Sie fragen sich vielleicht über den Titel dieses Videos: Betrübt es Gottes Geist, wenn wir unsere himmlische Hoffnung auf ein irdisches Paradies ablehnen? Vielleicht wirkt das ein wenig hart oder ein wenig wertend. Denken Sie daran, dass es besonders für meine ehemaligen Freunde der Zeugen Jehovas gedacht ist, die, obwohl sie weiterhin an unseren himmlischen Vater und seinen Sohn Christus Jesus glauben, und die begonnen haben, an den Symbolen teilzuhaben (wie von Jesus allen geboten, die an ihn glauben ) wollen immer noch nicht „in den Himmel kommen“. Viele haben auf meinem YouTube-Kanal und auch in privaten E-Mails ihre Vorlieben kommentiert, und ich wollte diese Bedenken ansprechen. Die Kommentare sind eine tatsächliche Auswahl dessen, was ich oft sehe:

„Ich spüre tief in mir, dass ich die Erde besitzen möchte … das geht weit über eine kindische Art, das Paradies zu verstehen.“

„Ich liebe diesen Planeten und Gottes unglaubliche Schöpfungen. Ich freue mich auf eine neue Erde, die von Christus und seinen Mitkönigen/Priestern regiert wird, und ich möchte hier bleiben.“

„Obwohl ich gerne denke, dass ich rechtschaffen bin, habe ich keine Lust, in den Himmel zu kommen.“

„Wir konnten immer abwarten. Ich mache mir keine allzu großen Sorgen darüber, was wirklich passiert, da versprochen wurde, dass es gut wird.“

Diese Kommentare sind vielleicht teilweise edle Gefühle, da wir die Schönheit von Gottes Schöpfung preisen und auf Gottes Güte vertrauen wollen; obwohl sie natürlich auch das Produkt der Indoktrination der Zeugen Jehovas sind, die Relikte von Jahrzehnten, in denen ihnen gesagt wurde, dass die Errettung für die überwiegende Mehrheit der Menschen eine „irdische Hoffnung“ beinhalten wird, ein Begriff, der nicht einmal in der Bibel vorkommt. Ich sage nicht, dass es keine irdische Hoffnung gibt. Ich frage mich, gibt es irgendwo in der Schrift, wo Christen eine irdische Hoffnung auf Erlösung angeboten wird?

Christen anderer religiöser Konfessionen glauben, dass wir in den Himmel kommen, wenn wir sterben, aber verstehen sie, was das bedeutet? Hoffen sie wirklich auf diese Erlösung? Ich habe in meinen Jahrzehnten, in denen ich als Zeuge Jehovas von Tür zu Tür predigte, mit sehr vielen Menschen gesprochen, und ich kann mit Gewissheit sagen, dass die Menschen, mit denen ich sprach, die sich selbst als gute Christen betrachteten, daran glaubten, dass gute Menschen in den Himmel kommen . Aber das ist ungefähr so ​​weit wie es geht. Sie haben wirklich keine Ahnung, was das bedeutet – vielleicht auf einer Wolke sitzen und Harfe spielen? Ihre Hoffnung war so vage, dass sich die meisten nicht wirklich danach sehnten.

Ich habe mich immer gefragt, warum Menschen anderer christlicher Konfessionen so hart kämpfen, um am Leben zu bleiben, wenn sie krank sind, und sogar schreckliche Schmerzen ertragen, während sie an einer unheilbaren Krankheit leiden, anstatt einfach loszulassen und zu ihrer Belohnung zu gehen. Wenn sie wirklich glaubten, sie würden an einen besseren Ort gehen, warum kämpften sie dann so hart, um hier zu bleiben? Bei meinem 1989 an Krebs verstorbenen Vater war das nicht der Fall. Er war von seiner Hoffnung überzeugt und freute sich darauf. Natürlich war seine Hoffnung, dass er zu einem irdischen Paradies auferstehen würde, wie es von Jehovas Zeugen gelehrt wird. Wurde er getäuscht? Wenn er die wirkliche Hoffnung verstanden hätte, die Christen angeboten wird, hätte er sie abgelehnt, wie es so viele Zeugen tun? Ich weiß nicht. Aber so wie ich den Mann kenne, glaube ich das nicht.

