„Jesus machte Fortschritte in der Weisheit und im körperlichen Wachstum und in der Gunst Gottes und der Menschen“ (Lukas 2:52)

 [Studie 44 von ws 10/20 S.26 28. Dezember - 03. Januar 2021]

 

Dies ist eigentlich eine wichtige Frage für alle Eltern. Alle Christen möchten, dass ihre Kinder mit dem Glauben an Gott und dem Glauben an Jesus Christus aufwachsen. Es ist auch ein ernstes Thema und sollte als solches behandelt werden.

Warum sagt der Studienartikel am Anfang von Absatz 5 dann: „Beachten Sie, dass Jehova keine wohlhabenden Eltern für Jesus ausgewählt hat. “? Von welcher Relevanz ist diese Aussage für das Thema des Artikels? Oder versucht die Organisation zu implizieren, dass „wohlhabende ElternOder werden Eltern, die nicht arm sind, weniger erfolgreich oder weniger in der Lage sein, ihre Kinder zu erziehen, um Gott zu dienen?

Der Studienartikel gibt sich dann Vermutungen und Spekulationen hin, um zu betonen, dass Joseph und Maria arm waren. Wir wissen zwar, dass sie zum Zeitpunkt der Geburt Jesu arm waren (Lukas 2:24). Sie zitieren diese Schriftstelle. Aber dann sagen sie weiter: „Joseph kann gehabt haben ein kleiner Laden neben seinem Haus in Nazareth"(Fett hinzugefügt). Wenn er sein ganzes Leben lang so arm war, wie sie zu implizieren scheinen, hatte er vielleicht keinen kleinen Laden, da er es sich nicht leisten konnte, einen zu bauen! Der Artikel behauptet dann: „Ihre Familie muss einfach gewesen sein, zumal die Familie auf mindestens sieben Kinder angewachsen war”. Zumindest hier geht die Organisation von einer vernünftigen Annahme aus, aber die Realität ist, dass wir es wirklich nicht wissen. Wenn Sie also Anfang 20 waren, als er Maria heiratete und Jesus geboren wurde, wäre er wahrscheinlich kein etablierter Zimmermann gewesen. Als er älter wurde, hätte er bekannt und hochqualifiziert und begehrt werden können, mit einem guten Einkommen, das es ihm tatsächlich ermöglichte, eine 7-köpfige Familie zu ernähren. Tatsächlich könnten wir weiter argumentieren oder vermuten, dass wenn Joseph ein wäre Guter Vater, hätte er 7 Kinder auf die Welt gebracht, die er nicht richtig unterstützen konnte? Tatsache ist, dass wir es einfach nicht wissen, und insbesondere die Spekulationen im Studienartikel sind schlecht durchdacht, was einen wundern lässt, welche Absichten die Organisation hat, diese Erklärung abzugeben. Könnte es sein, dass Sie als Zeugen Jehovas akzeptieren sollten und wahrscheinlich arm sein werden?

Absatz 6 gibt sich wiederum mehr Spekulationen hin und hat nichts damit zu tun, Kindern oder Jesus zu helfen, erwachsen zu werden, um Gott zu dienen. Es heißt über den Verlust seines Vaters Joseph „So ein Verlust kann bedeutete, dass Jesus, der älteste Sohn, das Familienunternehmen übernehmen musste. “ (fett von uns) unter Berufung auf Markus 6: 3. Alles, was Markus 6: 3 uns sagt, ist, dass Jesus ein Zimmermann war, sonst nichts.

Absatz 7 enthält zumindest gute Denkanstöße:

"Wenn Sie verheiratet sind und Kinder haben möchten, fragen Sie sich: "Sind wir bescheidene, geistig gesinnte Menschen, die Jehova für ein kostbares neues Leben wählen würde?" (Ps. 127: 3, 4) Wenn Sie bereits Eltern sind, fragen Sie sich: "Bringe ich meinen Kindern den Wert harter Arbeit bei?" (Eccl. 3:12, 13) "Tue ich mein Bestes, um meine Kinder vor den physischen und moralischen Gefahren zu schützen, denen sie in der Welt des Satans begegnen können?" (Spr. 22: 3) Sie können Ihre Kinder nicht vor allen Herausforderungen schützen, denen sie möglicherweise gegenüberstehen. Das ist eine unmögliche Aufgabe. Aber Sie können sie schrittweise und liebevoll auf die Realitäten des Lebens vorbereiten, indem Sie ihnen beibringen, wie sie sich an Gottes Wort wenden können, um Rat zu erhalten. (Lesen Sie Sprüche 2: 1-6.) Wenn zum Beispiel ein Verwandter die wahre Anbetung ablehnt, helfen Sie Ihren Kindern, aus Gottes Wort zu lernen, warum es so wichtig ist, Jehova treu zu bleiben. (Ps. 31:23) Oder wenn der Tod einen geliebten Menschen beansprucht, zeigen Sie Ihren Kindern, wie sie Gottes Wort verwenden können, um mit Trauer umzugehen und Frieden zu finden. 2 Kor. 1: 3, 4; 2 Tim. 3:16. "

