Weg der Befehlskette müsste dieser Befehl befolgt werden. Aber es wäre Sache der Anführer auf dem Schlachtfeld, zu entscheiden, wie dieser Befehl am besten ausgeführt werden soll. Der Leutnant könnte seinen Männern sagen, sie sollen ein Maschinengewehrnest angreifen und wissen, dass die meisten bei dem Versuch sterben würden, aber sie müssten gehorchen. In dieser Situation hat er die Macht von Leben und Tod.

Als Jesus in unglaublicher Bedrängnis über das, was ihm bevorstand, auf dem Ölberg betete und seinen Vater fragte, ob die Tasse, die er trinken sollte, entfernt werden könne, sagte Gott „Nein“. (Matthäus 26:39) Der Vater hat die Kraft von Leben und Tod. Jesus sagte uns, wir sollten bereit sein, für seinen Namen zu sterben. (Matthäus 10: 32-38) Jesus hat die Macht von Leben und Tod über uns. Sehen Sie jetzt Männer, die diese Autorität über die Frauen der Gemeinde ausüben? Wurde Männern die Entscheidung über Leben und Tod für die Frauen der Gemeinde gegeben? Ich sehe keine biblische Grundlage für einen solchen Glauben.

Wie passt die Idee, dass Paulus über die Quelle spricht, zum Kontext?

Gehen wir einen Vers zurück:

„Jetzt empfehle ich dir, dass du dich in allem an mich erinnerst und für die Traditionen pflegen, gerade als ich sie an dich weitergegeben habe. Aber ich möchte, dass Sie verstehen, dass die [Quelle] eines jeden Mannes Christus ist und die [Quelle] der Frau der Mann und die [Quelle] Christi Gott ist. “ (1. Korinther 11: 2, 3 BSB)

Mit dem Verbindungswort „aber“ (oder es könnte „jedoch“ sein) kommen wir auf die Idee, dass er versucht, eine Verbindung zwischen den Traditionen von Vers 2 und den Beziehungen von Vers 3 herzustellen.

Gleich nachdem er über Quellen gesprochen hat, spricht er über Kopfbedeckungen. Das ist alles miteinander verbunden.

Jeder Mann, der mit bedecktem Kopf betet oder weissagt, entehrt seinen Kopf. Und jede Frau, die mit offenem Kopf betet oder weissagt, entehrt ihren Kopf, denn es ist, als wäre ihr Kopf rasiert. Wenn eine Frau ihren Kopf nicht bedeckt, sollte sie sich die Haare abschneiden lassen. Und wenn es für eine Frau beschämend ist, sich die Haare schneiden oder rasieren zu lassen, sollte sie ihren Kopf bedecken.

Ein Mann sollte seinen Kopf nicht bedecken, da er das Bild und die Herrlichkeit Gottes ist; aber die Frau ist die Herrlichkeit des Mannes. Denn der Mann kam nicht von der Frau, sondern die Frau vom Mann. Weder wurde der Mann für die Frau geschaffen, noch die Frau für den Mann. Aus diesem Grund sollte eine Frau wegen der Engel ein Zeichen der Autorität auf dem Kopf haben. (1. Korinther 11: 4-10)

Was haben ein Mann, der von Christus stammt, und eine Frau, die von einem Mann stammt, mit Kopfbedeckungen zu tun? 

Okay, zu Pauls Zeiten sollte eine Frau ihren Kopf bedeckt haben, wenn sie in der Gemeinde betete oder prophezeite. Dies war damals ihre Tradition und wurde als Zeichen der Autorität angesehen. Wir können davon ausgehen, dass sich dies auf die Autorität des Mannes bezieht. Aber lassen Sie uns nicht zu irgendwelchen Schlussfolgerungen springen. Ich sage nicht, dass es nicht ist. Ich sage, beginnen wir nicht mit einer Annahme, die wir nicht bewiesen haben.