Bevor wir diskutieren, was die Bibel über den „Himmel“ als Bestimmungsort für wahre Christen sagt, ist es auf jeden Fall wichtig, diejenigen zu fragen, die Bedenken haben, in den Himmel zu kommen, woher diese Bedenken wirklich kommen? Beziehen sich ihre Bedenken, in den Himmel zu kommen, auf die Angst vor dem Unbekannten? Was wäre, wenn sie erfahren würden, dass die himmlische Hoffnung nicht bedeutet, die Erde und die Menschheit für immer zurückzulassen und in eine unbekannte Geisterwelt zu gehen? Würde das ihren Standpunkt ändern? Oder ist das eigentliche Problem, dass sie sich nicht anstrengen wollen. Jesus sagt uns: „Klein ist das Tor und schmal der Weg, der zum Leben führt, und nur wenige finden ihn.“ (Matthäus 7:14 BSB)

Sehen Sie, als Zeuge Jehovas musste ich nicht gut genug sein, um das ewige Leben zu verdienen. Ich musste nur gut genug sein, um Harmagedon zu überleben. Dann hätte ich tausend Jahre Zeit, um daran zu arbeiten, was es braucht, um das ewige Leben zu verdienen. Die andere Schafhoffnung ist eine Art „auch gelaufen“-Preis, ein Trostpreis für die Teilnahme am Rennen. Die Erlösung für Zeugen Jehovas basiert sehr stark auf Werken: Alle Zusammenkünfte besuchen, ins Predigtwerk gehen, die Organisation regelmäßig unterstützen Hören Sie zu, gehorchen Sie und seien Sie gesegnet. Wenn Sie also alle Kästchen ankreuzen und innerhalb der Organisation bleiben, werden Sie Harmagedon überstehen, und dann können Sie daran arbeiten, Ihre Persönlichkeit zu perfektionieren, um ewiges Leben zu erlangen.

Nachdem solche Personen am Ende des Millenniums die tatsächliche menschliche Vollkommenheit erreicht und dann die letzte Prüfung bestanden haben, werden sie in der Lage sein, für ewiges menschliches Leben gerecht erklärt zu werden (12., Seite 1, 10, 11, 17). (w18 85. S. 12 Erinnerst du dich?)

Können Sie sich vorstellen, dass sie es „erreichen“? An die gurrende Stimme gewöhnt Der Wachtturm das ein Bild von rechtschaffenen Zeugen Jehovas zeichnet, die in Frieden in einem irdischen Paradies leben, mögen viele ehemalige Zeugen Jehovas vielleicht immer noch die Vorstellung, nur „Jehovas Freunde“ zu sein – ein Konzept, das oft in Wachtturm-Veröffentlichungen erwähnt wird, aber kein einziges Mal in der Bibel (der einzigen „ Freund Jehovas“, von dem die Bibel spricht, war der Nichtchrist Abraham in Jakobus 1:23). Jehovas Zeugen halten sich für gerecht und glauben, dass sie nach Harmagedon eine paradiesische Erde erben werden und dort auf Vollkommenheit hinarbeiten und am Ende der tausendjährigen Herrschaft Christi ewiges Leben erlangen werden. Das ist ihre „irdische Hoffnung“. Wie wir wissen, glauben Jehovas Zeugen auch, dass nur eine kleine Gruppe von Christen, nur 144,000, die seit der Zeit Christi gelebt haben, kurz vor Harmagedon als unsterbliche Geistwesen in den Himmel gehen und vom Himmel aus herrschen werden. Eigentlich sagt die Bibel das nicht. Offenbarung 5:10 sagt, dass diese „auf oder auf der Erde“ herrschen werden, aber die Neue-Welt-Übersetzung gibt dies als „über“ der Erde wieder, was eine irreführende Übersetzung ist. Das verstehen sie unter einer „himmlischen Hoffnung“. In der Tat zeigen alle Darstellungen des Himmels, die Sie in den Veröffentlichungen der Watch Tower Society sehen, normalerweise weiß gekleidete, bärtige Männer (alle weißen übrigens), die zwischen den Wolken schweben. Auf der anderen Seite sind die Darstellungen der irdischen Hoffnung, die der überwiegenden Mehrheit der Zeugen Jehovas entgegengebracht wird, farbenfroh und ansprechend und zeigen glückliche Familien, die in gartenähnlichen Landschaften leben, sich an den besten Speisen ergötzen, schöne Häuser bauen und Frieden mit der Familie genießen Tierreich.

