„Es gibt… eine Zeit zum Schweigen und eine Zeit zum Sprechen“ (Prediger 3: 1,7)

[Von ws 03/20 S.18 Mai 18 - Mai 24]

Eine Zeit zu sprechen

"Warum ist es so wichtig, dass wir den Mut haben, uns bei Bedarf zu äußern? Betrachten Sie zwei gegensätzliche Beispiele: In einem Fall musste ein Mann seine Söhne korrigieren, und in dem anderen musste sich eine Frau einem zukünftigen König stellen.”(Abs. 4).

Dann geht es weiter “5Hohepriester Eli hatte zwei Söhne, für die er tiefe Zuneigung hatte. Diese Söhne hatten jedoch keinen Respekt vor Jehova. Sie hatten wichtige Positionen als Priester in der Stiftshütte inne. Aber sie missbrauchten ihre Autorität, zeigten grobe Respektlosigkeit gegenüber den Opfergaben, die Jehova gegeben wurden, und begingen dreist sexuelle Unmoral. (1 SamUel 2: 12-17, 22) Nach dem mosaischen Gesetz hatten Elis Söhne den Tod verdient, aber der freizügige Eli tadelte sie nur milde und erlaubte ihnen, weiterhin in der Stiftshütte zu dienen. (21. Mose 18: 21-1) Wie sah Jehova die Art und Weise, wie Eli mit Angelegenheiten umging? Er sagte zu Eli: "Warum ehrst du deine Söhne immer mehr als mich?" Jehova beschloss dann, diese beiden bösen Männer zu töten. XNUMX SamUel 2: 29, 34.

6 Wir lernen eine wichtige Lektion von Eli. Wenn wir herausfinden, dass ein Freund oder ein Verwandter gegen Gottes Gesetz verstoßen hat, müssen wir uns zu Wort melden und ihn an Jehovas Maßstäbe erinnern. Dann müssen wir sicherstellen, dass er die Hilfe bekommt, die er von Jehovas Vertretern benötigt. (JaMonat 5:14) Niemals möchten wir wie Eli sein und einen Freund oder Verwandten mehr ehren als Jehova. Es braucht Mut, sich jemandem zu stellen, der korrigiert werden muss, aber die Mühe lohnt sich.". Der Wachtturm-Artikel geht dann sofort weiter, um das Beispiel von Abigail zu untersuchen.

Das ist alles sehr hilfreich, aber haben Sie entdeckt, was fehlt?

Betrachten Sie die Situation.

  • Die Nation Israel wurde von Gott regiert, wobei der Hohepriester Gottes Vertreter war. Die Behörden waren die Priester, es gab zu dieser Zeit keinen König.
  • Unabhängig davon, ob wir Zeugen Jehovas sind oder nicht, leben wir alle unter Regierungen mit Regierungsbehörden, die Gesetze haben.

In Bezug auf genau diese Regierungsbehörden schrieb der Apostel Paulus in Römer 13: 1 „Möge jede Seele den höheren Autoritäten unterworfen sein, denn es gibt keine Autorität außer durch die Erlaubnis Gottes; Die bestehenden Autoritäten stehen in ihren relativen Positionen von Gott. “ Deshalb fuhr Paulus fort Deshalb hat sich der, der sich der Autorität widersetzte, gegen die Anordnung Gottes gestellt; … Denn es ist Gottes Diener für dich zu deinem Besten. … Denn es ist Gottes Diener, ein Rächer, der demjenigen Zorn ausdrückt, der übt, was schlecht ist. Es gibt daher zwingende Gründe für Sie, sich zu unterwerfen, nicht nur wegen dieses Zorns, sondern auch wegen Ihres Gewissens. “ Römer 13: 2-5.

Wie sollten sich die Zeugen Jehovas angesichts dieser Absätze im Wachtturm-Artikel und in Roman 13: 1-5 verhalten, wenn ein Minderjähriger gegen einen Erwachsenen wegen sexuellen Kindesmissbrauchs angeklagt wird?

Welche Grundsätze sollten jemanden leiten, der sich in der unglücklichen Lage befindet, entweder Opfer zu sein oder von der Anschuldigung zu hören?

Erwachsene haben Autorität über Kinder, insbesondere wenn sie Eltern des Kindes sind. Selbst Nichteltern haben ein gewisses Maß an Verantwortung, da der Nichtelternteil ein Erwachsener ist und das Kind zu Recht nicht immer in der Lage ist, sich verantwortungsbewusst zu verhalten.

