Im vorherigen Video, in dieser Serie „Saving Humanity“, habe ich Ihnen versprochen, eine sehr kontroverse Passage in Klammern zu diskutieren, die im Buch der Offenbarung zu finden ist:

 „(Der Rest der Toten wurde erst lebendig, als die tausend Jahre zu Ende waren.)“ – Offenbarung 20:5a NIV.

Damals war mir nicht klar, wie kontrovers das werden würde. Ich nahm, wie so ziemlich jeder andere, an, dass dieser Satz Teil der inspirierten Schriften war, aber von einem sachkundigen Freund habe ich erfahren, dass er in zwei der ältesten uns heute verfügbaren Manuskripte fehlt. Es erscheint nicht im ältesten griechischen Manuskript der Offenbarung, dem Codex Sinaiticus, auch in der noch älteren aramäischen Handschrift, der Khabouris-Manuskript.

Ich denke, es ist wichtig für den ernsthaften Bibelforscher, die Bedeutung der Codex Sinaiticus, deshalb verlinke ich ein kurzes Video, das dir genauere Informationen gibt. Ich werde diesen Link auch in die Beschreibung dieses Videos einfügen, wenn Sie ihn nach dem Betrachten dieses Diskurses ansehen möchten.

Ebenso, die Khabouris-Manuskript ist für uns von entscheidender Bedeutung. Es ist wahrscheinlich das älteste bekannte Manuskript des vollständigen Neuen Testaments, das heute existiert, möglicherweise aus dem Jahr 164 n. Chr. Es ist in Aramäisch geschrieben. Hier ist ein Link zu weiteren Informationen zum Khabouris-Manuskript. Ich werde diesen Link auch in die Beschreibung dieses Videos einfügen.

Darüber hinaus haben etwa 40% der 200 verfügbaren Manuskripte der Offenbarung keine 5a und 50% der frühesten Manuskripte aus dem 4.-13. Jahrhundert haben sie nicht.

Selbst in den Manuskripten, in denen 5a vorkommt, wird es sehr uneinheitlich dargestellt. Manchmal ist es nur am Rande da.

Wenn Sie BibleHub.com besuchen, werden Sie feststellen, dass die dort angezeigten aramäischen Versionen nicht den Satz „Der Rest der Toten“ enthalten. Sollten wir also Zeit damit verbringen, über etwas zu diskutieren, das von Menschen und nicht von Gott stammt? Das Problem ist, dass es sehr viele Menschen gibt, die eine ganze Heilstheologie aufgebaut haben, die sehr stark von diesem einzigen Satz aus Offenbarung 20 abhängt. Diese Leute sind nicht bereit, den Beweis zu akzeptieren, dass dies eine falsche Ergänzung zum Bibeltext ist.

Und was genau ist diese Theologie, die sie so eifrig schützen?

Um es zu erklären, lesen wir zunächst Johannes 5:28, 29, wie er in der sehr beliebten New International Version of the Bible wiedergegeben wird:

„Staunen Sie darüber nicht, denn es kommt eine Zeit, in der alle, die in ihren Gräbern sind, seine Stimme hören und herauskommen werden – diejenigen, die Gutes getan haben, werden auferstehen, um zu leben, und diejenigen, die Böses getan haben, werden auferstehen verurteilt werden." (Johannes 5:28, 29 NIV)

Die meisten Bibelübersetzungen ersetzen „verurteilt“ durch „verurteilt“, aber das ändert nichts an der Meinung dieser Leute. Sie sehen darin ein verurteilendes Urteil. Diese Leute glauben, dass jeder, der in der zweiten Auferstehung, der Auferstehung der Ungerechten oder Bösen, zurückkommt, nachteilig beurteilt und verurteilt wird. Und der Grund, warum sie dies glauben, ist, dass Offenbarung 20:5a besagt, dass diese Auferstehung nach dem messianischen Königreich Christi stattfindet, das 1,000 Jahre dauert. Daher können diese Auferstandenen nicht von der Gnade Gottes profitieren, die durch dieses Reich Christi gespendet wird.

Offensichtlich sind die Guten, die in der ersten Auferstehung zum Leben erwachen, die Kinder Gottes, die in Offenbarung 20:4-6 beschrieben werden.

„Und ich sah Sitze, und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde ein Urteil zuteil, und diese Seelen, die wegen des Zeugnisses Jeschuas und des Wortes Gottes ausgerottet wurden und weil sie das Tier nicht anbeteten, noch sein Bild“ , noch ein Zeichen zwischen ihren Augen oder auf ihren Händen erhielten, lebten und regierten sie 1000 Jahre lang mit dem Messias; Und dies ist die erste Auferstehung. Gesegnet und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat und der zweite Tod hat keine Autorität über diese, aber sie werden Priester Gottes und des Messias sein und sie werden 1000 Jahre mit ihm regieren.“ (Offenbarung 20:4-6 Peshitta Bibel – aus dem Aramäischen)

Die Bibel spricht von keiner anderen Gruppe, die zum Leben auferstanden ist. Dieser Teil ist also klar. Nur die Kinder Gottes, die tausend Jahre lang mit Jesus regieren, werden direkt zum ewigen Leben auferweckt.