Aber basiert all diese Verwirrung auf einem falschen Verständnis dessen, was der Himmel in Bezug auf die christliche Hoffnung ist? Bezieht sich der Himmel oder die Himmel auf einen physischen Ort oder einen Seinszustand?

Wenn Sie die abgelegene Umgebung von JW.org verlassen, müssen Sie sich um eine lästige Pflicht kümmern. Sie müssen Ihr Haus aufräumen, all die falschen Bilder aus Ihrem Kopf entfernen, die Ihnen eingepflanzt wurden, als Sie sich jahrelang von Wachtturm-Bildern und -Gedanken ernährt haben.

Was sollten also ehemalige Zeugen Jehovas, die nach biblischer Wahrheit suchen und ihre Freiheit in Christus finden, über ihre Errettung verstehen? Fallen sie immer noch auf die verborgene Botschaft der Zeugen Jehovas herein, die diejenigen ansprechen soll, die eine irdische Hoffnung? Sehen Sie, wenn Sie nach der Doktrin der Zeugen Jehovas immer noch in einem sündigen Zustand sein werden, selbst nach Ihrer Auferstehung oder nachdem Sie Harmagedon überlebt haben, dann ist die Messlatte für das Überleben in der Neuen Welt nicht zu hoch. Auch die Ungerechten kommen durch die Auferstehung in die neue Welt. Sie lehren, dass man nicht wirklich gut sein muss, um durchzukommen, man muss nur gerade gut genug sein, um die Messlatte zu bestehen, denn man hat noch tausend Jahre, um alles richtig zu machen, die Fehler auszusortieren deine Unvollkommenheit. Und das Beste ist, dass Sie auch nicht mehr Verfolgung für den Christus erleiden müssen, wie wir es in dieser Welt tun. Das ist viel angenehmer vorzustellen als das, was wir in Hebräer 10:32-34 darüber lesen, was wahre Christen ertragen mussten, um ihre Liebe zu Jesus zu zeigen.

„Erinnere dich daran, wie du treu geblieben bist, obwohl es schreckliches Leid bedeutete. Manchmal wurdest du öffentlich lächerlich gemacht und geschlagen, [oder gemieden!] und manchmal hast du anderen geholfen, die unter denselben Leiden litten. Du hast mit denen gelitten, die ins Gefängnis geworfen wurden, und als dir alles genommen wurde, was du hattest, hast du es mit Freude angenommen. Du wusstest, dass bessere Dinge auf dich warten, die ewig dauern werden.“ (Hebräer 10:32, 34 NLT)

Jetzt könnten wir versucht sein zu sagen: „Ja, aber sowohl die Zeugen Jehovas als auch einige ehemalige Zeugen Jehovas haben die himmlische Hoffnung missverstanden. Wenn sie es wirklich verstehen würden, würden sie sich nicht so fühlen.“ Aber sehen Sie, darum geht es nicht. Unsere Erlösung zu erlangen ist nicht so einfach wie Essen von der Speisekarte eines Restaurants zu bestellen: „Ich nehme das ewige Leben mit einer Beilage paradiesischer Erde und als Vorspeise ein bisschen Herumtollen mit den Tieren. Aber halt die Könige und Priester. Habe es?