In Bezug auf die Frage „Tue ich mein Bestes, um meine Kinder vor den physischen und moralischen Gefahren zu schützen, denen sie in der Welt des Satans begegnen können? '“ Sie sollten auch die Frage stellen: Bringe ich meinen Kindern bei, wie sie Versuche ablehnen können, sie zu belästigen, sei es von einem Elternteil, einem Stepparenten oder jemandem, den sie in der Gemeinde kennen, selbst wenn es sich um einen Ältesten oder eine andere ernannte Person handelt oder in der Schule? Wenn Ihr Kind zwei liebevolle, gottesfürchtige Eltern hat und beide Eltern einander lieben, befinden sich die Vereinigungen, in denen das größte Risiko besteht, einem Pädophilen ausgesetzt zu sein, in der Versammlung der Zeugen Jehovas. Warum? Aufgrund der Geheimhaltung, die mit solchen Anschuldigungen verbunden ist, und der Zeit, die in der Gesellschaft von Mitgemeinden verbracht wird, und der Möglichkeiten, die Pädophilen bei bestimmten Aktivitäten bieten, um Ihr Kind zu pflegen, z. B. allein mit Ihrem Kind im Außendienst zu arbeiten. Leider ist es heutzutage so, dass Sie Ihrem Kind niemals erlauben sollten, mit einem Gemeindemitglied allein zu sein, wenn es außerhalb Ihrer Sicht und möglicherweise außerhalb Ihres Gehörs liegt. Andernfalls könnten sie ohne Ihr Wissen gepflegt werden. Nur weil die Person ein Ältester, Diener, Pionier oder Aufseher ist und für geistig gesinnt gehalten wird, ist dies keine Garantie, wie viele im Laufe der Jahre zum Nachteil ihrer selbst und ihrer Kinder herausgefunden haben.

Die Vermutungen über die Kindheit Jesu werden in Absatz 9 fortgesetzt.Joseph und Mary entschieden sich dafür, als Familie eine gute spirituelle Routine aufrechtzuerhalten. “ Obwohl wir dies sicherlich hoffen und Jesus die heiligen Schriften eindeutig gut gelehrt hat, haben wir weder Beweise für oder gegen diese Behauptung noch für die folgende Behauptung, welche Vermutungen, „Zweifellos haben sie an wöchentlichen Treffen in der Synagoge in Nazareth teilgenommen,…“. Tatsächlich ist das Wissen darüber, wie Synagogen im ersten Jahrhundert nach Christus funktionierten, lückenhaft und unvollständig und häufig spekuliert.[I] Haben sie sich wöchentlich getroffen und wie war das Format dieser Versammlungen? Wir können einfach nicht sicher sein.

Ist der Grund für diese Spekulation, den psychologischen Druck auf die Brüder und Schwestern in einer Zeit aufrechtzuerhalten, in der die Besucherzahlen sinken? Sie könnten versucht sein zu glauben, dass dies der Fall ist!

Paragraph 10 sagt dann seinen Lesern das "Eine der wertvollsten Lektionen, die Sie ihnen beibringen können, ist, wie Sie eine gute spirituelle Routine für Studium, Gebet, Treffen und Teilnahme am Dienst einhalten können." Das basiert auf einer Reihe großer Annahmen, wie zum Beispiel:

  • dass man die Bibel studiert, anstatt von Menschen gemachte Veröffentlichungen,
  • dass das auf den Versammlungen vorgestellte Material keine Unwahrheiten lehrt und verdreht, was die Bibel lehrt und
  • dass man dadurch lehren und predigen kann Wahrheit zu anderen.

 Die wahrscheinlich wertvollste Lektion, die Sie sich und Ihren Kindern erteilen können, ist das Beispiel der Beröer, das in der folgenden Schriftstelle Apostelgeschichte 17:11 enthalten ist. "Jetzt waren die letzteren [Juden in der Beroean Synagoge] edler gesinnt als die in Thessaloniki, denn sie empfingen das Wort mit größtem Eifer und prüften die heiligen Schriften täglich sorgfältig, ob dies der Fall war." Der Apostel Paulus war von diesen beroischen Juden nicht beleidigt, sondern lobte sie dafür, dass sie fleißig prüften, ob das, was er ihnen predigte, tatsächlich wahr war. Wie anders als der Verwaltungsrat und die Ältesten von heute, die Sie eher meiden oder des Abfalls beschuldigen und nicht an Gottes Ernennung von ihnen und der Organisation glauben.