Viele von denen, die an eine Auferstehung zur Verdammnis glauben, glauben auch an die ewige Qual in der Hölle. Also, lasst uns dieser Logik folgen, oder? Wenn jemand stirbt und in die Hölle kommt, um ewig für seine Sünden gefoltert zu werden, ist er nicht wirklich tot. Der Körper ist tot, aber die Seele lebt weiter, oder? Sie glauben an die unsterbliche Seele, weil man sich bewusst sein muss, um zu leiden. Das ist eine gegebene. Wie kannst du also auferstehen, wenn du bereits am Leben bist? Ich schätze, Gott bringt dich einfach zurück, indem er dir einen vorübergehenden menschlichen Körper gibt. Zumindest wirst du eine nette kleine Gnadenfrist bekommen… du weißt schon, von den Qualen der Hölle und so weiter. Aber es scheint ein bisschen boshaft von Gott zu sein, Milliarden von Menschen aus der Hölle zu ziehen, nur um ihnen zu sagen: „Ihr seid verdammt!“, bevor sie sie direkt zurückschicken. Ich meine, glaubt Gott, dass sie das nicht schon herausgefunden haben, nachdem sie Tausende von Jahren gefoltert wurden? Das ganze Szenario stellt Gott als eine Art strafenden Sadisten dar.

Wenn Sie nun diese Theologie akzeptieren, aber nicht an die Hölle glauben, dann führt diese Verurteilung zum ewigen Tod. Zeugen Jehovas glauben an eine Version davon. Sie glauben, dass jeder, der kein Zeuge Jehovas ist, für alle Zeiten bei Armageddon sterben wird, aber seltsamerweise, wenn Sie vor Armageddon sterben, werden Sie während der 1000 Jahre wiederbelebt. Die Verurteilungsmenge nach der Jahrtausendwende glaubt das Gegenteil. Es wird Armageddon-Überlebende geben, die eine Chance auf Erlösung haben, aber wenn Sie vor Armageddon sterben, haben Sie kein Glück.

Beide Gruppen stehen vor einem ähnlichen Problem: Sie nehmen einen erheblichen Teil der Menschheit davon ab, die lebensrettenden Vorteile des Lebens unter dem messianischen Königreich zu genießen.

Die Bibel sagt:

„So wie eine Übertretung für alle Menschen zur Verurteilung führte, so führte auch eine gerechte Tat zur Rechtfertigung und zum Leben für alle Menschen.“ (Römer 5:18 NIV)

Für Jehovas Zeugen umfasst „Leben für alle Menschen“ nicht die Lebenden in Armageddon, die nicht Mitglieder ihrer Organisation sind, und für die Nach-Millennials umfasst es nicht alle, die in der zweiten Auferstehung zurückkehren.

Es scheint eine Menge Arbeit von Gott zu sein, sich all die Mühe und Schmerzen zu nehmen, seinen Sohn zu opfern und dann eine Gruppe von Menschen zu testen und zu verfeinern, um mit ihm zu regieren, nur damit ihre Arbeit einem so kleinen Bruchteil der Menschheit zugute kommt. Ich meine, wenn Sie so viele durch all den Schmerz und das Leiden bringen wollen, warum sollten Sie es dann nicht lohnen und die Vorteile auf alle ausweiten? Gewiss hat Gott die Macht dazu; es sei denn, diejenigen, die diese Interpretation vertreten, halten Gott für parteiisch, gleichgültig und grausam.

Es wurde gesagt, dass Sie wie der Gott werden, den Sie anbeten. Hmm, Spanische Inquisition, Heilige Kreuzzüge, Verbrennen von Ketzern, Meiden von Opfern des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Ja, ich kann sehen, wie das passt.

Offenbarung 20:5a kann so verstanden werden, dass die zweite Auferstehung nach den 1,000 Jahren stattfindet, aber sie lehrt nicht, dass alle verdammt sind. Woher kommt das, abgesehen von einer schlechten Wiedergabe von Johannes 5:29?

Die Antwort findet sich in Offenbarung 20:11-15, die lautet:

„Dann sah ich einen großen weißen Thron und den, der darauf saß. Die Erde und der Himmel flohen vor seiner Gegenwart, und es war kein Platz für sie. Und ich sah die Toten, groß und klein, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden geöffnet. Ein weiteres Buch wurde aufgeschlagen, das Buch des Lebens. Die Toten wurden danach beurteilt, was sie getan hatten, wie es in den Büchern verzeichnet war. Das Meer gab die Toten auf, die darin waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten auf, die darin waren, und jeder wurde nach dem gerichtet, was er getan hatte. Dann wurden Tod und Hades in den Feuersee geworfen. Der Feuersee ist der zweite Tod. Jeder, dessen Name nicht im Buch des Lebens geschrieben stand, wurde in den Feuersee geworfen.“ (Offenbarung 20:11-15 NIV)

Basierend auf der Verurteilungsinterpretation der Post-Millennials sagen uns diese Verse, dass

  • Die Toten werden auf der Grundlage ihrer Taten vor dem Tod beurteilt.
  • Dies geschieht, nachdem die tausend Jahre vorüber sind, weil diese Verse denen folgen, die die letzte Prüfung und die Zerstörung Satans beschreiben.