  • Also, was war das Problem mit Elis zwei Söhnen? Sie hatten keinen Respekt vor der übergeordneten Autorität, in diesem Fall war es Jehova. Heute wäre die übergeordnete Autorität die weltliche Autorität.
  • Zweitens missbrauchten Elis Söhne ihre Autorität. Heutzutage missbraucht ein Erwachsener, der ein Kind sexuell missbraucht, auch seine Autorität über dieses Kind. Dies gilt insbesondere umso mehr, wenn der Täter als Ältester in eine Vertrauensstellung in die Gemeinde berufen wird.
  • Drittens, genau wie Elis Sohn sexuelle Unmoral begangen hat, vergewaltigt heute ein Erwachsener, der ein Kind sexuell missbraucht, dieses Kind und begeht eine sexuelle Unmoral mit diesem Kind, da der Erwachsene nicht legal mit diesem Kind verheiratet sein kann. Das Kind, das minderjährig ist, kann nicht der Zustimmung schuldig gesprochen werden oder den Erwachsenen zu Fehlverhalten führen, da der Erwachsene per Definition als verantwortlich genug angesehen wird, um besser zu wissen, was er tut, und ein Kind per Definition nicht in der Lage ist, die vollständigen Auswirkungen von zu verstehen seine Handlungen.
  • Viertens: Hat Eli den Priestern, die das Gesetz verwaltet haben, das illegale Verhalten seiner Söhne gemeldet? Nein, er hat es vertuscht. Daher heißt es in dem Artikel „Wir lernen eine wichtige Lektion von Eli. Wenn wir herausfinden, dass ein Freund oder ein Verwandter gegen Gottes Gesetz verstoßen hat, müssen wir uns zu Wort melden und ihn an Jehovas Maßstäbe erinnern. Dann müssen wir sicherstellen, dass er die Hilfe bekommt, die er von Jehovas Vertretern benötigt". Was sollte daher heute die wichtige Lektion sein? Sicherlich ist es so: „Wenn wir herausfinden, dass ein Freund, ein Verwandter oder ein Ehepartner gegen das Gesetz der übergeordneten Behörden verstoßen hat und dass das Gesetz eindeutig nicht gegen Gottes Gesetz verstößt, müssen wir uns zu Wort melden und ihn an die Standards der Regierung erinnern. und stellen Sie sicher, dass er oder sie die Hilfe erhält, die sie von den Vertretern der Behörden, den Polizeibehörden, benötigen. Diese Behörden sind am besten in der Lage, ihm oder ihr zu helfen, die Beleidigung einzustellen oder zu beurteilen, ob ein Verbrechen begangen wurde. Was wir nicht tun, ist, die Handlungen ruhig zu halten, wie es Eli getan hat, vielleicht weil wir fälschlicherweise den Ruf einer Organisation lieben, zu der wir gehören, mehr als Gerechtigkeit. Denken Sie daran, Eli liebte seinen eigenen Ruf mehr als den der Gerechtigkeit und wurde dafür verurteilt.

So wie Jehova diese Vertuschung durch Eli als einen Mangel an Respekt für die Autorität Jehovas ansah, würden die Regierungsbehörden sie zu Recht als einen Mangel an Respekt für ihre von Gott erlaubte Autorität ansehen, wenn wir heute solche Verbrechen vertuschen würden oder Vorwürfe solcher Verbrechen.

Nun, das mag doch nicht einfach sein, wie der Artikel sagt: „Es braucht Mut, sich jemandem zu stellen, der korrigiert werden muss. aber die Mühe lohnt sich". Auf welche Weise? Es hindert den Täter daran, andere zu verletzen. Es versetzt sie auch in die Lage, wo ihnen möglicherweise geholfen werden kann.

Aber sollte von dem Missbrauchten erwartet werden, dass er den Missbraucher persönlich konfrontiert? Die einfache Antwort lautet: Würden Sie als Erwachsener jemanden konfrontieren, von dem Sie gesehen haben, dass er jemand anderen ermordet? Natürlich nicht. Sie würden sich wahrscheinlich eingeschüchtert und ängstlich fühlen. Die Vernunft schreibt also vor, dass wir in den meisten Fällen nicht erwarten würden, dass ein Kind einem erwachsenen Missbraucher gegenübersteht.

Wir müssen uns auch die Frage stellen, warum die Organisation nicht die Gelegenheit genutzt hat, genau diese Punkte zu machen.