Am Ende dieses Videos werden Sie sehen, dass es für Christen nur eine Hoffnung gibt. Nur eine! Nimm es oder lass es. Wer zum Teufel sind wir – irgendeiner von uns –, ein Gnadengeschenk des Allmächtigen Gottes abzulehnen? Ich meine, denken Sie darüber nach, die schiere Unverschämtheit – die Unverfrorenheit der Zeugen Jehovas und sogar einiger ehemaliger Zeugen Jehovas, die von einer irdischen Auferstehungshoffnung getäuscht wurden und die jetzt tatsächlich ein Geschenk von Gott ablehnen werden. Ich habe festgestellt, dass Jehovas Zeugen, obwohl sie den Materialismus verachten, auf ihre eigene Weise sehr materialistisch sind. Es ist nur so, dass ihr Materialismus verzögerter Materialismus ist. Sie schieben es auf, Dinge zu bekommen, die sie jetzt wollen, in der Hoffnung, nach Harmagedon viel bessere Dinge zu bekommen. Ich habe mehr als einen Zeugen gehört, der sich nach einem schönen Zuhause, das sie im Predigtwerk besucht haben, sehnt und sagt: „Dort werde ich nach Harmagedon leben!“

Ich wusste von einem „gesalbten“ Ältesten, der der Versammlung in einem örtlichen Bedarfsteil einen strengen Vortrag hielt, dass es nach Harmagedon keinen „Landraub“ geben würde, sondern die „Prinzen“ allen Häuser zuweisen würden – „So gerecht warte bis du an der Reihe bist!" Natürlich ist nichts falsch daran, sich ein schönes Zuhause zu wünschen, aber wenn sich Ihre Erlösungshoffnung auf materielle Wünsche konzentriert, dann verpassen Sie den Sinn der Erlösung, nicht wahr?

Wenn ein Zeuge Jehovas wie ein bockiges Kind sagt: „Aber ich will nicht in den Himmel kommen. Ich möchte auf der paradiesischen Erde bleiben.“ Zeigt er oder sie nicht einen völligen Mangel an Glauben an die Güte Gottes? Wo ist das Vertrauen, dass unser himmlischer Vater uns niemals etwas geben würde, worüber wir uns nicht unglaublich freuen würden? Wo ist der Glaube, dass er viel besser weiß, als wir es je könnten, was uns glücklicher machen würde als unsere kühnsten Träume?

Unser himmlischer Vater hat uns versprochen, seine Kinder, Kinder Gottes, zu sein und ewiges Leben zu ererben. Und mehr noch, an der Seite seines kostbaren Sohnes zu arbeiten, um als Könige und Priester im Königreich der Himmel zu regieren. Wir werden dafür verantwortlich sein, die sündige Menschheit wieder in die Familie Gottes zurückzuführen – ja, es wird eine irdische Auferstehung geben, die Auferstehung der Ungerechten. Und unsere Arbeit wird eine Arbeit sein, die über 1,000 Jahre andauern wird. Sprechen Sie über Arbeitsplatzsicherheit. Wer weiß danach, was unser Vater vorhat.

Wir sollten in der Lage sein, diese Diskussion hier zu beenden. Was wir jetzt wissen, ist alles, was wir wirklich wissen müssen. Mit diesem auf Glauben gegründeten Wissen haben wir alles, was wir brauchen, um bis zum Ende loyal zu bleiben.

Unser Vater hat sich jedoch entschieden, uns mehr als das zu offenbaren, und er hat dies durch seinen Sohn getan. Was notwendig ist, ist, an Gott zu glauben und daran zu glauben, dass alles, was er uns anbietet, unglaublich gut für uns sein wird. Wir sollten keinen Zweifel an seiner Güte haben. Dennoch können Ideen, die von unserer früheren Religion in unser Gehirn gepflanzt wurden, unser Verständnis behindern und Bedenken hervorrufen, die unsere Freude über die Aussicht, die sich uns bietet, untergraben können. Lassen Sie uns die verschiedenen Merkmale der Heilshoffnung untersuchen, die in der Bibel angeboten werden, und diese der Heilshoffnung gegenüberstellen, die von der Organisation der Zeugen Jehovas angeboten wird.