Ich werde Ihnen zeigen, dass keines dieser beiden Argumente gültig ist. Aber zuerst lassen Sie uns hier innehalten, weil wir verstehen, wann die 2nd Auferstehung eintritt, ist entscheidend für das Verständnis der Heilshoffnung für die große Mehrheit der Menschheit. Haben Sie einen Vater oder eine Mutter oder Großeltern oder Kinder, die bereits gestorben sind und die keine Kinder Gottes waren? Nach der Verurteilungstheorie nach der Jahrtausendwende werden Sie sie nie wieder sehen. Das ist ein schrecklicher Gedanke. Lassen Sie uns also absolut sicher sein, dass diese Interpretation gültig ist, bevor wir die Hoffnung von Millionen zerstören.

Beginnen wir mit Offenbarung 20:5a, da die Auferstehungsisten der Post-Millennials dies nicht als falsch akzeptieren werden, lasst uns einen anderen Ansatz versuchen. Diejenigen, die für die Verurteilung all derer werben, die in der zweiten Auferstehung zurückkehren, glauben, dass es sich um eine buchstäbliche Auferstehung handelt. Aber was ist, wenn es sich auf Menschen bezieht, die in Gottes Augen einfach „tot“ sind. Vielleicht erinnern Sie sich in unserem vorherigen Video daran, dass wir in der Bibel gültige Beweise für eine solche Ansicht gesehen haben. In ähnlicher Weise kann das Erwecken zum Leben bedeuten, von Gott für gerecht erklärt zu werden, was sich von der Auferstehung unterscheidet, weil wir sogar in diesem Leben zum Leben erwachen können. Wenn Sie sich diesbezüglich nicht sicher sind, empfehle ich Ihnen, das vorherige Video zu überprüfen. Jetzt haben wir also eine andere plausible Interpretation, aber diese erfordert nicht, dass die Auferstehung nach dem Ende der tausend Jahre stattfindet. Stattdessen können wir verstehen, dass das, was nach den tausend Jahren geschieht, eine Erklärung der Rechtschaffenheit derer ist, die bereits physisch lebendig, aber geistig tot sind – das heißt, tot in ihren Sünden.

Wenn ein Vers auf zwei oder mehr Arten plausibel interpretiert werden kann, wird er als Beweistext nutzlos, denn wer sagt, welche Interpretation die richtige ist?

Leider werden die Post Millennials dies nicht akzeptieren. Sie werden nicht anerkennen, dass eine andere Interpretation möglich ist, und so glauben sie, dass Offenbarung 20 in chronologischer Reihenfolge geschrieben ist. Sicherlich sind die Verse 10 bis 11 chronologisch, weil dies ausdrücklich angegeben ist. Aber wenn wir zu den abschließenden Versen 15-21 kommen, werden sie nicht in eine bestimmte Beziehung zu den tausend Jahren gesetzt. Wir können es nur folgern. Aber wenn wir auf eine chronologische Reihenfolge schließen, warum hören wir dann am Ende des Kapitels auf? Als Johannes die Offenbarung schrieb, gab es keine Unterteilung in Kapitel und Verse. Was am Anfang von Kapitel 20 passiert, ist mit dem Ende von Kapitel XNUMX völlig aus der chronologischen Reihenfolge.

Das gesamte Buch der Offenbarung ist eine Reihe von Visionen, die Johannes gegeben wurden, die nicht in chronologischer Reihenfolge sind. Er schreibt sie nicht in chronologischer Reihenfolge auf, sondern in der Reihenfolge, in der er die Visionen betrachtet hat.

Gibt es einen anderen Weg, wie wir feststellen können, wann die 2nd Auferstehung geschieht?

Wenn das 2nd die Auferstehung erfolgt, nachdem die tausend Jahre vorüber sind, können diejenigen, die auferstanden sind, nicht von der tausendjährigen Herrschaft Christi profitieren, wie es die Überlebenden von Harmagedon tun. Das sieht man doch, oder?

In Offenbarung Kapitel 21 erfahren wir, dass „Gottes Wohnung jetzt unter den Menschen ist, und er wird bei ihnen wohnen. Sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird mit ihnen sein und ihr Gott sein. Er wird jede Träne aus ihren Augen wischen. Es wird keinen Tod, kein Trauern, kein Weinen oder keinen Schmerz mehr geben, denn die alte Ordnung der Dinge ist vergangen.“ (Offenbarung 21:3, 4 NIV)

Die gesalbten Herrscher mit Christus wirken auch als Priester, um die Menschheit wieder in die Familie Gottes zu versöhnen. Offenbarung 22:2 spricht von „der Heilung der Nationen“.