Wenn Sie denken, dass es sich um die Autorität des Mannes handelt, welche Autorität? Während wir für eine gewisse Autorität innerhalb der Familienvereinbarung argumentieren können, besteht dies zwischen Ehemann und Ehefrau. Das gibt mir zum Beispiel nicht die Autorität über jede Frau in der Gemeinde. Einige behaupten, dass dies so ist. Aber dann bedenken Sie Folgendes: Wenn dies der Fall wäre, warum muss der Mann dann nicht sowohl eine Kopfbedeckung als auch ein Zeichen der Autorität tragen? Wenn eine Frau eine Decke tragen muss, weil der Mann ihre Autorität ist, sollten die Männer in der Gemeinde dann keine Kopfbedeckung tragen, weil Christus ihre Autorität ist? Siehst du, wohin ich damit gehe?

Sie sehen, wenn Sie Vers 3 richtig übersetzen, nehmen Sie die gesamte Autoritätsstruktur aus der Gleichung heraus.

In Vers 10 heißt es, dass eine Frau dies wegen der Engel tut. Das scheint eine so seltsame Referenz zu sein, nicht wahr? Versuchen wir, das in einen Zusammenhang zu bringen, und vielleicht hilft es uns, den Rest zu verstehen.

Als Jesus Christus auferstanden war, erhielt er Autorität über alle Dinge im Himmel und auf Erden. (Matthäus 28:18) Das Ergebnis davon ist im Buch der Hebräer beschrieben.

So wurde er den Engeln so weit überlegen, wie der Name, den er geerbt hat, über ihren hinaus ausgezeichnet ist. Zu welchem ​​der Engel hat Gott jemals gesagt:
"Du bist mein Sohn; heute bin ich dein Vater geworden “?

Oder nochmal:
"Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein"?

Und wieder, wenn Gott seinen Erstgeborenen in die Welt bringt, sagt er:
"Lassen Sie alle Engel Gottes Ihn anbeten."
(Hebräer 1: 4-6)

Wir wissen, dass Engel genauso wie Menschen der Eifersucht weichen können. Satan ist nur der erste von vielen Engeln, der sündigt. Obwohl Jesus der Erstgeborene aller Schöpfung war und alle Dinge für ihn und durch ihn und von ihm gemacht wurden, scheint er nicht die Autorität über alle Dinge zu haben. Engel antworteten direkt auf Gott. Dieser Status änderte sich, als Jesus seine Prüfung bestand und durch die Dinge, unter denen er litt, vollkommen gemacht wurde. Jetzt mussten die Engel erkennen, dass sich ihr Status innerhalb der Anordnung Gottes geändert hatte. Sie mussten sich der Autorität Christi unterwerfen.

Für manche mag das schwierig gewesen sein, eine Herausforderung. Dennoch gibt es diejenigen, die sich dazu erhoben haben. Als der Apostel Johannes von der Pracht und Kraft der Vision, die er gesehen hatte, überwältigt war, sagt die Bibel:

„Dabei bin ich vor seinen Füßen hingefallen, um ihn anzubeten. Aber er sagt mir: „Sei vorsichtig! TU das nicht! Ich bin nur ein Mitsklave von dir und deinen Brüdern, die die Aufgabe haben, Zeugnis über Jesus zu geben. Gott anbeten! Denn das Zeugnis über Jesus inspiriert die Prophezeiung. “(Offenbarung 19:10.)

Johannes war ein bescheidener Sünder, als er sich vor diesem heiligen, sehr mächtigen Engel Gottes verbeugte, doch der Engel sagt ihm, dass er nur ein Mitsklave von Johannes und seinen Brüdern ist. Wir kennen seinen Namen nicht, aber dieser Engel erkannte seinen richtigen Platz in Jehovas Arrangement. Frauen, die ebenfalls ein starkes Beispiel liefern.

Der Status einer Frau unterscheidet sich von dem eines Mannes. Die Frau wurde aus dem Mann geschaffen. Ihre Rollen sind unterschiedlich und ihr Make-up ist unterschiedlich. Die Art und Weise, wie ihr Geist verdrahtet ist, ist anders. In einem weiblichen Gehirn gibt es mehr Übersprechen zwischen den beiden Hemisphären als in einem männlichen Gehirn. Wissenschaftler haben das gezeigt. Einige spekulieren, dass dies die Ursache für das ist, was wir weibliche Intuition nennen. All dies macht sie weder intelligenter als das Männchen noch weniger intelligent. Einfach anders. Sie muss anders sein, denn wenn sie gleich wäre, wie könnte sie seine Ergänzung sein. Wie konnte sie ihn oder er, sie, vervollständigen? Paulus bittet uns, diese von Gott gegebenen Rollen zu respektieren.