 Wiederum wird die globale Pandemie von Covid-19 in dem Artikel nicht berücksichtigt, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Wachtturm-Artikels bereits in vollem Gange war. (Auch wenn es vor der Pandemie geschrieben wurde, hätte es überarbeitet werden müssen, um sicherzustellen, dass es immer noch relevant ist). In Paragraph 11 wird vorgeschlagen, gemeinsam als Familie ein Bethel-Haus zu besuchen, theokratische Bauprojekte zu unterstützen und in einem selten bearbeiteten Gebiet zu predigen. Daraus folgt: „Familien, die sich für diese Aktivitäten entscheiden, müssen finanzielle Opfer bringen, und sie werden wahrscheinlich vor einigen Herausforderungen stehen. “ In diesen Zeiten der Pandemie haben viele ihre Arbeit verloren oder verlieren sie. Hier werden sie jedoch gebeten, finanzielle Opfer zu bringen, die über die hinausgehen, denen sie aufgrund der Pandemie bereits ausgesetzt sind.

Die traurige Tatsache ist, dass die überwiegende Mehrheit der Zeugen schlecht bezahlte Dienstleistungsjobs hat, die das erste Opfer eines wirtschaftlichen Abschwungs sind, sei es Fensterreinigung, Büroreinigung, Ladenarbeit oder Teilzeitarbeit. Sie werden daher in der Regel auch wenig oder gar keine Ersparnisse haben, um diese schwierigen Zeiten zu überstehen. Wenn Arbeitsplätze verfügbar werden, weil sie wenig oder keine Qualifikationen haben, werden sie ebenfalls nicht mehr wieder eingestellt oder sind viel länger arbeitslos. Tragen nicht alle diese Vorschläge die Kennzeichen einer lieblosen, lieblosen Organisation, die nur ihre eigenen Interessen fördert, unter dem Deckmantel, Gottes Interessen zu sein. In solchen Zeiten sollten sie die Belastungen für die Brüder und Schwestern verringern. Doch sieht Anthony Morris III in der monatlichen Sendung vom Dezember 2020 so aus, als würde er ihr Leiden teilen? Das einzige, woran er zu leiden scheint, ist, eine beträchtliche Menge an zusätzlichem Gewicht mit sich herumzutragen.

 

In Paragraph 17 wird das Beispiel Jesu verwendet, um dies unter der Überschrift vorzuschlagen "Entscheide, wem du dienen wirst", Das "Dann können Sie die wichtigste Entscheidung Ihres Lebens treffen, die Entscheidung, Jehova zu dienen. (Lesen Sie Josua 24:15; Prediger 12: 1) “. Es ist wahr, Jesus diente Jehova und erfüllte seinen Zweck und Willen für ihn. Die Israeliten und Juden dienten Jehova (manchmal), weil sie sich als Nation Jehova gewidmet hatten, aber dies war bei den Christen nicht der Fall. Die Christen sollten Zeugen Jesu sein und dass er das Heilsmittel war. Die Juden dienten Jehova, aber die meisten akzeptierten Christus nicht. Werden Sie als Zeuge in eine ähnliche Position gebracht, ohne dass Sie es merken? Warum stand in dem Absatz nicht „die Entscheidung, Jehova und Jesus Christus zu dienen“? Während sich der Studienartikel auf Jesus als Beispiel bezieht, handelt es sich nur um einen harten Arbeiter, der sich um familiäre Verpflichtungen kümmert und Gott gehorcht. Es sagt nichts darüber aus, an Jesus zu glauben und die Menschheit durch seinen Tod und seine Auferstehung zu retten.

Schließlich enthält Absatz 18 eine weitere schräge Auslegung einer Schriftstelle, diesmal 1. Timotheus 6: 9-10. Sie behaupten, "In Wahrheit stechen sich diejenigen, die sich auf materielle Ziele konzentrieren, „mit vielen Schmerzen überall hin“. Paulus schrieb an Timotheus "Die die sind entschlossen reich zu sein, in Versuchung zu geraten und in eine Schlinge zu geraten ... Für die Liebe Geld ist eine Wurzel aller möglichen schädlichen Dinge… und hat sich überall mit vielen Schmerzen erstochen. “ Es gibt einen großen Unterschied zwischen denen, die sich vorübergehend auf materielle Ziele konzentrieren, um beispielsweise sicherzustellen, dass sie ihre gegenwärtige oder zukünftige Familie unterstützen können, und denen, die entschlossen sind, reich zu sein und Geld lieben. Die Organisation schlägt jedoch heimtückisch vor, dass jede Konzentration auf materielle Ziele schmerzhaft und gefährlich ist, wenn dies weit davon entfernt ist.

Vielmehr gibt die Bibel in Sprüche 30: 8 eine ausgewogene Haltung, wenn sie sagt: "Gib mir weder Armut noch Reichtum." Wie viel besser ist die Weisheit der Sprichwörter als die Vorschläge der Organisation, die alle, die die Organisation beachten, in die Armut führen oder ihr nahe kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[I] Smith, JA "Die alte Synagoge, die frühe Kirche und das Singen." Musik & Briefevol. 65, nein. 1, 1984, Seite 1. JSTOR, www.jstor.org/stable/736333. Zugriff am 18. Dezember 2020.

 

Tadua

Artikel von Tadua.
    2
    0
    Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x