All diese Vorteile werden den Auferstandenen bei der zweiten Auferstehung verwehrt, wenn dies geschieht, nachdem die tausend Jahre vorüber sind und die Herrschaft Christi beendet ist. Wenn diese Auferstehung jedoch während der tausend Jahre stattfindet, werden all diese Personen auf die gleiche Weise profitieren wie die Überlebenden von Armageddon, außer ... außer dieser ärgerlichen Wiedergabe, die die NIV-Bibel Johannes 5:29 gibt. Es heißt, sie sind auferstanden, um verurteilt zu werden.

Wissen Sie, die Neue-Welt-Übersetzung wird wegen ihrer Voreingenommenheit oft kritisiert, aber die Leute vergessen, dass jede Version unter Voreingenommenheit leidet. Genau das ist mit diesem Vers in der New International Version passiert. Die Übersetzer entschieden sich, das griechische Wort zu übersetzen, krises, als „verurteilt“, aber eine bessere Übersetzung wäre „verurteilt“. Das Substantiv, von dem das Verb abgeleitet ist, ist krisis.

Strongs Konkordanz gibt uns „eine Entscheidung, ein Urteil“. Verwendung: „Urteilen, Urteilen, Entscheiden, Urteilen; allgemein: göttliches Urteil; Anklage."

Urteil ist nicht gleich Verurteilung. Natürlich kann der Prozess der Verurteilung zu einer Verurteilung, aber auch zu einem Freispruch führen. Wenn Sie vor einen Richter gehen, hoffen Sie, dass er sich noch nicht entschieden hat. Sie hoffen auf ein Urteil „nicht schuldig“.

Betrachten wir also noch einmal die zweite Auferstehung, aber diesmal vom Standpunkt des Urteils und nicht der Verurteilung.

Die Offenbarung sagt uns, dass „die Toten nach dem gerichtet wurden, was sie getan hatten, wie in den Büchern aufgezeichnet“ und „jeder nach dem, was sie getan hatten“. (Offenbarung 20:12, 13 NIV)

Können Sie das unüberwindliche Problem erkennen, das auftritt, wenn wir diese Auferstehung nach dem Ende der tausend Jahre platzieren? Wir werden aus Gnade errettet, nicht aus Werken, doch nach dem, was hier gesagt wird, ist die Grundlage des Gerichts weder Glaube noch Gnade, sondern Werke. Millionen von Menschen sind in den letzten mehreren tausend Jahren gestorben, ohne Gott oder Christus zu kennen, nie die Gelegenheit gehabt zu haben, wirklich an Jehova oder Jesus zu glauben. Alles, was sie haben, sind ihre Werke, und nach dieser besonderen Interpretation werden sie vor ihrem Tod allein auf der Grundlage der Werke beurteilt und auf dieser Grundlage in das Buch des Lebens aufgenommen oder verurteilt. Diese Denkweise ist ein völliger Widerspruch zur Heiligen Schrift. Betrachten Sie diese Worte des Apostels Paulus an die Epheser:

„Aber wegen seiner großen Liebe zu uns hat uns Gott, der reich an Barmherzigkeit ist, mit Christus lebendig gemacht, selbst als wir in Übertretungen gestorben waren – aus Gnade bist du gerettet worden … Denn aus Gnade bist du gerettet worden, durch Glauben – und das ist nicht von euch selbst, es ist eine Gabe Gottes – nicht durch Werke, damit sich niemand rühmen kann.“ (Epheser 2:4, 8 NIV).

Eines der Werkzeuge eines exegetischen Studiums der Bibel, das heißt eines Studiums, bei dem wir der Bibel erlauben, sich selbst zu interpretieren, ist die Harmonie mit dem Rest der Heiligen Schrift. Jede Interpretation oder jedes Verständnis muss mit der gesamten Schrift harmonieren. Ob Sie die 2nd dass die Auferstehung eine Auferstehung der Verdammnis oder eine Auferstehung des Gerichts ist, die nach tausend Jahren stattfindet, hast du die Harmonie der Schriften gebrochen. Wenn es eine Auferstehung der Verdammnis ist, enden Sie mit einem Gott, der parteiisch, ungerecht und lieblos ist, weil er nicht allen die gleiche Gelegenheit gibt, obwohl es in seiner Macht steht. (Er ist schließlich der allmächtige Gott.)

Und wenn du akzeptierst, dass es eine Auferstehung des Gerichts ist, das nach den tausend Jahren stattfindet, endet man damit, dass die Menschen aufgrund von Werken und nicht aufgrund des Glaubens beurteilt werden. Am Ende landet man bei Menschen, die sich mit ihren Werken einen Weg zum ewigen Leben verdienen.

Was passiert nun, wenn wir die Auferstehung der Ungerechten, die 2nd Auferstehung, innerhalb der tausend Jahre?

In welchem ​​Zustand würden sie auferstehen? Wir wissen, dass sie nicht zum Leben auferstanden sind, weil es ausdrücklich sagt, dass die erste Auferstehung die einzige Auferstehung zum Leben ist.