Aber was ist mit dem Vers, der besagt, dass sie die Herrlichkeit des Mannes ist? Das klingt ein bisschen herablassend, nicht wahr? Ich denke an Ruhm und mein kultureller Hintergrund lässt mich an Licht denken, das von jemandem ausgeht.

In Vers 7 heißt es aber auch, dass der Mann die Herrlichkeit Gottes ist. Komm schon. Ich bin die Herrlichkeit Gottes? Gib mir eine Pause. Auch hier müssen wir uns die Sprache ansehen. 

Das hebräische Wort für Ruhm ist eine Übersetzung des griechischen Wortes doxa.  Es bedeutet wörtlich "was eine gute Meinung hervorruft". Mit anderen Worten, etwas, das seinem Besitzer Lob, Ehre oder Pracht bringt. Wir werden in unserer nächsten Studie ausführlicher darauf eingehen, aber in Bezug auf die Gemeinde, deren Haupt Jesus ist, lesen wir:

„Die Ehemänner! Liebe deine eigenen Frauen, wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich dafür hingegeben hat, damit er sie heiligt, nachdem er sie mit dem Baden des Wassers im Sprichwort gereinigt hat, damit er sie sich selbst präsentieren kann Versammlung in Herrlichkeit “(Epheser 5: 25-27 Young's Literal Translation)

Wenn ein Ehemann seine Frau so liebt, wie Jesus die Gemeinde liebt, wird sie seine Herrlichkeit sein, weil sie in den Augen anderer großartig wird und das sich gut auf ihn auswirkt - es ruft eine gute Meinung hervor.

Paulus sagt nicht, dass eine Frau nicht auch nach Gottes Bild geschaffen ist. Genesis 1:27 macht deutlich, dass sie es ist. Sein Fokus liegt hier lediglich darauf, Christen dazu zu bringen, ihre relativen Plätze in Gottes Arrangement zu respektieren.

In Bezug auf Kopfbedeckungen macht Paulus deutlich, dass dies eine Tradition ist. Traditionen sollten niemals zu Gesetzen werden. Traditionen ändern sich von einer Gesellschaft zur anderen und von einer Zeit zur anderen. Es gibt heute Orte auf der Erde, an denen Frauen mit bedecktem Kopf herumlaufen müssen, um nicht als locker und zügellos zu gelten.

Dass die Richtung auf der Kopfbedeckung nicht für alle Zeiten zu einer festen Regel gemacht werden sollte, geht aus dem hervor, was er in Vers 13 sagt:

„Beurteilen Sie selbst: Ist es richtig, dass eine Frau mit unbedecktem Kopf zu Gott betet? Lehrt Sie die Natur selbst nicht, dass es eine Schande für ihn ist, wenn ein Mann lange Haare hat, aber wenn eine Frau lange Haare hat, ist es ihr Ruhm? Denn langes Haar wird ihr als Überzug gegeben. Wenn jemand dazu neigt, dies zu bestreiten, haben wir keine andere Praxis und die Kirchen Gottes auch nicht. “ (11. Korinther 13: 16-XNUMX)

Da ist es: "Überzeugen Sie sich selbst". Er macht keine Regel. Tatsächlich erklärt er jetzt, dass Frauen Langhaar als Kopfbedeckung gegeben wurden. Er sagt, dass es ihr Ruhm ist (Griechisch: doxa), das, was „gute Meinung hervorruft“.

Eigentlich sollte jede Gemeinde auf der Grundlage lokaler Bräuche und Bedürfnisse entscheiden. Wichtig ist, dass Frauen die Anordnung Gottes einhalten, und das gilt auch für die Männer.

