Als Zeuge Jehovas predigte ich von Tür zu Tür. Bei vielen Gelegenheiten begegnete ich Evangelikalen, die mich mit der Frage herausforderten: „Bist du wiedergeboren?“ Um fair zu sein, als Zeuge habe ich wirklich nicht verstanden, was es bedeutet, wiedergeboren zu werden. Um genauso fair zu sein, ich glaube, die Evangelikalen, mit denen ich gesprochen habe, haben es auch nicht verstanden. Sehen Sie, ich hatte den deutlichen Eindruck, dass sie glaubten, dass alles, was man braucht, um gerettet zu werden, darin besteht, Jesus Christus als seinen Retter anzunehmen, wiedergeboren zu werden und voila, es kann losgehen. In gewisser Weise unterschieden sie sich nicht von den Zeugen Jehovas, die glauben, dass man nur Mitglied der Organisation bleiben, in die Zusammenkünfte gehen und einen monatlichen Dienstzeitbericht abgeben muss, um errettet zu werden. Es wäre so schön, wenn die Erlösung so einfach wäre, aber das ist es nicht.

Versteh mich nicht falsch. Ich minimiere nicht die Bedeutung, wiedergeboren zu werden. Es ist sehr wichtig. Tatsächlich ist es so wichtig, dass wir es richtig machen müssen. Vor kurzem wurde ich dafür kritisiert, dass ich nur getaufte Christen zum Abendessen des Herrn einlud. Manche Leute dachten, ich sei elitär. Zu ihnen sage ich: „Tut mir leid, aber ich mache nicht die Regeln, sondern Jesus“. Eine seiner Regeln lautet, dass man wiedergeboren werden muss. Dies alles kam ans Licht, als ein Pharisäer namens Nikodemus, ein Herrscher der Juden, Jesus nach der Erlösung fragte. Jesus sagte ihm etwas, das ihn verwirrte. Jesus sagte: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, niemand kann das Reich Gottes sehen, es sei denn, er ist wiedergeboren.“ (Johannes 3:3 BSB)

Nikodemus war davon verwirrt und fragte: „Wie kann ein Mann geboren werden, wenn er alt ist? … Kann er ein zweites Mal in den Schoß seiner Mutter eintreten, um geboren zu werden?“ (Johannes 3:4 BSB)

Es scheint, als litt der arme Nikodemus an jener Krankheit, die wir heute in biblischen Diskussionen allzu oft sehen: Hyperliteralismus.

Jesus verwendet den Ausdruck „wiedergeboren“ zweimal, einmal in Vers drei und noch einmal in Vers sieben, den wir gleich lesen werden. Auf Griechisch sagt Jesus: gennaó (ghen-nah'-o) anóthen (an'-o-then), was praktisch jede Bibelversion als „wiedergeboren“ wiedergibt, aber was diese Worte wörtlich bedeuten, ist „von oben geboren“ oder „vom Himmel geboren“.

Was meint unser Herr? Er erklärt Nikodemus:

„Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, niemand kann in das Reich Gottes eingehen, es sei denn, er ist aus Wasser und Geist geboren. Fleisch wird aus Fleisch geboren, aber Geist wird aus dem Geist geboren. Wundern Sie sich nicht, dass ich sagte: 'Du musst von neuem geboren werden.' Der Wind weht, wo er will. Sie hören seinen Klang, wissen aber nicht, woher er kommt oder wohin er geht. So ist es mit jedem, der aus dem Geist geboren ist.“ (Johannes 3:5-8 BSB)

Wiedergeboren zu werden oder von oben geboren zu sein, bedeutet also, „aus dem Geist geboren“ zu sein. Natürlich sind wir alle aus Fleisch geboren. Wir stammen alle von einem Mann ab. Die Bibel sagt uns: „So, wie die Sünde durch einen Menschen in die Welt gekommen ist und der Tod durch die Sünde, so wurde auch der Tod auf alle Menschen übertragen, weil alle gesündigt haben.“ (Römer 5:12 BSB)

Kurz gesagt, wir sterben, weil wir die Sünde geerbt haben. Im Wesentlichen haben wir den Tod von unserem Vorfahren Adam geerbt. Wenn wir einen anderen Vater hätten, hätten wir ein anderes Erbe. Als Jesus kam, ermöglichte er uns, von Gott adoptiert zu werden, unseren Vater zu ändern, um das Leben zu erben.

„Aber so viele ihn aufnahmen, gab er ihnen die Vollmacht, Kinder Gottes zu sein – denen, die an seinen Namen glauben, Kinder, die nicht aus Blut, nicht aus menschlichem Verlangen oder Willen, sondern aus Gott geboren sind.“ (Johannes 1:12, 13 BSB)

Das spricht für eine Neugeburt. Es ist das Blut Jesu Christi, das uns erlaubt, aus Gott geboren zu werden. Als Kinder Gottes erben wir das ewige Leben von unserem Vater. Aber wir sind auch aus Geist geboren, denn es ist der Heilige Geist, den Jehova über die Kinder Gottes ausgießt, um sie zu salben, um sie als seine Kinder anzunehmen.