Epheser 2 sagt uns:

„Du warst tot in deinen Übertretungen und Sünden, in denen du gelebt hast, als du den Wegen dieser Welt und des Herrschers des Reiches der Luft gefolgt bist, des Geistes, der jetzt in denen wirkt, die sind“ ungehorsam. Wir alle lebten auch einmal unter ihnen, stillten die Begierden unseres Fleisches und folgten seinen Wünschen und Gedanken. Wie der Rest verdienten wir von Natur aus Zorn.“ (Epheser 2:1-3 NIV)

Die Bibel weist darauf hin, dass die Toten nicht wirklich tot waren, sondern schliefen. Sie hören die Stimme Jesu, die sie ruft, und sie wachen auf. Einige wachen zum Leben auf, während andere zum Urteil aufwachen. Diejenigen, die zum Urteil aufwachen, befinden sich in demselben Zustand, in dem sie eingeschlafen sind. Sie waren tot in ihren Übertretungen und Sünden. Sie verdienten von Natur aus Zorn.

Dies ist der Zustand, in dem Sie und ich waren, bevor wir Christus kennenlernten. Aber weil wir Christus kennengelernt haben, gelten diese nächsten Worte für uns:

„Aber wegen seiner großen Liebe zu uns hat uns Gott, der reich an Barmherzigkeit ist, mit Christus lebendig gemacht, selbst als wir in Übertretungen gestorben waren – aus Gnade seid ihr gerettet.“ (Epheser 2:4 NIV)

Wir sind durch die Barmherzigkeit Gottes gerettet worden. Aber hier ist etwas, was wir in Bezug auf die Barmherzigkeit Gottes beachten sollten:

"Der Herr ist gut zu allen, und seine Barmherzigkeit ist über alles, was er gemacht hat." (Psalm 145:9 ESV)

Seine Gnade gilt für alles, was er geschaffen hat, nicht nur für einen Teil, der Armageddon überlebt. Durch die Auferstehung innerhalb des Reiches Christi werden diese Auferstandenen, die in ihren Übertretungen gestorben sind, wie wir die Möglichkeit haben, Christus zu erkennen und an ihn zu glauben. Wenn sie das tun, werden sich ihre Werke ändern. Wir werden nicht durch Werke gerettet, sondern durch Glauben. Doch der Glaube bringt Werke hervor. Werke des Glaubens. Es ist, wie Paulus zu den Ephesern sagt:

„Denn wir sind Gottes Werk, geschaffen in Christus Jesus, um gute Werke zu tun, die Gott im Voraus für uns vorbereitet hat.“ (Epheser 2:10 NIV)

Wir sind geschaffen, um gute Werke zu tun. Diejenigen, die in den tausend Jahren auferstanden sind und die Gelegenheit nutzen, an Christus zu glauben, werden auf natürliche Weise gute Werke hervorbringen. Lassen Sie uns in Anbetracht all dessen noch einmal die letzten Verse von Offenbarung, Kapitel 20, überprüfen, um zu sehen, ob sie passen.

„Dann sah ich einen großen weißen Thron und den, der darauf saß. Die Erde und der Himmel flohen vor seiner Gegenwart, und es war kein Platz für sie.“ (Offenbarung 20:11 NIV)

Warum fliehen Erde und Himmel vor seiner Gegenwart, wenn dies geschieht, nachdem Nationen gestürzt und der Teufel vernichtet wurden?

Als Jesus zu Beginn der 1000 Jahre kommt, sitzt er auf seinem Thron. Er führt Krieg mit den Nationen und beseitigt die Himmel – alle Autoritäten dieser Welt – und die Erde – den Zustand dieser Welt – und errichtet dann neue Himmel und eine neue Erde. Dies beschreibt der Apostel Petrus in 2. Petrus 3:12, 13.

„Und ich sah die Toten, groß und klein, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden geöffnet. Ein weiteres Buch wurde aufgeschlagen, das Buch des Lebens. Die Toten wurden danach beurteilt, was sie getan hatten, wie in den Büchern festgehalten.“ (Offenbarung 20:12 NIV)

Wenn sich dies auf eine Auferstehung bezieht, warum werden sie dann als „die Toten“ bezeichnet? Sollte das nicht heißen: „Und ich sah die Lebenden, groß und klein, vor dem Thron stehen“? Oder vielleicht „und ich sah die Auferstandenen, groß und klein, vor dem Thron stehen“? Die Tatsache, dass sie als tot beschrieben werden, während sie vor dem Thron stehen, verleiht der Vorstellung, dass wir von denen sprechen, die in Gottes Augen tot sind, das heißt von denen, die in ihren Übertretungen und Sünden gestorben sind, wie wir im Epheserbrief lesen. Der nächste Vers lautet:

„Das Meer gab die Toten auf, die darin waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten auf, die darin waren, und jeder wurde nach dem gerichtet, was er getan hatte. Dann wurden Tod und Hades in den Feuersee geworfen. Der Feuersee ist der zweite Tod. Jeder, dessen Name nicht im Buch des Lebens geschrieben stand, wurde in den Feuersee geworfen.“ (Offenbarung 20:13-15 NIV)

Da die Auferstehung zum Leben bereits stattgefunden hat und wir hier von der Auferstehung zum Gericht sprechen, müssen wir davon ausgehen, dass einige der Auferstandenen ihren Namen im Buch des Lebens haben. Wie bekommt man seinen Namen in das Buch des Lebens geschrieben? Wie wir bereits von den Römern gesehen haben, geschieht dies nicht durch Werke. Wir können uns unseren Weg zum Leben nicht einmal durch eine Fülle guter Werke verdienen.