Wenn wir verstehen, dass die Worte des Paulus an die Korinther in Bezug auf den richtigen Anstand und nicht in Bezug auf die Autorität der Menschen in der Gemeinde gelten, werden wir davor geschützt, die Schrift zu unserem eigenen Vorteil zu missbrauchen. 

Ich möchte einen letzten Gedanken zu diesem Thema von teilen kephalé als Quelle. Während Paulus sowohl Männer als auch Frauen auffordert, ihre Rollen und ihren Platz zu respektieren, ist er sich der Tendenz der Männer, Prominenz zu suchen, nicht unbewusst. Also fügt er ein wenig Gleichgewicht hinzu, indem er sagt:

„Im Herrn ist die Frau jedoch weder unabhängig vom Mann noch der Mann unabhängig von der Frau. Denn so wie die Frau vom Mann kam, so wird auch der Mann von der Frau geboren. Aber alles kommt von Gott. “ (1. Korinther 11:11, 12 BSB)

Ja Brüder, lassen Sie sich nicht von der Idee mitreißen, dass die Frau vom Mann stammt, denn jeder heute lebende Mann stammt von einer Frau. Es gibt Gleichgewicht. Es besteht gegenseitige Abhängigkeit. Aber letztendlich kommt jeder von Gott.

Den Männern da draußen, die immer noch nicht mit meinem Verständnis übereinstimmen, kann ich nur folgendes sagen: Oft ist es der beste Weg, den Fehler in einem Argument zu zeigen, das Argument als Prämisse zu akzeptieren und es dann zu seiner logischen Schlussfolgerung zu bringen.

Ein Bruder, der ein guter Freund ist, stimmt nicht mit Frauen überein, die in der Gemeinde beten oder prophezeien - das heißt lehren. Er erklärte mir, dass er seiner Frau nicht erlaube, in seiner Gegenwart zu beten. Wenn sie zusammen sind, fragt er sie, worüber er beten soll, und dann betet er in ihrem Namen zu Gott. Mir scheint, er hat sich zu ihrem Vermittler gemacht, da er derjenige ist, der in ihrem Namen zu Gott spricht. Ich stelle mir vor, wenn er im Garten Eden gewesen wäre und Jehova seine Frau angesprochen hätte, wäre er eingetreten und hätte gesagt: „Tut mir leid, Gott, aber ich bin ihr Kopf. Du sprichst mit mir und dann werde ich weitergeben, was du zu ihr sagst. “

Sie sehen, was ich damit meine, ein Argument zu seiner logischen Schlussfolgerung zu bringen. Aber es gibt noch mehr. Wenn wir das Prinzip der Schulleitung als „Autorität über“ verstehen, wird ein Mann in der Gemeinde im Namen der Frauen beten. Aber wer betet für die Männer? Wenn "Kopf" (kephalé) bedeutet "Autorität über", und wir verstehen das so, dass eine Frau nicht in der Gemeinde beten kann, weil dies bedeuten würde, Autorität über den Mann auszuüben. Dann sage ich Ihnen, dass der einzige Weg, wie ein Mann in der Gemeinde beten kann ist, wenn er der einzige Mann in einer Gruppe von Frauen ist. Sie sehen, wenn eine Frau nicht in meiner Gegenwart für mich beten kann, weil ich ein Mann bin und sie nicht mein Kopf ist - keine Autorität über mich hat -, dann kann ein Mann auch nicht in meiner Gegenwart beten, weil er auch nicht mein Kopf ist. Wer soll er für mich beten? Er ist nicht mein Kopf.

Nur Jesus, mein Kopf, kann in meiner Gegenwart beten. Sie sehen, wie dumm es wird? Es wird nicht nur albern, sondern Paulus stellt klar fest, dass eine Frau in Gegenwart von Männern beten und prophezeien kann. Die einzige Bedingung ist, dass ihr Kopf nach den damaligen Traditionen bedeckt sein sollte. Die Kopfbedeckung ist lediglich ein Symbol für ihren Status als Frau. Aber dann sagt er, dass auch lange Haare den Job machen können.