Um dieses Erbe als Kinder Gottes klarer zu verstehen, lesen wir Epheser 1.

Und in Ihm, ihr Heiden, wurde auch, nachdem ihr die Botschaft der Wahrheit gehört hattet, die Frohe Botschaft eures Heils – nachdem ihr an Ihn geglaubt habt – mit dem verheißenen Heiligen Geist besiegelt; dieser Geist ist ein Unterpfand und ein Vorgeschmack auf unser Erbe, in Erwartung seiner vollständigen Erlösung – das Erbe, das er erkauft hat, um speziell sein zu sein, um seine Herrlichkeit zu preisen. (Epheser 1:13, 14 Weymouth Neues Testament)

Aber wenn wir denken, dass dies alles ist, was wir tun müssen, um gerettet zu werden, täuschen wir uns selbst. Das wäre so, als würde man sagen, dass man nur im Namen Jesu Christi getauft werden muss, um gerettet zu werden. Die Taufe ist ein Symbol der Wiedergeburt. Du steigst ins Wasser hinab und wenn du dann wieder herauskommst, wirst du symbolisch wiedergeboren. Aber es hört hier nicht auf.

Johannes der Täufer hatte dazu folgendes zu sagen.

„Ich taufe dich mit Wasser, aber einer, der stärker ist als ich, wird kommen, dessen Riemen ich nicht würdig bin, ihn zu lösen. Er wird dich mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen.“ (Lukas 3:16)

Jesus wurde im Wasser getauft und der Heilige Geist kam auf ihn herab. Als seine Jünger sich taufen ließen, empfingen sie auch den Heiligen Geist. Um wiedergeboren zu werden oder von oben geboren zu werden, muss man sich also taufen lassen, um den Heiligen Geist zu empfangen. Aber was hat es mit der Feuertaufe auf sich? Johannes fährt fort: „Seine Siebgabel ist in seiner Hand, um seine Tenne zu säubern und den Weizen in seine Scheune zu sammeln; aber er wird die Spreu mit unauslöschlichem Feuer verbrennen.“ (Lukas 3:17 BSB)

Dies wird uns an das Gleichnis vom Weizen und Unkraut erinnern. Sowohl der Weizen als auch das Unkraut wachsen von der Keimung an zusammen und sind bis zur Ernte schwer voneinander zu unterscheiden. Dann wird das Unkraut im Feuer verbrannt, während der Weizen im Lager des Herrn gelagert wird. Dies zeigt, dass viele Menschen, die denken, sie seien wiedergeboren, schockiert sein werden, wenn sie etwas anderes lernen. Jesus warnt uns: „Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr, wird in das Himmelreich eingehen, sondern nur derjenige, der den Willen meines Vaters im Himmel tut. Viele werden an diesem Tag zu Mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und viele Wunder getan?'

Dann werde ich ihnen klar sagen: ‚Ich habe dich nie gekannt; Geht von mir, ihr Arbeiter der Gesetzlosigkeit!'“ (Matthäus 7-21 BSB)

Anders ausgedrückt: Von oben geboren zu werden, ist ein fortlaufender Prozess. Unser Erstgeburtsrecht liegt in den Himmeln, aber es kann jederzeit widerrufen werden, wenn wir etwas unternehmen, das dem Geist der Adoption widersteht.

Es ist der Apostel Johannes, der die Begegnung mit Nikodemus aufzeichnet und das Konzept der Geborenheit aus Gott einführt oder, wie Übersetzer es gerne wiedergeboren, als „wiedergeboren“ bezeichnet. John wird in seinen Briefen genauer.

"Jemand aus Gott geboren weigert sich, Sünde zu üben, weil Gottes Same in ihm wohnt; er kann nicht weiter sündigen, weil er aus Gott geboren ist. Dadurch unterscheiden sich die Kinder Gottes von den Kindern des Teufels: Wer nicht Gerechtigkeit übt, ist nicht von Gott, noch ist jemand, der seinen Bruder nicht liebt.“ (1. Johannes 3:9, 10 BSB)

Wenn wir aus Gott geboren sind, oder gennaó (ghen-nah'-o) anóthen (an'-o-then) – „von oben geboren“ oder „aus dem Himmel geboren“, „wiedergeboren“, wir werden nicht plötzlich sündlos. Das ist nicht das, was John impliziert. Aus Gott geboren zu sein bedeutet, dass wir uns weigern, Sünde zu praktizieren. Stattdessen praktizieren wir Gerechtigkeit. Beachten Sie, wie die Praxis der Rechtschaffenheit mit der Liebe zu unseren Brüdern verbunden ist. Wenn wir unsere Brüder nicht lieben, können wir nicht rechtschaffen sein. Wenn wir nicht gerecht sind, sind wir nicht aus Gott geboren. Johannes macht dies deutlich, wenn er sagt: „Jeder, der einen Bruder oder eine Schwester hasst, ist ein Mörder, und du weißt, dass kein Mörder das ewige Leben in sich trägt.“ (1. Johannes 3:15 NIV).