Lassen Sie mich erklären, wie das meiner Meinung nach funktionieren wird – und zugegebenermaßen vertrete ich hier eine Meinung. Für viele in der heutigen Welt ist es nahezu unmöglich, Christus zu erkennen, um an ihn zu glauben. In einigen muslimischen Ländern ist es sogar ein Todesurteil, die Bibel zu studieren, und der Kontakt mit Christen ist für viele, insbesondere für die Frauen dieser Kultur, so gut wie unmöglich. Würden Sie sagen, dass ein muslimisches Mädchen, das im Alter von 13 Jahren zu einer arrangierten Ehe gezwungen wurde, eine vernünftige Chance hat, jemals Jesus Christus zu kennen und an ihn zu glauben? Hat sie die gleiche Gelegenheit, die Sie und ich hatten?

Damit alle eine echte Chance auf ihr Leben haben, müssen sie der Wahrheit in einer Umgebung ausgesetzt werden, in der es keinen negativen Gruppenzwang, keine Einschüchterung, keine Gewaltandrohung, keine Angst vor der Flucht gibt. Der ganze Zweck, zu dem die Kinder Gottes gesammelt werden, besteht darin, eine Verwaltung oder Regierung bereitzustellen, die sowohl die Weisheit als auch die Macht besitzt, einen solchen Staat zu schaffen; um sozusagen die Wettbewerbsbedingungen zu ebnen, damit alle Männer und Frauen die gleichen Chancen auf Erlösung haben. Das spricht für mich von einem liebenden, gerechten, unparteiischen Gott. Mehr als Gott ist er unser Vater.

Diejenigen, die die Idee verbreiten, dass die Toten auferstehen werden, nur um aufgrund der Werke, die sie in Unwissenheit getan haben, verurteilt zu werden, verleumden versehentlich den Namen Gottes. Sie mögen behaupten, dass sie nur das anwenden, was die Heilige Schrift sagt, aber in Wirklichkeit wenden sie ihre eigene Interpretation an, die im Widerspruch zu dem steht, was wir über den Charakter unseres himmlischen Vaters wissen.

Johannes sagt uns, dass Gott Liebe ist und wir diese Liebe kennen, mit offenem MundSie sucht immer das Beste für den Liebsten. (1. Johannes 4:8) Wir wissen auch, dass Gott in all seinen Wegen gerecht ist, nicht nur in einigen. (32. Mose 4:10) Und der Apostel Petrus sagt uns, dass Gott nicht parteiisch ist, dass sich seine Barmherzigkeit auf alle Menschen gleichermaßen erstreckt. (Apostelgeschichte 34:3) Wir alle wissen das über unseren himmlischen Vater, nicht wahr? Er hat uns sogar seinen eigenen Sohn geschenkt. Johannes 16:XNUMX. „Denn so hat Gott die Welt geliebt: Er hat seinen einzigen Sohn hingegeben, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.“ (NLT)

„Jeder, der an ihn glaubt … wird das ewige Leben haben.“ Die Verurteilungsinterpretation von Johannes 5:29 und Offenbarung 20:11-15 macht diese Worte zum Gespött, da die große Mehrheit der Menschheit nie die Chance bekommt, Jesus zu kennen und an ihn zu glauben, damit sie funktioniert. Tatsächlich starben Milliarden, noch bevor Jesus offenbart wurde. Spielt Gott Wortspiele mit ist? Bevor Sie sich für die Erlösung anmelden, sollten Sie das Kleingedruckte lesen.

Ich glaube nicht. Nun werden diejenigen, die diese Theologie weiterhin unterstützen, argumentieren, dass niemand den Geist Gottes kennen kann, und daher müssen Argumente, die auf Gottes Charakter basieren, als irrelevant abgetan werden. Sie werden behaupten, dass sie sich nur an das halten, was die Bibel sagt.

Müll!

Wir sind nach dem Ebenbild Gottes geschaffen und uns wird gesagt, dass wir uns nach dem Ebenbild von Jesus Christus gestalten sollen, der selbst die genaue Darstellung der Herrlichkeit Gottes ist (Hebräer 1). Gott hat uns mit einem Gewissen geschaffen, das zwischen dem unterscheiden kann, was ist gerecht und ungerecht, zwischen liebevoll und hasserfüllt. Tatsächlich muss jede Lehre, die Gott in einem ungünstigen Licht darstellt, auf den ersten Blick falsch sein.

Nun, wer in der ganzen Schöpfung möchte, dass wir Gott ungünstig sehen? Denk darüber nach.