Ich befürchte, dass die Menschen 1 Korinther 11: 3 als dünne Kante des Keils verwendet haben. Indem Männer die männliche Dominanz über Frauen etablieren und dann zur männlichen Dominanz über andere Männer übergehen, haben sie sich ihren Weg in Machtpositionen erarbeitet, für die sie kein Recht haben. Es ist wahr, dass Paulus an Timotheus und Titus schreibt und ihnen die Qualifikationen gibt, die erforderlich sind, damit man als älterer Mann dienen kann. Aber wie der Engel, der mit dem Apostel Johannes sprach, nimmt ein solcher Dienst die Form der Sklaverei an. Die älteren Männer müssen für seine Brüder und Schwestern sklaven und dürfen sich nicht über sie erheben. Seine Rolle ist die eines Lehrers und eines, der ermahnt, aber niemals eines, der regiert, weil unser einziger Herrscher Jesus Christus ist.

Der Titel dieser Reihe ist die Rolle der Frau in der christlichen Gemeinde, aber das fällt unter eine Kategorie, die ich "Wiederherstellung der christlichen Kongregation" nenne. Es ist meine Beobachtung, dass die christliche Gemeinde seit vielen Jahrhunderten immer mehr von dem gerechten Standard abweicht, den die Apostel im ersten Jahrhundert festgelegt haben. Unser Ziel ist es, das Verlorene wiederherzustellen. Es gibt viele kleine nicht konfessionelle Gruppen auf der ganzen Welt, die genau das anstreben. Ich begrüße ihre Bemühungen. Wenn wir die Fehler der Vergangenheit vermeiden wollen, wenn wir es vermeiden wollen, die Geschichte noch einmal zu erleben, müssen wir uns gegen die Männer stellen, die in diese Kategorie von Sklaven fallen:

"Aber nehmen wir an, der Diener sagt zu sich selbst: 'Es dauert lange, bis mein Herr kommt', und dann beginnt er, die anderen Diener, sowohl Männer als auch Frauen, zu schlagen und zu essen und zu trinken und sich zu betrinken." (Lukas 12:45 NIV)

Ob Sie ein Mann oder eine Frau sind, kein Mann hat das Recht, Ihnen zu sagen, wie Sie Ihr Leben leben sollen. Doch genau das ist die Kraft von Leben und Tod, die der böse Sklave für sich selbst übernimmt. In den 1970er Jahren erlitten die Zeugen Jehovas in der afrikanischen Nation Malawi Vergewaltigung, Tod und den Verlust von Eigentum, weil die Männer des Verwaltungsrats eine Regel aufstellten, die ihnen sagte, sie könnten keine gesetzlich vorgeschriebene Parteikarte kaufen. Parteistaat. Tausende flohen aus dem Land und lebten in Flüchtlingslagern. Man kann sich das Leiden nicht vorstellen. Ungefähr zur gleichen Zeit erlaubte derselbe Verwaltungsrat den Brüdern der Zeugen Jehovas in Mexiko, sich durch den Kauf einer Regierungskarte den Weg aus dem Militärdienst zu bahnen. Die Heuchelei dieser Position verurteilt die Organisation bis heute.

Kein Zeugen Jehovas kann Autorität über Sie ausüben, wenn Sie sie ihm nicht gewähren. Wir müssen aufhören, Männern Autorität zu gewähren, wenn sie kein Recht darauf haben. Die Behauptung, dass 1 Korinther 11: 3 ihnen ein solches Recht einräumt, ist ein Missbrauch eines schlecht übersetzten Verses.

Im letzten Teil dieser Reihe werden wir eine andere Bedeutung für das Wort „Kopf“ auf Griechisch diskutieren, wie es zwischen Jesus und der Gemeinde sowie einem Ehemann und einer Ehefrau gilt.

Bis dahin möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Geduld bedanken. Ich weiß, dass dies ein längeres Video als normal war. Ich möchte mich auch bei Ihnen für Ihre Unterstützung bedanken. Es hält mich am Laufen.

 

Meleti Vivlon

Artikel von Meleti Vivlon.
    6
    0
    Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x