„Sei nicht wie Kain, der dem Bösen gehörte und seinen Bruder ermordete. Und warum hat Kain ihn getötet? Denn seine eigenen Taten waren böse, während die seines Bruders rechtschaffen waren.“ (1. Johannes 3:12 NIV).

Meine ehemaligen Kollegen in der Organisation der Zeugen Jehovas sollten diese Worte sorgfältig prüfen. Wie bereit sie sind, jemanden zu meiden – ihn zu hassen – nur weil diese Person beschließt, für die Wahrheit einzustehen und die falschen Lehren und die grobe Heuchelei der leitenden Körperschaft und ihrer kirchlichen Autoritätsstruktur aufzudecken.

Wenn wir aus dem Himmel geboren werden wollen, müssen wir die grundlegende Bedeutung der Liebe verstehen, wie Johannes in dieser nächsten Passage betont:

„Geliebte, lasst uns einander lieben, denn die Liebe kommt von Gott. Jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und kennt Gott. Wer nicht liebt, kennt Gott nicht, denn Gott ist Liebe.“ (1. Johannes 4:7, 8 BSB)

Wenn wir lieben, werden wir Gott kennen und aus ihm geboren. Wenn wir nicht lieben, kennen wir Gott nicht und können nicht aus ihm geboren werden. John argumentiert weiter:

„Jeder, der glaubt, dass Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren, und jeder, der den Vater liebt, liebt auch die von ihm Geborenen. Daran erkennen wir, dass wir die Kinder Gottes lieben: wenn wir Gott lieben und seine Gebote halten. Denn dies ist die Liebe Gottes, dass wir seine Gebote halten. Und seine Gebote sind nicht belastend, denn jeder, der aus Gott geboren ist, überwindet die Welt. Und das ist der Sieg, der die Welt überwunden hat: unser Glaube.“ (1. Johannes 5:1-4 BSB)

Das Problem, das ich sehe, ist, dass Leute, die davon sprechen, wiedergeboren zu werden, es oft als Zeichen der Rechtschaffenheit verwenden. Früher haben wir das als Zeugen Jehovas gemacht, aber für uns war es nicht „wiedergeboren“, sondern „in der Wahrheit“ zu sein. Wir sagten Dinge wie „Ich bin in der Wahrheit“ oder wir fragten jemanden: „Wie lange bist du schon in der Wahrheit?“ Es ist ähnlich dem, was ich von „wiedergeborenen“ Christen höre. „Ich bin wiedergeboren“ oder „Wann wurdest du wiedergeboren?“ Eine ähnliche Aussage beinhaltet „Jesus finden“. „Wann hast du Jesus gefunden?“ Jesus zu finden und wiedergeboren zu werden sind in den Köpfen vieler Evangelikaler ungefähr synonyme Konzepte.

Das Problem mit dem Satz „wiedergeboren“ ist, dass man an ein einmaliges Ereignis denkt. „An diesem und jenem Tag wurde ich getauft und wiedergeboren.“

In der Luftwaffe gibt es einen Begriff namens „Fire and Forget“. Es bezieht sich auf Munition, wie Raketen, die selbstgesteuert sind. Der Pilot erfasst ein Ziel, drückt den Knopf und startet die Rakete. Danach kann er wegfliegen, da er weiß, dass die Rakete sich selbst zu ihrem Ziel führt. Wiedergeboren zu werden ist keine Feuer-und-Vergessen-Aktion. Aus Gott geboren zu werden, ist ein fortlaufender Prozess. Wir müssen Gottes Gebote ständig halten. Wir müssen den Kindern Gottes, unseren Brüdern und Schwestern im Glauben, ständig Liebe zeigen. Wir müssen die Welt ständig durch unseren Glauben überwinden.

Aus Gott geboren oder wiedergeboren zu werden, ist kein einmaliges Ereignis, sondern eine lebenslange Verpflichtung. Wir werden nur aus Gott und aus dem Geist geboren, wenn Gottes Geist weiterhin in uns fließt und durch uns Akte der Liebe und des Gehorsams hervorbringt. Wenn dieser Strom verebbt, wird er durch den Geist des Fleisches ersetzt, und wir könnten unser hart erkämpftes Geburtsrecht verlieren. Was für eine Tragödie wäre das, doch wenn wir nicht aufpassen, kann sie uns entgleiten, ohne dass wir uns dessen bewusst sind.

Denken Sie daran, diejenigen, die am Tag des Gerichts zu Jesus rennen und „Herr, Herr…“ rufen, glauben, dass sie in seinem Namen große Werke getan haben, doch er leugnet, sie zu kennen.

Wie können Sie also überprüfen, ob Ihr Status als von Gott Geborener noch intakt ist? Schau auf dich selbst und deine Taten der Liebe und Barmherzigkeit. In einem Satz: Wenn du deine Brüder oder Schwestern nicht liebst, dann bist du nicht wiedergeboren, du bist nicht aus Gott geboren.

Vielen Dank fürs Zuschauen und für eure Unterstützung.

Meleti Vivlon

Artikel von Meleti Vivlon.
    30
    0
    Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x