Doppelmoral

Die Absätze 7 und 8 enthalten einen weiteren Fall von Doppelmoral seitens der Organisation. Es behandelt die Ereignisse rund um Davids Bitte um Unterstützung von Nabal. Es sagt "Als Abigail David traf, sprach sie mutig, respektvoll und überzeugend. Obwohl Abigail nicht für die schlechte Situation verantwortlich war, entschuldigte sie sich bei David. Sie appellierte an seine guten Eigenschaften und verließ sich darauf, dass Jehova ihr half. (1 Sam. 25:24, 26, 28, 33, 34) Wie Abigail müssen wir den Mut haben, uns zu äußern, wenn wir jemanden auf einem gefährlichen Weg sehen. (Ps. 141: 5) Wir müssen respektvoll sein, aber wir müssen auch mutig sein. Wenn wir einer Person liebevoll den notwendigen Rat geben, beweisen wir, dass wir ein wahrer Freund sind. Proverbs 27:17".

Hier fördert die Organisation das Beispiel einer verheirateten Frau, die einen Mann berät, mit dem sie nicht verheiratet ist, und einen Mann, der bereits von Jehova über den Propheten Samuel zum zukünftigen König Israels gesalbt wurde. Wenn heute eine Schwester in der Gemeinde versuchen würde, einen Ältesten öffentlich zu beraten, würde die Schwester und, wenn sie verheiratet ist, ihr Ehemann einen starken Rat erhalten, dass sie ihren richtigen Platz in der Gemeinde behält, indem sie Jehova erlaubt, mit dem Ältesten umzugehen. vielmehr akzeptiert der Älteste demütig den Rat und wendet ihn an.

Absatz 13 sagt es uns "Diejenigen, die zu einer Vertrauensstellung in der Gemeinde ernannt werden, können nicht „zweisprachig“ oder betrügerisch sein. Hierin liegt ein anderes Problem. Hier behauptet der Wachtturm, die Ältesten seien zu einer Vertrauensstellung in die Gemeinde ernannt worden. Wenn diese Ältesten dieses Vertrauen jedoch missbrauchen, dreht sich die Organisation um und behauptet vor Gericht, dass sie nicht dafür verantwortlich sind, dass Brüder und Schwestern die Ältesten als vertrauenswürdige Männer ansehen.

Darüber hinaus behauptet die Organisation, dass es in der Verantwortung der einzelnen Zeugen und nicht der Ältesten liegt, selbst wenn Probleme aufgrund einer fehlgeleiteten Sichtweise der Vertraulichkeit vertuscht werden.

Keine Stille, wenn es Zeit ist zu schweigen

In den meisten, wenn nicht allen Gemeinden wird „Vertraulichkeit“ zu häufig als Ausstiegsklausel verwendet. Es ermöglicht die Verleumdung des guten Namens vieler Zeugen hinter verschlossenen Türen zwischen Ältesten. Infolgedessen können wir eines der am häufigsten gebrochenen Prinzipien der Organisation identifizieren, nämlich das der Ehefrauen von Ältesten, die nicht wissen, was in der Geheimhaltung von Ältestenversammlungen vor sich geht. Anstatt zu schweigen, tragen sowohl die Ältesten als auch die Ehefrauen des Ältesten zu der heimtückischen Verleumdung bei, die sich auf die Gemeinde im Allgemeinen ausbreitet, ohne dass die Verleumdeten Wiedergutmachung erhalten.

Schweigen oder sprechen?

Schließlich gibt es noch eine sehr wichtige Gelegenheit, bei der wir uns zu Wort melden sollten. Wir hier auf dieser Site werden uns daher hier auf dieser Site zu Wort melden und dies auch weiterhin tun.

In Galater 6: 1 heißt es:Brüder, obwohl ein Mann einen falschen Schritt unternimmt, bevor er sich dessen bewusst wird, versuchen Sie, die über spirituelle Qualifikationen verfügen, einen solchen Mann in einem Geist der Milde neu einzustellen, da Sie alle ein Auge auf sich haben, aus Angst, Sie könnten auch versucht sein. “ .

Erstens ist auch dieser Vers falsch übersetzt. Eine Überprüfung einer interlinearen Übersetzung zeigt, dass das Wort "Qualifikationen" ist ein eingefügtes Wort und im Kontext falsch und ändert die Bedeutung des Verses. Bitte sehen Sie diese interlineare Online-Übersetzung.