Wir müssen damit beginnen, unseren Teller von gewissen Missverständnissen zu befreien, die uns daran hindern könnten, die gute Nachricht von der Errettung vollständig zu verstehen. Beginnen wir mit dem Satz „himmlische Hoffnung“. Dies ist ein Begriff, der in der Heiligen Schrift nicht vorkommt, obwohl er über 300 Mal in den Veröffentlichungen der Watch Tower Society vorkommt. Hebräer 3 spricht zwar von einer „himmlischen Berufung“, aber das bezieht sich auf die Einladung des Himmels, die durch Christus erfolgt ist. In ähnlicher Weise der Ausdruck „Paradies auf Erden“ findet sich auch nicht in der Bibel, obwohl es 5 Mal in Fußnoten in der Neuen-Welt-Übersetzung vorkommt und fast 2000 Mal in den Veröffentlichungen der Gesellschaft zu finden ist.

Sollte es eine Rolle spielen, dass die Sätze nicht in der Bibel vorkommen? Ist das nicht einer der Einwände, die die Organisation der Zeugen Jehovas gegen die Dreieinigkeit erhebt? Dass das Wort selbst nie in der Schrift zu finden ist. Nun, wenn wir die gleiche Logik auf die Worte anwenden, die sie häufig verwenden, um die Erlösung zu beschreiben, die sie ihrer Herde versprechen, „himmlische Hoffnung“, „irdisches Paradies“, sollten wir jede Interpretation auf der Grundlage dieser Begriffe ablehnen, nicht wahr?

Wenn ich versuche, mit Menschen über die Dreifaltigkeit zu argumentieren, bitte ich sie, alle Vorurteile aufzugeben. Wenn sie glauben, dass Jesus Gott ist, der hineingeht, wird es jedes Verständnis, das sie von irgendeinem Vers haben, färben. Dasselbe gilt für Jehovas Zeugen in Bezug auf ihre Heilshoffnung. Also, und das wird nicht einfach, was auch immer Sie zuvor gedacht haben, was Sie sich vorher vorgestellt haben, als Sie die Worte „himmlische Hoffnung“ oder „irdisches Paradies“ gehört haben, vergessen Sie es. Kannst du das bitte versuchen? Drücken Sie die Entf-Taste auf diesem Bild. Beginnen wir mit einem leeren Blatt, damit unsere vorgefassten Meinungen dem Erwerb von Bibelwissen nicht im Wege stehen.

Christen werden ermahnt, „ihre Augen auf die Realitäten des Himmels zu richten, wo Christus auf dem Ehrenplatz zur Rechten Gottes sitzt“ (Kol 3). Paulus forderte Heidenchristen auf, „an die Dinge des Himmels zu denken, nicht an die Dinge der Erde. Denn du bist diesem Leben gestorben, und dein wirkliches Leben ist mit Christus in Gott verborgen.“ (Kolosser 1:3 NLT) Spricht Paulus über den physischen Standort des Himmels? Hat der Himmel überhaupt einen physischen Ort oder drängen wir immateriellen Dingen materielle Konzepte auf? Beachte, Paulus sagt uns nicht, dass wir über die Dinge nachdenken sollen IN Himmel, aber OF Himmel. Ich kann mir keine Dinge an einem Ort vorstellen, den ich nie gesehen habe oder sehen kann. Aber ich kann an Dinge denken, die von einem Ort stammen, wenn diese Dinge bei mir vorhanden sind. Was sind die Dinge des Himmels, von denen Christen wissen? Denken Sie daran.

Betrachten wir, wovon Paulus spricht, wenn er in den Versen, die wir gerade aus Kolosser 3:2,3 gelesen haben, sagt, dass wir „diesem Leben“ gestorben sind und dass unser wahres Leben in Christus verborgen ist. Was meint er damit, dass wir diesem Leben gestorben sind, indem wir unseren Blick auf die Realitäten des Himmels gerichtet haben? Er spricht davon, unserem ungerechten Leben zu sterben, das dadurch gekennzeichnet ist, dass es unsere fleischlichen und selbstsüchtigen Neigungen ausführt. Wir können mehr Einblick in „dieses Leben“ im Vergleich zu unserem „wirklichen Leben“ aus einer anderen Schriftstelle gewinnen, diesmal in Epheser.