Fassen wir zusammen, was wir bisher über die Rettung der Menschheit gelernt haben.

Wir beginnen mit Armageddon. Das Wort wird nur einmal in der Bibel in Offenbarung 16:16 erwähnt, aber wenn wir den Kontext lesen, stellen wir fest, dass der Krieg zwischen Jesus Christus und den Königen der ganzen Erde geführt werden soll.

„Sie sind dämonische Geister, die Zeichen vollbringen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen Welt, um sie zum Kampf am großen Tag des Allmächtigen Gottes zu versammeln.

Dann versammelten sie die Könige an dem Ort, der auf Hebräisch Harmagedon heißt.“ (Offenbarung 16:14, 16 NIV)

Dies stimmt mit der parallelen Prophezeiung überein, die uns in Daniel 2:44 gegeben wurde.

„Zur Zeit dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich errichten, das niemals zerstört wird, noch wird es einem anderen Volk überlassen. Es wird all diese Königreiche vernichten und ihnen ein Ende bereiten, aber es selbst wird für immer bestehen.“ (Daniel 2:44 NIV)

Der ganze Zweck des Krieges, sogar der ungerechten Kriege, die die Menschen führen, besteht darin, die fremde Herrschaft zu beseitigen und durch Ihre eigene zu ersetzen. In diesem Fall haben wir das erste Mal, dass ein wirklich gerechter und rechtschaffener König böse Herrscher beseitigt und eine gütige Regierung errichtet, die dem Volk wirklich zugute kommt. Es macht also keinen Sinn, alle Menschen zu töten. Jesus kämpft nur gegen diejenigen, die sich gegen ihn wehren und sich ihm widersetzen.

Jehovas Zeugen sind nicht die einzige Religion, die glauben, dass Jesus jeden auf der Erde töten wird, der nicht Mitglied ihrer Kirche ist. Dennoch gibt es in der Schrift keine klare und eindeutige Erklärung, die ein solches Verständnis unterstützt. Einige verweisen auf Jesu Worte über die Tage Noahs, um die Idee des globalen Völkermords zu unterstützen. (Ich sage „Völkermord“, weil sich dies auf die ungerechte Ausrottung einer Rasse bezieht. Als Jehova jeden in Sodom und Gomorra tötete, war es keine ewige Zerstörung. Sie werden zurückkehren, wie die Bibel sagt, also wurden sie nicht ausgerottet – Matthäus 10:15 ; 11:24 zum Beweis.

Lesen von Matthäus:

„Wie es in den Tagen Noahs war, so wird es beim Kommen des Menschensohnes sein. Denn in den Tagen vor der Sintflut wurde gegessen und getrunken, geheiratet und geheiratet, bis zu dem Tag, an dem Noah die Arche betrat; und sie wussten nichts von dem, was geschehen würde, bis die Flut kam und sie alle fortbrachte. So wird es beim Kommen des Menschensohnes sein. Zwei Männer werden im Feld sein; einer wird genommen und der andere links. Zwei Frauen werden mit einer Handmühle mahlen; einer wird genommen und der andere zurückgelassen.“ (Matthäus 24:37-41 NIV)

Damit dies die Idee des virtuellen Völkermords an der Menschheit stützt, müssen wir die folgenden Annahmen akzeptieren:

  • Jesus bezieht sich auf die gesamte Menschheit und nicht nur auf Christen.
  • Jeder, der in der Flut gestorben ist, wird nicht auferstehen.
  • Jeder, der bei Armageddon stirbt, wird nicht auferstehen.
  • Jesus hat hier die Absicht zu lehren, wer leben wird und wer sterben wird.

Wenn ich Annahmen sage, meine ich etwas, das weder aus dem unmittelbaren Text noch aus anderen Teilen der Heiligen Schrift zweifelsfrei bewiesen werden kann.

Ich könnte Ihnen genauso gut meine Interpretation geben, die lautet, dass Jesus sich hier auf die Unvorhersehbarkeit seines Kommens konzentriert, damit seine Jünger im Glauben nicht nachlassen. Trotzdem kennt er einen gewissen Willen. So könnten zwei männliche Jünger Seite an Seite (auf dem Feld) oder zwei weibliche Jünger Seite an Seite arbeiten (mit einer Handmühle mahlen) und einer wird zum Herrn gebracht und einer zurückgelassen. Er bezieht sich nur auf die Erlösung, die den Kindern Gottes angeboten wird, und auf die Notwendigkeit, wach zu bleiben. Betrachtet man den umgebenden Text von Matthäus 24:4 bis zum Ende des Kapitels und sogar bis ins nächste Kapitel, wird das Thema des Wachbleibens viele, viele Male gehämmert.

Jetzt könnte ich mich irren, aber das ist der Punkt. Meine Interpretation ist immer noch plausibel, und wenn wir mehr als eine plausible Interpretation einer Passage haben, haben wir Mehrdeutigkeiten und können daher nichts beweisen. Das einzige, was wir aus dieser Passage, der einzigen eindeutigen Botschaft, beweisen können, ist, dass Jesus plötzlich und unerwartet kommen wird und wir unseren Glauben bewahren müssen. Für mich ist das die Botschaft, die er hier übermittelt und nicht mehr. Es gibt keine versteckte verschlüsselte Nachricht über Armageddon.