"Brüder”Bezieht sich auf Mitchristen, nicht nur auf Männer und nicht, wie die NWT impliziert, nur auf Älteste, die sie als die einzigen ansehen, die die haben "Spirituelle Qualifikationen". "ein Mann”Bezieht sich auch im allgemeinen Sinne auf jemanden der Menschheit oder der Menschheit, wie wir heute korrekter sagen würden. Dieser Vers sollte daher lauten: „Mitchristen, auch wenn jemand in irgendeiner Übertretung überwunden werden sollte [einen falschen Schritt machen], stellen Sie, die geistig sind [im Gegensatz zu irdischen, sündigen], einen solchen in einem Geist der Sanftmut wieder her, wenn Sie sich selbst betrachten Damit Sie nicht auch versucht werden [weil Sie auch den gleichen falschen Schritt machen könnten, und wie möchten Sie in diesem Fall behandelt werden?] “.

Dies bedeutet, dass jeder, der sieht, dass ein anderer einen falschen Schritt unternimmt und vielleicht etwas aus der Bibel lehrt, das etwas anderem in der Bibel widerspricht, eine Korrektur akzeptieren sollte.

Wie trifft dies heute zu?

Dies bedeutet, selbst wenn der Verwaltungsrat von Christus ernannt würde (wofür sie im Gegensatz zu den Aposteln des ersten Jahrhunderts keinen Beweis haben), wären sie immer noch nicht über der Korrektur. Aber wie reagieren sie, wenn sie kritisiert werden oder Beweise dafür liefern, dass einige ihrer Lehren ernsthaft falsch sind, wie zum Beispiel ihre Chronologie von 607 v. Chr. Bis 1914 n. Chr[I]? Akzeptieren sie den Rat im Geiste der Sanftmut, mit dem er gegeben wurde? Oder versuchen sie lieber, diejenigen mit abweichenden Stimmen zum Schweigen zu bringen, indem sie sie als Abtrünnige brandmarken und aus der Gemeinde werfen?

Ist es nicht beunruhigend, dass der Apostel Petrus (von Christus ernannt) demütig genug war, um den Rat des Apostels Paulus (ebenfalls von Christus ernannt), auch seines Mitbruders, anzunehmen, und der Verwaltungsrat (ohne Beweise für die Ernennung durch Christus) dies ablehnt? Rat von jemand anderem annehmen?

Vor diesem Hintergrund veröffentlichen wir den folgenden offenen Aufruf an den Verwaltungsrat der Zeugen Jehovas:

Lieber Verwaltungsrat

Bitte nehmen Sie diesen Rat und diese Kritik in dem Geist an, mit dem sie gegeben wird, der in Liebe und Freundlichkeit mit dem Wunsch ist, zu helfen, nicht zu zerstören. Dieser Rat soll Ihnen und denen, die Ihnen blind folgen, helfen und Sie nicht bestrafen. Ihre derzeitige unnachgiebige Haltung führt dazu, dass Tausende von Zeugen ihren Glauben verlieren, nicht nur an die Organisation, sondern auch an Jehova, Jesus Christus und ihre wunderbaren Verheißungen.

Bitte vermeiden Sie, dass den Tausenden von Gemeinden, in denen sich eine große Anzahl von rechtsherzigen Christen befindet, Unwahrheiten beigebracht werden und anderen Unwahrheiten über die Bibel beigebracht werden. Dadurch werden sie geistig krank, denn wie in Sprüche 13:12 heißt es: „Die aufgeschobene Erwartung macht das Herz krank. “

Bitte lege keinen Mühlstein um deinen eigenen Hals und diejenigen, die dir blind folgen, sondern sei demütig, korrigiere deine Fehler und höre auf, ein Grund zum Stolpern für diejenigen zu sein, die Gott und Christus lieben. (Lukas 17: 1-2)

Dein Bruder in Christus

Tadua

[I] Siehe die Serie "Eine Entdeckungsreise durch die Zeit" auf dieser Seite für eine eingehende Untersuchung der Wahrheit von 607 v. Chr. als Datum für den Fall Jerusalems an die Babylonier und damit der Ableitung von 1914 n. Chr. als Beginn des Reiches Jesu. Auch die Serie geht weiter "Die messianische Prophezeiung von Daniel 9: 24-27", und die Reihe von Youtube-Videos zu Matthäus 24 unter vielen Artikeln und Videos.

Tadua

Artikel von Tadua.