„…Wegen Seiner großen Liebe zu uns, Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat uns mit Christus lebendig gemacht sogar als wir tot waren in unseren Übertretungen. Durch Gnade bist du gerettet! Und Gott hat uns mit Christus auferweckt und uns mit ihm in die himmlischen Reiche in Christus Jesus gesetzt.“ (Epheser 2:4-6 BSB)

Wenn wir also „unseren Blick auf die Realitäten des Himmels richten“, hat dies mit der Veränderung unserer ungerechten Natur zu einer rechtschaffenen oder von einer fleischlichen zu einer geistlichen Sichtweise zu tun.

Die Tatsache, dass Vers 6 von Epheser 2 (den wir gerade gelesen haben) in der Vergangenheitsform geschrieben ist, ist sehr aufschlussreich. Es bedeutet, dass diejenigen, die rechtschaffen sind, metaphorisch bereits in den himmlischen Reichen sitzen, obwohl sie immer noch in ihren fleischlichen Körpern auf der Erde leben. Wie ist das möglich? Es geschieht, wenn Sie zu Christus gehören. Mit anderen Worten, wir verstehen, dass bei unserer Taufe unser altes Leben im Wesentlichen mit Christus begraben wurde, damit wir auch zu einem neuen Leben mit ihm auferweckt werden konnten (Kol 2), weil wir auf die Kraft Gottes vertrauten . Paulus drückt es im Galaterbrief anders aus:

„Diejenigen, die zu Christus Jesus gehören, haben das Fleisch mit seinen Leidenschaften und Begierden gekreuzigt. Da wir vom Geist leben, lasst uns im Gleichschritt mit dem Geist wandeln.“ (Galater 5:24, 25 BSB)

„Also sage ich, wandelt im Geist, und du wirst die Begierden des Fleisches nicht befriedigen.“ (Galater 5:16 BSB)

"Du, werden jedoch nicht vom Fleisch, sondern vom Geist beherrscht, wenn der Geist Gottes in euch wohnt. Und wer den Geist Christi nicht hat, der gehört nicht zu Christus. Aber wenn Christus in dir ist, ist dein Körper wegen der Sünde tot, aber dein Geist ist lebendig wegen der Gerechtigkeit.“ (Römer 8:9,10 BSB)

Hier können wir also die Mittel sehen und die Verbindung herstellen, warum es möglich ist, rechtschaffen zu werden. Es ist das Wirken des Heiligen Geistes auf uns, weil wir an Christus glauben. Allen Christen wird das Recht angeboten, den Heiligen Geist zu empfangen, weil ihnen das Recht, Kinder Gottes zu sein, durch Christi eigene Autorität angeboten wurde. Das lehrt uns Johannes 1:12,13.

Jeder, der wahren Glauben an Jesus Christus (und nicht an Menschen) setzt, wird den heiligen Geist empfangen und sich von ihm leiten lassen, als Garantie, eine Rate, ein Versprechen oder ein Zeichen (wie es die Neue-Welt-Übersetzung ausdrückt), dass er das erhalten wird Erbe des ewigen Lebens, das Gott ihnen aufgrund ihres Glaubens an Jesus Christus als ihren Retter, als ihren Erlöser von Sünde und Tod verheißen hat. Es gibt viele Schriftstellen, die dies deutlich machen.

„Nun ist es Gott, der sowohl uns als auch euch in Christus festigt. Er hat uns gesalbt, sein Siegel auf uns gelegt und seinen Geist in unsere Herzen gelegt als Unterpfand für das, was kommen wird. (2 Korinther 1:21,22 BSB)

„Ihr seid alle Söhne Gottes durch den Glauben an Christus Jesus.“ (Galater 3:26 BSB)

„Denn alle, die sich vom Geist Gottes leiten lassen, sind Söhne Gottes.“ (Römer 8:14 BSB)

Wenn wir nun zur Theologie der Zeugen Jehovas und dem Versprechen zurückkehren, das die Männer der Wachtturm-Organisation den „Freunden Gottes“ (den anderen Schafen) geben, sehen wir, dass ein unüberwindbares Problem entsteht. Wie kommt es, dass diese „Gottesfreunde“ gerecht genannt werden können, da sie offen zugeben, dass sie die Salbung des Heiligen Geistes nicht empfangen und nicht empfangen wollen? Ohne Gottes Geist können sie niemals rechtschaffen sein, oder?

