Ad_Lang

Ich bin in einer niederländischen reformierten Kirche geboren und aufgewachsen, die 1945 gegründet wurde. Aufgrund einiger Heuchelei verließ ich sie um mein 18. und schwor, kein Christ mehr zu sein. Als die Zeugen Jehovas im August 2011 zum ersten Mal mit mir sprachen, dauerte es einige Monate, bis ich akzeptierte, überhaupt eine Bibel zu besitzen, und dann weitere 4 Jahre des Studiums und der Kritik, danach ließ ich mich taufen. Obwohl ich jahrelang das Gefühl hatte, dass etwas nicht stimmt, habe ich mich auf das große Ganze konzentriert. Es stellte sich heraus, dass ich in manchen Bereichen zu positiv eingestellt war. An mehreren Stellen wurde ich auf das Thema des sexuellen Missbrauchs von Kindern aufmerksam, und Anfang 2020 las ich schließlich einen Nachrichtenartikel über von der niederländischen Regierung angeordnete Forschung. Es war etwas schockierend für mich, und ich beschloss, tiefer zu graben. Die Angelegenheit betraf ein Gerichtsverfahren in den Niederlanden, bei dem die Zeugen vor Gericht gegangen waren, um den Bericht über den Umgang mit sexuellem Kindesmissbrauch unter Zeugen Jehovas zu blockieren, der vom Minister für Rechtsschutz angeordnet und vom niederländischen Parlament einstimmig beantragt worden war. Die Brüder hatten den Fall verloren, und ich lud den vollständigen Bericht herunter und las ihn. Als Zeuge konnte ich mir nicht vorstellen, warum man dieses Dokument als Ausdruck der Verfolgung ansehen sollte. Ich nahm Kontakt mit Reclaimed Voices auf, einer niederländischen Wohltätigkeitsorganisation speziell für Zeugen Jehovas, die sexuellen Missbrauch in der Organisation erlebt haben. Ich schickte dem niederländischen Zweigbüro einen 16-seitigen Brief, in dem ich sorgfältig erklärte, was die Bibel über diese Dinge sagt. Eine englische Übersetzung ging an die leitende Körperschaft in den USA. Ich erhielt eine Antwort vom britischen Zweigbüro, in der ich gelobt wurde, Jehova in meine Entscheidungen einzubeziehen. Mein Brief wurde nicht sehr geschätzt, aber es gab keine merklichen Folgen. Am Ende wurde ich informell gemieden, als ich während einer Versammlungsversammlung darauf hinwies, wie sich Johannes 13:34 auf unseren Dienst bezieht. Wenn wir mehr Zeit im öffentlichen Dienst verbringen als miteinander, dann lenken wir unsere Liebe in die falsche Richtung. Ich fand heraus, dass der gastgebende Älteste versuchte, mein Mikrofon stummzuschalten, nie wieder die Gelegenheit hatte, etwas zu sagen, und vom Rest der Versammlung isoliert war. Da ich direkt und leidenschaftlich war, war ich weiterhin kritisch, bis ich 2021 mein JC-Treffen hatte und ausgeschlossen wurde, um nie wieder zurückzukehren. Ich hatte mit einer Reihe von Brüdern über diese Entscheidung gesprochen und freue mich zu sehen, dass mich immer noch eine ganze Reihe grüßen und sogar (kurz) plaudern würden, trotz der Angst, gesehen zu werden. Auf der Straße winke und grüße ich ihnen immer wieder fröhlich zu, in der Hoffnung, dass das Unbehagen, dass sie alle auf ihrer Seite sind, ihnen helfen könnte, ihr Handeln zu überdenken.