Kurz gesagt, ich glaube, dass Jesus das Königreich durch den Krieg von Harmagedon errichten wird. Er wird alle Autoritäten beseitigen, die ihm entgegenstehen, sei es religiös, politisch, kommerziell, stammes- oder kulturell. Er wird über die Überlebenden dieses Krieges herrschen und möglicherweise diejenigen wiederbeleben, die bei Armageddon starben. Warum nicht? Sagt die Bibel, dass er es nicht kann?

Jeder Mensch wird die Gelegenheit bekommen, ihn kennenzulernen und sich seiner Herrschaft zu unterwerfen. Die Bibel spricht von ihm nicht nur als König, sondern auch als Priester. Die Kinder Gottes dienen auch in priesterlicher Eigenschaft. Diese Arbeit wird die Heilung der Nationen und die Versöhnung der gesamten Menschheit zurück in die Familie Gottes beinhalten. (Offenbarung 22:2) Daher erfordert die Liebe Gottes die Auferstehung der gesamten Menschheit, damit alle die Möglichkeit haben, Jesus kennenzulernen und den Glauben an Gott frei von allen Hindernissen zu setzen. Niemand wird durch Gruppenzwang, Einschüchterung, Gewaltandrohung, Familiendruck, Indoktrination, Angst, körperliche Behinderung, dämonischer Einfluss oder andere Dinge, die heute dazu beitragen, den Geist der Menschen vor der „Erleuchtung des herrlichen Guts“ zu bewahren, zurückgehalten Nachrichten über den Christus“ (2. Korinther 4:4). Menschen werden nach ihrem Lebenslauf beurteilt. Nicht nur, was sie vor ihrem Tod getan haben, sondern auch was sie danach getan haben werden. Niemand, der schreckliche Dinge getan hat, wird in der Lage sein, den Christus anzunehmen, ohne für alle Sünden der Vergangenheit umzukehren. Für viele Menschen ist es das Schwierigste, sich aufrichtig zu entschuldigen und zu bereuen. Es gibt viele, die lieber sterben würden, als zu sagen: „Ich habe mich geirrt. Bitte verzeih mir."

Warum wird der Teufel freigelassen, um Menschen zu verführen, nachdem die tausend Jahre vorüber sind?

Hebräer sagen uns, dass Jesus Gehorsam durch das Leiden lernte und vollkommen gemacht wurde. Ebenso wurden seine Jünger durch die Prüfungen vervollkommnet, denen sie gegenüberstanden und denen sie gegenüberstehen.

Jesus sagte zu Petrus: „Simon, Simon, Satan hat gebeten, euch alle als Weizen zu sieben.“ (Lukas 22:31 NIV)

Diejenigen jedoch, die am Ende der tausend Jahre von der Sünde erlöst wurden, werden keine solchen Läuterungsprüfungen durchgemacht haben. Hier kommt Satan ins Spiel. Viele werden scheitern und werden am Ende zu Feinden des Königreichs. Diejenigen, die diese letzte Prüfung bestehen, werden wahre Kinder Gottes sein.

Nun, ich gebe zu, dass einiges von dem, was ich gesagt habe, in die Kategorie des Verstehens fällt, die Paul als Blick durch einen Nebel beschreibt, der mit Hilfe eines Metallspiegels sieht. Ich versuche hier nicht, eine Doktrin zu etablieren. Ich versuche nur, auf der Grundlage der biblischen Exegese zu der wahrscheinlichsten Schlussfolgerung zu gelangen.

Obwohl wir nicht immer genau wissen, was etwas ist, können wir oft wissen, was es nicht ist. Das ist der Fall bei denen, die die Verdammungstheologie fördern, wie die Lehre Jehovas, dass jeder in Harmagedon für immer vernichtet wird, oder die Lehre, die in der übrigen Christenheit populär ist, dass jeder bei der zweiten Auferstehung nur wieder zum Leben erweckt wird von Gott vernichtet und in die Hölle zurückgeschickt werden. (Übrigens, wenn ich Christenheit sage, meine ich alle organisierten christlichen Religionen, zu denen auch Jehovas Zeugen gehören.)

Wir können die Verurteilungstheorie nach der Jahrtausendwende als falsche Lehre abtun, denn damit sie funktioniert, müssen wir akzeptieren, dass Gott lieblos, gleichgültig, ungerecht, parteiisch und ein Sadist ist. Der Charakter Gottes macht es inakzeptabel, an eine solche Lehre zu glauben.

Ich hoffe, dass diese Analyse hilfreich war. Ich freue mich auf Ihre Kommentare. Außerdem möchte ich Ihnen fürs Zuschauen danken und mehr als das, dass Sie diese Arbeit unterstützen.

Meleti Vivlon

Artikel von Meleti Vivlon.
    19
    0
    Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x