„Der Geist allein gibt ewiges Leben. Menschliche Anstrengung bringt nichts. Und genau die Worte, die ich zu dir gesprochen habe, sind Geist und Leben.“ (Johannes 6:63, NLT)

„Du bist jedoch in Harmonie, nicht mit dem Fleisch, sondern mit dem Geist, wenn Gottes Geist wirklich in dir wohnt. Aber wenn jemand nicht den Geist Christi hat, gehört dieser Mensch nicht ihm. “(Römer 8: 9)

Wie kann irgendjemand von uns erwarten, als rechtschaffener Christ gerettet zu werden, wenn wir nicht zu Christus gehören? Ein Christ, der nicht zu Christus gehört, ist ein Widerspruch in sich. Der Römerbrief zeigt deutlich: Wenn Gottes Geist nicht in uns wohnt, wenn wir nicht mit heiligem Geist gesalbt wurden, dann haben wir den Geist Christi nicht und wir gehören ihm nicht. Mit anderen Worten, wir sind keine Christen. Komm schon, das Wort selbst bedeutet Gesalbter, Christos in Griechenland. Schlag es nach!

Die leitende Körperschaft weist Jehovas Zeugen an, auf Abtrünnige zu achten, die sie mit falschen Lehren verführen werden. Das nennt man Projektion. Es bedeutet, dass Sie Ihr Problem oder Ihre Handlung oder Ihre Sünde auf andere projizieren – indem Sie andere beschuldigen, genau das zu tun, was Sie praktizieren. Brüder und Schwestern, lassen Sie sich nicht verführen von der falschen Hoffnung auf eine irdische Auferstehung der Gerechten als Gottes Freunde, aber nicht seiner Kinder, wie es in den Veröffentlichungen der Watch Tower Corporation ausgeteilt wird. Diese Männer wollen, dass du ihnen gehorchst und behaupten, dass deine Erlösung von deiner Unterstützung für sie abhängt. Aber halte einen Moment inne und erinnere dich an Gottes Warnung:

„Vertrauen Sie nicht auf menschliche Anführer; kein Mensch kann dich retten.“ (Psalm 146:3)

Menschen können dich niemals gerecht machen.

Unsere einzige Hoffnung auf Erlösung wird in der Apostelgeschichte erklärt:

„Errettung existiert in niemand anderem, denn es gibt keinen anderen Namen unter dem Himmel [außer Christus Jesus], der den Menschen gegeben ist, durch den wir gerettet werden müssen.“ Apostelgeschichte 4:14

An dieser Stelle fragen Sie sich vielleicht: „Nun, was genau ist die Hoffnung, die den Christen in Aussicht gestellt wird?“

Werden wir in den Himmel entführt, an einen Ort weit weg von der Erde, um nie wieder zurückzukehren? Wie werden wir sein? Was für einen Körper werden wir haben?

Dies sind Fragen, für deren richtige Beantwortung ein weiteres Video erforderlich ist. Daher verschieben wir die Beantwortung bis zu unserer nächsten Präsentation. Der wichtigste Punkt, der uns jetzt bleiben sollte, ist folgender: Selbst wenn alles, was wir über die Hoffnung wussten, die Jehova uns verspricht, darin besteht, dass wir ewiges Leben ererben würden, sollte das ausreichen. Unser Glaube an Gott, der Glaube, dass er liebevoll ist und uns alles gewähren wird, was wir uns wünschen können und mehr, ist alles, was wir jetzt brauchen. Es steht uns nicht zu, an der Qualität und Attraktivität von Gottes Gaben zu zweifeln. Die einzigen Worte aus unserem Mund sollten Worte großer Dankbarkeit sein.

Nochmals vielen Dank an alle, die zugehört und diesen Kanal weiterhin unterstützt haben. Ihre Spenden halten uns am Laufen.

 

 

Meleti Vivlon

Artikel von Meleti Vivlon.
    27
    0
    Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x